Verdampfen, aber wie?

  • Werbung

    Eine Frage an die Nachbauer: Gerät öffnen und neues und längeres Kabel anlöten oder Stecker kappen und neuen anbringen, da eh mit einer Verlängerungsschnur gearbeitet werden muss...

  • Eine Frage an die Nachbauer: Gerät öffnen und neues und längeres Kabel anlöten oder Stecker kappen und neuen anbringen, da eh mit einer Verlängerungsschnur gearbeitet werden muss...

    Ich denke, für ein bequemes Arbeiten ist die vorhandene Kabelverbinung zu Stecker sowieso etwas kurz. Ob man jetzt das Gerät auf macht und ein komplett neues Kabel anbringt oder eine Verlängerungschnur nutzt, ist egal.

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Han Kle Löttopf 50mm T Stück auch 50mm aber er hat einen kleinen Wulst und der muss abgeschliffen werden sonst passt er nicht in den Topf.

    das ist mE für jeder "Nachbastler" wichtig...ich habe den Text flüchtig gelesen, ein paar Tage später Stopfen, Fitting etc zusammengeschraubt und den Löt"topf" - auf 4 geregelt - eingeschaltet, Temperatur gemessen und dann Stopfen, Fitting....rein.


    Zwischenergebnis: klemmt, sitzt schräg, oh je - aber ließ sich mit "Restgeschick" (Fitting eingespannt und Löttopf mit vorsichtig angesetzter Holzleiste und Hammerschlägen..) wieder frei bekommen


    DAHER: Wulst vorher flexen ist nützlich....

  • Ich habe den Löttiegel anders aufgebaut.


    Ich habe jenen zerlegt, und den Topf welcher von der Heizmanchette umgeben ist entnommen.


    Dafür habe ich eine 1 1/4" Kappe eingesetzt und darum die Heizmanchette befestigt. In den Boden der Kappe habe ich 2 kleine Löcher gebohrt, und jene mit M4 x 20mm Schrauben fest mit dem Gehäuse verschraubt. Dies bringt wesentlich mehr stabilität und man heizt nicht unnötig den Topf mit, und hat somit einen direkten Wärmeübergang.


    Ich spiele auch mit dem Gedanken das darüber befindliche Rohr und den Kugelhahn zu entfernen, und stattdessen in Ebay Fasstopfen zu bestellen. Jene sind laut Hersteller bis 315 Grad ressistent, und haben sogar ein Loch drinnen, in welches man die Tabletten einlegen kann. So spart man sich den hohen Aufbau, welcher unnötig Hebelwirkung auf das Gerät bringt, Material und Geld.


    Ist das vom Funktionsprinziep wie der Sublimox.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AlexK1506 ()

  • Hmm, nach 20 Völker 6 Stunden warten. Blöd wenn man mehr hat. Wieder nur was für Kleinimker. Schade. Das Konzept ist sonst gut, weil wenig Falschbedienung möglich ist.
    Der Preis ist ambitioniert, der (solide) Eindruck hat die Marke "Hobbythek"

  • stimmt, und Akku fest verbaut, das ist schon bei Smartphones unbeliebt.

    Trotzdem finde ich das Video deutlich überzeugender als viele andere mit verschiedenen Verdampfergeräten. Z.B. erscheint es mir auch viel einfacher als Sublimox zu sein, wo man eine Stromversorgung braucht. Und eher günstiger.

    Für dieses für mich "viel einfacher" würde zumindest ich den Nachteil der Völkerkapazität in Kauf nehmen.


    Und sooo "Kleinimker" ist es jetzt doch auch wieder nicht, die meisten haben weniger als 10 Völker ;-)

    Man könnte ja als "Mittelimker" ganz früh am Morgen 20 Völker machen und dann am späten Nachmittag nochmal, dann sind's immerhin schon 40.


    Vielleicht kommt ja mal ein update mit Wechselakku, wenn sich genug Leute beschweren.


    Mich würde beim demonstrativen Öffnen des Beutedeckels im Video eher der Blick von oben in die Kisten interessieren, insbesondere wenn Waben drin sind - wie sich der Dampf dann verteilt. Ob der weiße Staub, den er da aus dem Ausblasrohr rauzskratzt nennenswerte Nachteile anzeigt, kann ich nicht beurteilen.

  • Überzeugt mich nicht sonderlich.


    Es bleibt sehr viel der Oxalsäure im Verdampferrohr hängen, und die Rauchentwickkung in dem Video auf der Homepage finde ich auch sehr gering.


    Vermute mal die werden mit einer Glühkerze und kleinen 12v Batterie arbeiten..


    Da geht bei meinem selbstgebauten "Sublimox" bedeutend mehr.... Ggf wäre es mal ein Versuch wert einen Sublimox aufzubauen, der nicht mit einer Heizmanchette betrieben wird, sondern mit einer Glühkerze.