Wabengröße im "echten" Wildbau

  • Werbung

    Mein Meister, nannte das Bienenvolk "Imp", andere als "Imm/e".....

    Das entspricht interessanterweise dem Althochdeutschen. Im "Lorscher Bienensegen" heißt es: Kirst, imbi ist hûcze. "Imbi" ist der Bienenschwarm.

    Und alle paar Jahrzente, taucht jemand auf, der das Rad neu erfinden will!!!!!

    Die "Alten" wussten dies schon.......Man braucht ihnen nur genau zuhören.


    ............Wie soll es da Jemanden wundern, wenn dann von Anfängern, die Frage über die "echte" Wabengrösse im Wildbau gestellt wird......Wie wenn es "unechten" Wildbau geben würde......Sorry Waldi , aber mit einer Frage, zu deiner Entscheidung, welche deiner imkerei behilflich wäre, hättest du bessere Antworten bekommen.......Zumindest von meiner Seite her.


    lg Sulz.

  • Oder ist auch schon die bez. "Bien", in dem Sinne "Spirituell"????

    Umgangssprachlich für Superorganismus oder Bienenvolk, sollte sich niemand dran stoßen, denke ich. - Die Spiritulität entsteht im Kontext.


    Mich stört es auch überhaupt nicht, wenn Menschen spirituell sind, und ihre Spritualität gemeinsam ausleben möchten. - Ganz im Gegenteil, ich freue mich, wenn es ihnen damit besser geht.

  • Blos gut, daß die Bienen das alles nicht wissen und lesen können.

    Die würden sich wahrscheinlich sorgen machen, ob manche Imker artgerecht gehalten wurden, ohne Schäden zu nehmen.

    Hoffentlich ist bald Frühjahr …


    Grüße Ralf