Beutensystem-Auswahl - Dadant 10 / Kompatibles System - ich bin enttäuscht....

  • Lieber Hornet,

    In früheren Zeiten gab es den Begriff der Milchmädchenrechnung. Der Duden definiert sie als eine auf „Trugschlüssen beruhende Rechnung.“ Nun mag der Begriff heute in doppelter Hinsicht als problematisch erscheinen. Zum einen könnte er als Frauenfeindlich definiert werden, weil schließlich auch manche Männer nicht rechnen können.:saint:.....

    Deine Ertragswünsche sind leider meist Wunschträume.

    Amateurimker werden wohl anfänglich so denken, die harte Realität sieht aber so aus, das Imker mit wirklich großen Völkerzahlen nicht sooo dolle aufgestellt sind, wenn sie NUR vom Honigertrag leben Punkt

    Noch so ein Jahr wie 18 und 19... du ahnst?
    Wie kommst du mit Imkern zu ner Million?

    Fang mit 2 Millionen an!

    Ich bin bekennender Selberbauer (nur die Zargen! Den Nicotkram kann ich nicht "günstiger UND besser" selber machen, das stimmt die Preisleistung, ( In D narürlich doppelt!! so teuer)), der weiß wie sauer die Versteuerte Kohle verdient werden muß, und auf/ineinander passendes Material schätzt. Es macht mir auch zunehmend Freude und erfüllt mich mit Stolz, wenn ich an MEINEM Werk vorbei defiliere....;)

    Gaanz nebenbei, hast du wirklich Ahnung davon, was intensive Zucht kostet?

    ICH hab nix zu verschenken....

    LG Wasi

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Lieber wasgau immen


    vielleicht liest du nochmal in Ruhe meinen Beitrag durch! Ich habe Ertrag gegen Kosten gestellt und noch nicht von Gewinn geredet! Dass von Einnahmen auch noch diverse Ausgabe abgehen ist klar. Weil das aber gleichermaßen sowohl für Selberbauer als auch für Käufer von Fertigbeuten gilt, habe ich das natürlich weggelassen.

    Dass auch mal schlechte Jahre kommen können, gilt ebenfalls für beide Gruppen und würde nichts an der Relation ändern.


    Ich habe auch nicht das Selberbauen schlechtgeredet, sondern nur bezweifelt, dass man damit ernsthaft und sinnvoll Geld sparen kann, weil du immer so auf die bösen Preise von fertigen Produkten und deren Käufer herumgehackt hast.


    Im Übrigen habe ich mit den obigen Zahlen keine Wunschträume, sondern handfeste Realitäten der letzten Jahre zumindest in meiner Imkerei als Grundlage genommen. Sicher kann ich nicht deine Jahre an Imkererfahrung vorweisen, aber die Erfahrungen älterer Kollegen in meinem Umfeld legen nahe, dass meine bisherigen Erfahrungen keine Ausnahmeerscheinungen waren. Wohl aber das außerordentlich schlechte Jahr 2019, wo ich aber auch 25kg ernten durfte.


    Es geht auch nicht um absolute Zahlen, die sind bei jedem anders, es geht um Zirka-Relationen. Ich werfe dir auch nicht vor, wenn du von 150 EUR Ersparnis durch Selberbau redest, aber unterschlägst, wieviel Geld du für das Holz, die Werkzeuge, den Verschleiss derselbigen, die Kleinmaterialien wie Schrauben etc. und die verwendete Zeit aufwendest und was für kläglicher Rest dann noch von der Ersparnis übrig bleibt!


    Wir haben beide nix zu verschenken, aber zumindest für mich und beim Thema Beutenbau ist Zeit wertvoller als erspartes Geld. Zumal nach meiner Erfahrung die Ersparnis einfach zu gering ist im Vergleich zum Ertrag. Das könnte auch für andere gelten, weshalb ich es erwähnen wollte.