Sublimox - welcher Stromgenerator passt?

  • Werbung

    Hallo,


    der Sublimox Oxalsäureverdampfer benötigt 230V Wechselstrom. Die meisten Bienen habe ich aber im bayerischen outback, also ohne Stromanschluss.

    Mit was für Gerätschaften bekomme ich dort den passenden Strom ins Gelände?


    Irgendwas mit Anschluss an der Autobatterie scheidet für mich definitiv aus, weil wenn da was schief läuft, stecke ich womöglich auch noch mit dem Auto fest...


    Ich denke also eher an einen tragbaren Stromgenerator.

    Doch schon eine oberflächliche Suche nach solchen Geräten offenbart, einfache Bedienerkenntnisse eines Benzinrasenmähers oder einer Kettensäge reichen eventuell nicht.

    Da gibt's Fallstricke und eine große Vielfalt an Geräten von 100 bis 2000 EUR mit - für einen Laien wie mich - undurchschaubaren und nicht vorhersehbaren - Vor- und Nachteilen. Stichwort ausreichende Leistung, Dauerleistung, so merkwürdige Dinge wie Probleme mit Sägezahn-Sinus & Co, die verhindern, dass manche Geräte trotz Strom nicht richtig laufen und wer weiß noch alles für Sachen.


    Wer kann helfen, was für Geräte braucht man, um den Sublimox zuverlässig, wiederholt und längere Zeit am Stück zu betreiben? Oder auf welche Kenndaten sollte man achten? Müssen es Geräte sein, die noch teuerer sind als der Sublimox selbst?

    Sind diese Geräte so robust und lageunabhängig wie eine Kettensäge, können beim Transport im Auto also auch mal umkippen ohne Probleme? Oder sind sie eher etwas sensibler, so wie ein Rasenmäher und ähnlich pflegeintensiv (Ölwechsel, möglichst nicht auf die falsche Seite umkippen etc.)?


    Es scheint ja viele Sublimox-Anwender hier zu geben. Da müssten doch auch einige dabei sein, die nicht nur am Hausstand mit Stromanschluss damit arbeiten? Was habt ihr für Lösungen und Erfahrungen mit Strom im Gelände?


    Gruß

    hornet

  • Bei nur einigen Bienenstöcken wäre ein zusätzlicher Autoakkumulator mit Wechselrichter nachdenkenswert. Alternativ ein leistungsfähiger gasbetriebener Verdampfer. Das Flaggschiff solcher Gasgeräte ist zweifelsfrei der kleine VMVaporizer, der wäre auch günstiger als ein (überteuerter) Sublomox + Zusatzgeräte gewesen. Doch es gibt auch Eigenbauten:


    Ohne jetzt hämisch zu sein, aber mit Stromgeräten fernab eines Stromanschlusses hat man immer ein gewisses Problem.


    Ob der Sublimox sich an sägezahnförmiger Wechselspannung stößt, keine Ahnung. Seine Heizwendel sicher nicht, und die Elektronik bekommt doch nur heruntertransformierte, gleichgerichtete und geglättete Gleichspannung, deshalb vermutlich nicht.

  • Noch habe ich so ein Gerät nicht, aber ich überlege und wenn, dann soll es eben der Sublimox sein - also ein Wechselstromgerät. Alles andere, insbesondere WiesoWeshalbWarum dieses und kein anderes Gerät bitte hier NICHT diskutieren! Eigenbauten interessieren mich schon gar nicht und es geht bei mir auch nicht um Lösungen, die nur für ein paar Völker sinnvoll sind.


    Es soll hier NUR um Geräte gehen, mit denen man Wechselstrom auch auf dem Außenstand speziell für ein Gerät wie den Sublimox bereitstellen kann und was man dabei beachten sollte. ODER WENN es so ist, Hinweise und Fakten, dass man das eben NICHT vernünftig hinbekommt und der Sublimox im Gelände Unsinn ist.

  • Autobatterie mit (gutem) Wechselrichter funktioniert und reicht für knapp 20 Völker. (72Ah)

    Allerdings habe ich den Verdacht, dass meine Batterie einen Schaden von einer Überladung hat. Außerdem verteilen sich meine Völker auf viele Stände, die Aufheizphasen addieren sich. Bei optimalen Bedingungen könnten also ein paar Völker mehr, aus einer Ladung zu holen sein.

    Rucksack mit Tragegestell hilft, aber man schleppt eine Menge Gewicht mit sich herum.

    Erfahrungen mit einem Generator habe ich keine.


