Höhe der Beutenaufstellung bei der Überwinterung und Frühjahrsentwicklung

  • Werbung

    Jedenfalls lässt Keinimker sich nicht verbiegen und bleibt sich Treu.

    Ist ein schmaler Grat hin zur Unbelehrbarkeit. Ohne das jetzt auf keinimker zu beziehen.

    Hhm. Ich würde noch einen drauf setzen... Oft ist das einfach nur Spam!

    Ohne derartige Beiträge gäbe es im nur die Hälfte der Beiträge, aber die wären wenigstens lesenswert!

  • Also, wie hoch ist jetzt Ideal?

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Tja?

    Da will doch keiner eingestehenden, das die Palette ev. doch recht tief ist😔

    OH DOCH, Ich.

    Ich frage mich immer, warum man so etwas seinem Rücken antut.

    Alleine schon deshalb sind meine Böden auf mind 30 cm Höhe.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • hallo Freebee 16,

    es geht aber um die Bienen und deren Entwicklung in Abhängigkeit von ...

    Natürlich auch bequem!

    Ach so: Natürlich wäre es natürlich viel, viel höher. Auch ich denke, dass das nicht geht.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Ich bin mal gespannt, wann der nächste wesensgemäße Imker um die Ecke kommt und die optimale höhe des Bienennestes bei fünf Meter definiert, weil Prof. Dr. Dr. aus irgenwo das so ermittelt hat.

    Die Bienen sind dann auch Varroa Frei, weil die Milben nicht so hoch fliegen können.


    Vorsicht das ist ein Parcour und kein Stöckchen.


    Es sind viele gute Gründe ausgetauscht worden. Letztendlich ist das die Entscheidung des Imkers, weil da auch viele Variablen dran hängen.

    Der 1,60 meter Imker wird da aus guten Grund eine andere Höhe für sich in Anspruch nehmen, als ein 2,00 Meter Mensch.

    Auch wird ein Anfänger sich nicht gleich einen teuren Beutenbock bestellen und die Paletten benutzen.

    So habe ich auch mal angefangen.

    Als optimal für mich empfinde ich eben 30-40 cm.

    Dabei habe ich auch Bienen die auf einem Heuboden im Stall stehen.

    Die drei Meter machen die Bienen und den Milben nichts. Nur ich muss mich bücken.


    :whistling:

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Ich habe meine Beuten so aufgestellt, dass unter der Beute bis zum Boden soviel Freiraum (ca. 30 cm) ist, dass ich das Handy unter die Beute halten kann und mit Hilfe der Kamera einen Blick von unten auf das Bodengitter und wenn dieses frei ist, die Unterseite der Rähmchen werfen kann. Ich mache dabei keine Aufnahmen sondern sehe auf dem Display wie es im Bodenbereich aussieht, ohne die Bienen auch nur im geringsten zu stören. Dieser Blick von unten ist zwar nicht unbedingt ein bestimmender Faktor, jedoch ein angenehmer Nebeneffekt.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 14301 ()