Jetzt das Schied schon setzen?

  • Und was meinst Du, weshalb ich seit 6 Jahren hier bin? Es geht hier nicht ausschließlich um Warre-Beuten und entsprechende Betriebsweisen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Hallo Moderatoren,

    könnte bitte jemand meinen Beitrag #97 hier löschen. Er gehört in den Faden “ Fragen an @keinimker“ wohin ich ihn bereits verschoben habe. Ich hatte den richtigen Faden nicht auf dem

    Schirm. Tut mir leid.

  • Ich habe gestern und heute bei Flugwetter geschiedet; diesmal hat es gepasst, d. h. Brutnest, bzw. künftiges Brutnest war jetzt zu erkennen. Die nächste Aktion findet dann zu Beginn der Kirschblüte statt: Futterwaben raus, Absperrgitter und Honigräume drauf. Dann finden auch eventuelle Korrekturen, d. h. Einengen oder Erweiterung des Brutraums, statt. Ein Leerrähmchen oder eines mit Mittelwand oder Anfangsstreifen wird dann hinter das Schied in den Leerraum gehängt, um später an der Bautätigkeit ablesen zu können, ob Erweiterungsbedarf besteht; dann käme nämlich dieses mit Wabenbau begonnene Rähmchen vor das Schied.

    Zu Beginn der Löwenzahnblüte überlege ich, ob ich gute Völker mit verdeckelter Brut aus den schwächeren verstärke.

  • Zu Beginn der Löwenzahnblüte überlege ich, ob ich gute Völker mit verdeckelter Brut aus den schwächeren verstärke.

    tausche Honigräume

    Das sollte bitte einem „dummen“ erklärt werden. Danke!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Ich habe gestern und heute bei Flugwetter geschiedet; diesmal hat es gepasst, d. h. Brutnest, bzw. künftiges Brutnest war jetzt zu erkennen. Die nächste Aktion findet dann zu Beginn der Kirschblüte statt: Futterwaben raus, Absperrgitter und Honigräume drauf. Dann finden auch eventuelle Korrekturen, d. h. Einengen oder Erweiterung des Brutraums, statt. Ein Leerrähmchen oder eines mit Mittelwand oder Anfangsstreifen wird dann hinter das Schied in den Leerraum gehängt, um später an der Bautätigkeit ablesen zu können, ob Erweiterungsbedarf besteht; dann käme nämlich dieses mit Wabenbau begonnene Rähmchen vor das Schied.

    Zu Beginn der Löwenzahnblüte überlege ich, ob ich gute Völker mit verdeckelter Brut aus den schwächeren verstärke.

    Wartest du mit Erweiterung im BR nicht bis der HR angenommen wurde? Ist die erste Erweiterung dann nicht der Drohnenrahmen?


    Setzt du den HR erst mit einsetzender Kirschblüte oder schon 1-2 Wochen früher auf?

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Zu Beginn der Löwenzahnblüte überlege ich, ob ich gute Völker mit verdeckelter Brut aus den schwächeren verstärke.

    tausche Honigräume

    Das sollte bitte einem „dummen“ erklärt werden. Danke

    Das ist das Prinzip nach dem Bernhard Heuvel imkert. Er prüft den Besatz der HR und setzt die wenig besetzten auf die mit den vielen und setzt die mit den vielen auf denen wo wenig los war.


    Damit versucht er auszugleichen um gleich starke Völker zu haben.

  • Danke!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.