Verdampfen, aber wie?

  • Me too - hatte erklärt warum und wieso es zur Zersetzung kommen kann (Seite 7). Wird nicht gelesen oder gar verstanden, mglw. wegen deutlich besserem Wissen. Ich muss erst noch dazulernen.

  • Ich habe beim durchskippen und durch die Suchfunktion nicht das gefunden, was ich gesucht habe. Habt ihr alle eine Autobatterie dabei? Oder gibt es zum Anschließen auch eine Steckdosenvariante? Also ein Gerät, an das die Klammern angesteckt werden, das selber aber seinen Strom über eine Steckdose bezieht?

  • Ich habe immer eine Autobatterie dabei.

    Nach und vor jeder Benutzung wird die Batterie an ein Ladegerät gehangen.

    Über Nacht hat die wieder die volle Leistung. Kein Problem.

    Damit bin ich immer flexibel und nicht auf Strom angewiesen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Ich habe immer eine Autobatterie dabei.

    Nach und vor jeder Benutzung wird die Batterie an ein Ladegerät gehangen.

    Über Nacht hat die wieder die volle Leistung. Kein Problem.

    Damit bin ich immer flexibel und nicht auf Strom angewiesen.

    Und kaufst alle 4-5 Jahre eine neue?

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Warum sollte er das? Überlege mal, wieviel Ladezyklen er im Jahr im Unterschied zu einer Nutzung im Auto benötigt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Überlege mal, ob eine Autobatterie länger hält, wenn sie selten benutzt wird?

    Meine ist jetzt hinüber und ich finde einen Neukauf nur für diesen Zweck eine mögliche, aber keine gute Lösung.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Batterien sind chemoelektrische Ernergiespeicher und unterliegen auch einem Verschleiß.

    Dazu gehört der durch Elektronenwanderung verursachte erosive Materialabtrag, die Reaktion mit den Umgebungseinflüssen und daraus resultierende Verschlammung.


    Jeder Ladezyklus führt dann wieder zu einer Umkehr des Elektronen und Materialtransportes. Flüssigkeiten verdampfen und verschwinden bei Überladung, neue unreine Flüssigkeit wird eingebracht usw usf.


    Ja ein Bleiakku lebt länger, wenn er weniger oft geladen und entladen wird und in einer relativ konstanten und kühlen Temperatur gelagert wird. Das jetzt alles vom Thema der Selbstentladung unberücksicht.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Nehme einfach mal ein Prospekt eiines Diskounters in der Hand.

    Wenn die Baterrie nach 5 Jahren kaputt ist, habe ich 15 Euro pro Jahr investiert.

    Danach gebe ich die wieder beim Fachhandel ab. Fertig.


    Viel länger halten die bei einem Kleinwagen auch nicht, wenn er nur immer mal zum Einkaufen bewegt wird.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Ein Tipp von mir, nehmt keine Starterbatterien.
    Diese sind dafür konstruiert, dass sehr kurz für wenige Sekundensehr hohe Ströme fließen.


    Sog. Taxi- oder Antriebsbatterien sind dagegen für längeren Betrieb mit überschaubaren Strömen gemacht, sind aber auch teurer. Meine ist von 2012 und hat nach gut 200 Ladezyklen bisher nur 5% Kapazitätsverlust (damit läuft auch noch ein el. Außenborder, nicht nur der Varrox-Verdampfer).


    s.

  • Ja ein Bleiakku lebt länger, wenn er weniger oft geladen und entladen wird und in einer relativ konstanten und kühlen Temperatur gelagert wird. Das jetzt alles vom Thema der Selbstentladung unberücksicht.

    Die Selbstentladung darfst du aber definitiv nicht unberücksichtigt lassen. Insbesondere, wenn du den teilweise bis zu einem Jahr "lagerst". Der Super-GAU ist ja dann die Tiefentladung. Wenn dus soweit treibst, kannst du relativ sicher die Batterie wegschmeissen. Gerad Blei-Akkus haben aber auch Probleme mit der Sulfatierung.

    Kurz: Für jeden mir bekannten Akku, oder jede mir bekannte Batterie sind die potentiellen Folgen einer Lagerung gravierender als die Abnutzung durch Ladezyklen.

  • Kurz: Für jeden mir bekannten Akku, oder jede mir bekannte Batterie sind die potentiellen Folgen einer Lagerung gravierender als die Abnutzung durch Ladezyklen.

    Stimmt. Aber gerade dafür gibts wieder für einen schmalen Taler (ein Bruchteil der neuen Batterie) Erhaltungsladegeräte, die dauerhaft am Akku bleiben und Entladung und auch Sulfatierung minimieren. Machen sich auch sehr gut am Moped über den Winter.


    s.