    Gruß

    Ludger

  • Hallo hornet,


    bis 20 Völker läuft es bei zügiger Bearbeitung problemlos mit einer 70Ah Autobatterie und einem günstigem 600W Wechselrichter. Die Autobatterie gibts preiswert im Fachhandel und kann über Nacht mit einem Ladegerät wieder aufgeladen werden. Bei mehr Völkern wirst du nicht um ein kleines Aggregat herumkommen. Mich würde da aber der Krach und die Schlepperei stören. Da die Heizmanschette eine Ohmsche Last ist und die Spannung für die Steuerung eh gleichgerichtet wird, musst du bei der Wahl des Aggregats nicht sonderlich aufpassen. Nur die Leistung muss stimmen. Mindestens 750VA sollten es schon sein. Dann ist noch etwas Reserve vorhanden.


    Gruß

    Ron


    Edit: Ludger war schneller

  • rall0r und Beekeeperjörg

    wie viele Völker behandelt ihr dann damit insgesamt und pro Tag?


    Ludger Merkens und R-o-n

    Genau, das habe ich auch gelesen, eine extra Autobatterie hat wohl den Nachteil, dass sie eben nur bis ca. 20 Völker funktioniert, also grob nur für einen Stand. Wenn, dann will ich aber alle Stände möglichst in einem Zug durchziehen, das dauert vermutlich sowieso schon einen ganzen Tag, wenn alle Verteilzeiten dazugerechnet werden wie rumfahren, auf- und abbauen etc.


    Außerdem soll es laut einigen Berichten (die ich aber mangels elektischer Kenntnisse nicht selbst beurteilen kann) Probleme damit geben, dass das Gerät nicht mehr richtig funktioniert, wenn die Batterie schon stärker entladen ist.


    Außerdem sollen diese Autobatterien nicht für die Dauerabgabe, sondern mehr für kurze Spannungsspitzen (Starten) ausgelegt sein und das dauernde komplette Auf- und Entladen auch nicht so gut abkönnen...aber auch dazu kann ich nix sagen, klingt aber plausibel. Richtig billig sind so Autobatterien ja auch nicht und halten definitiv nicht ewig, vermutlich erst recht nicht bei eher unüblicher, wiederholter und jeweils länger anhaltender Vollauslastung wie beim Verdampfen. Und immerhin muss man beim Verdampfen ja doch recht oft ran im Laufe des Jahres.


    Alles in allem erscheint mir daher bis jetzt ein Aggregat als die dauerhafteste, robusteste Lösung zu sein. Daher interessieren mich weiterhin vor allem Hinweise und Erfahrungen zur Verwendung von Stromgeneratoren, vieleicht auch konkrete Geräteempfehlungen aufgrund eigener, guter Erfahrungen.


    Es gibt da "Inverter Stromerzeuger", "Benzingeneratoren", "Stromgeneratoren". Sind das alles Synonyme? Oder ist das für meinen Anwendungsfall egal?

    Mich irritiert, dass es Geräte zwischen 100 und 2000 EUR gibt bei vergleichbaren Angaben. Brauche ich das, was nur die teueren Geräte haben, oder tut es bei dem genannten Einsatzbereich auch ein günstigeres.

    Wenn sich jetzt natürlich rausstellt, dass hier praktisch alle Sublimoxbenutzer trotzdem gut mit Autobatterien und Wechselrichter zurechtkommen und das auch bei etwas mehr Völkern, dann soll es auch gut sein, dann denke ich eben um.

  • Du kannst auch Batterien mit deutlich mehr Kapazität nutzen. Aber die sind dann aufgrund des Gewichtes nicht mehr wirklich mobil. Ich habe eine alte Autobatterie noch 3 Jahre für meinen Varrox benutzt und sie würde es wohl auch jetzt noch tun. Die hängt aber auch ständig an einem Ladegerät mit automatischer Umschaltung auf Pflege/Erhaltungsladung.

    300W sind für eine Autobatterie noch lange keine Vollast. Das sind mal gerade 25A.

    Nochmal zum Aggregat. Elektrisch tut es auch ein günstiges. Ob es mechanisch lange durchhält ist eine andere Frage, die aber nichts mit dem Sublimox zu tun hat.


    Gruß

    Ron

  • Ich habe den Sublimox mit dem dazu angebotenen Spannungswandler (heißt das so?) und nutze beides bei laufendem Motor.

    Dadurch laufe ich nie Gefahr, das Auto nicht wieder starten zu können.

    Sowohl ökonomisch als auch energetisch finde ich das vorteilhafter als nur für diesen Zweck einen Generator produzieren zu lassen.



    PS: ich habe beides online in Italien gekauft und so ich meine +/-50€ weniger bezahlt als in D.