Verdampfen, aber wie?

  • Stimmt. Aber gerade dafür gibts wieder für einen schmalen Taler (ein Bruchteil der neuen Batterie) Erhaltungsladegeräte, die dauerhaft am Akku bleiben und Entladung und auch Sulfatierung minimieren. Machen sich auch sehr gut am Moped über den Winter.


    s.

    Richtig!

    Aber eben: Man sollte sich die halt auch leisten...

  • Ein Tipp von mir, nehmt keine Starterbatterien.
    Diese sind dafür konstruiert, dass sehr kurz für wenige Sekundensehr hohe Ströme fließen.


    Sog. Taxi- oder Antriebsbatterien sind dagegen für längeren Betrieb mit überschaubaren Strömen gemacht, sind aber auch teurer. Meine ist von 2012 und hat nach gut 200 Ladezyklen bisher nur 5% Kapazitätsverlust (damit läuft auch noch ein el. Außenborder, nicht nur der Varrox-Verdampfer).


    s.

    habe gerade mal gesucht, auch dann finden sich unzählige verschiedenste Batterietypen, die als "Antriebsbatterie" durchgehen. Könntest du bitte mal genauer sagen, was du da für ein Gerät hast? Link oder genaue Hersteller- und Batterie-Bezeichnung? (möglichst ohne Preis, damit den Forenregeln genüge getan ist...)


    Außenborder klingt allerdings schon mal nach einem recht großen Batterieteil...

  • Hm, meine von 2012 gibts leider nicht mehr, die hat 100Ah, was eigentlich zu viel ist und daher auch schwerer als nötig.

    In Herrn Bezos seinem Laden gibts aber jede Menge "Versorgerbatterien" mit 60...80Ah, die nur wenig teurer sind als Starterbatterien und sogar noch hübsche Henkel dran haben.

    Aber wie schon oben auch verschiedentlich angemerkt, rumstehen für ein Jahr vertragen die auch nicht so gut.


    s.

  • Ich nutze eine 100 Ah Gelbatterie und sublimiere ausschließlich alle Bienen, im Frühjahr die Ableger, im Sommer die Schwärme/Kunstschwärme, nach der Honigernte die WV und im Dezember nochmals alle zur Restentmilbung.
    So ist meine Batterie max. 4-5 Monate im Ruhemodus, wenn ich nicht nochmal eine kleine Tauchpumpe im Winter anschließe. So nutze ich dann diese Batterie quasi mit Abständen das ganze Jahr über.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Gegen das sulfatieren einer wenig gebrauchten Autobatterie gibt es Batteriepflegegeräte. Das sind Geräte an die eine Batterie durchgehend angeschlossen bleibt. Die Batterie wird von diesen Geräten durch geregelte Lade- und Entladevorgänge gepflegt und die Ladekapazität bleibt über einen langen Zeitraum erhalten.

    (Sorry, der Vorschlag wurde bereits gemacht, habe ich zu spät gelesen)


    Oder man sublimiert ohne Strom und ohne Gas und ohne verstopfte Düsen.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Hallo,


    obs sich lohnt ne extra Zyklenbatterie + Lader zu besorgen die dann bei aufwendiger und guter Pfelge 6 jahre anstelle von 3 jahren wie die Batterie vom Schrott lebt?


    Ich würde(bzw. mach) mir gedanken wie ich meine 18V Akkus vom Akkuschrauber benutzen kann. Klar die sind sau teuer haben, wenig Kapazität aber ich hab die dinger immer rumliegen, benutz die regelmäßig (also vergesse ich die auch nicht) und die sind schön handlich.



    Das wird nix wenn ich 30 Völker machen muss aber da is eh nur 230Volt oder Gas geschickt (wenn auch die Gasgeräte alles "gurken" sind aufgrund von der fehlenden Reglung)



    Hätte ich mich nicht für Bosch bei den Akkus entschieden wärs ne einfache sache... 2 18V klötze mit KFZ Flachsteckern paralell geklemmt da Die Glühkerze dran und fertig. Bei Bosch brauchs noch ne Überwachungselektronik und da gibs nix von der Stange das 20A+ kann...

  • meine ich ja.


    Nur für den Hobbyfritzen mit seinen paar Völkern ist das rumwuchten und Handhaben von einer KFZ Bakterie glaube ich nicht notwendig. Und Akkuschrauber mit Liion Akku haben ja die meisten sowieso rumliegen...


    Die Packs können 20A für paar minuten normalerweise reibungslos ab. Brauchen aber ne Schutzschaltung für die Entladeschlussspannung. Bei Makita,Dewalt,Metabo und vielen anderen sitzt das direkt im Akku daher sollte das mit denen ohne Aufwand klappen. Bei Bosch blau ist nur das "Messequipment" dazu im Akku und das abschalten macht das Gerät. Daher kann man die dazu nur nehmen wenn man aufpasst (Spannungsmessung)

  • Kann aber persönlich nichts zu diesem Modell sagen.

    Jan, bitte, das nützt dann ja wohl auch niemand nix, wenn du nix sagen kannst aber was sagen musst;)

    ich find es schade, Ulrich hat sich die Finger wund geschrieben, und keiner liest das.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione