Welche Buckfast-Belegstellen würdet ihr empfehlen?

  • Hallo zusammen,

    ich möchte kommendes Jahr meine ersten Weiseln selbst nachziehen und mich mit dem Handwerk der (Auf-)Zucht vertraut machen.

    Einen Teil der Königinnen würde ich gerne auf einer Belegstelle begatten lassen (zum einen, um meine Genetik aufzuwerten, zum anderen einfach, um Erfahrungen zu sammeln, termingerecht zu arbeiten und das ganze Handling mit einer Belegstelle zu üben).


    Ich bin ziemlich auf Buckfast eingeschossen, auch wenn ich im Carnica Land lebe - deswegen die Frage explizit nach Buckfast-Belegstellen, die ihr empfehlen würdet, und die in den Bundesländern Brandenburg, MV, Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt liegen.


    Ich will meine Prinzessinnen in M+ durch die Gegend fahren, die Belegstelle darf auch 3 Stunden Autofahrt entfernt sein und meine erste Prio wäre eine umgängliche, zugängliche Belegstellenleitung, die Neulinge nicht gleich fressen will, wenn man mal eine dumme Frage stellt.


    Zu guter letzt: Empfiehlt es sich, einem Buckfast Landesverband beizutreten? Und wenn ja, hat jemand Erfahrungen mit dem LVBB, und mag mir ggf. per PM seine Eindrücke schildern?


    Vielen Dank und viele Grüße

    Ralf

  • Zu guter letzt: Empfiehlt es sich, einem Buckfast Landesverband beizutreten?

    DAS! liebe Jung, sollte das Erste sein, wenn du vorhast die hervorragende Zuchtarbeit der Buckizüchter zu nutzen. Zeig(t) Flagge und helf(t) mit, bitte auch was geben nicht nur nehmen;)

    Die Jungens und Mädels helfen sehr gerne, mit bestem Zuchtstoff passend zu den Drohnenlinien auf deren Belegstellen....

    Das sind meine Erfahrungen.........!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Moin Wasi,

    ich habe mir schon fast gedacht, dass ein Landesverband eine gute Idee ist, aus den von dir genannten Gründen. Danke für die Bestätigung :-)


    Eine Frage: Sollte man immer dem LV beitreten, in dessen Einzugsbereich man imkert (bei mir Berlin-Brandenburg)? Oder kann man sich auch nach anderen Kriterien orientieren, als nach Standort, und dann einem anderen beitreten?


    Viele Grüße

    Ralf

  • ine Frage: Sollte man immer dem LV beitreten, in dessen Einzugsbereich man imkert (bei mir Berlin-Brandenburg)? Oder kann man sich auch nach anderen Kriterien orientieren, als nach Standort, und dann einem anderen beitreten?

    rall0r - das musst Du für Dich entscheiden, lies nach was die so machen, lern sie kennen und wenn Dir das nicht gefällt oder Du mit denen nicht kannst geh zum nächsten LV. Es gibt auch Berliner die in Bayern Mitglied sind oder ähnlich, es muss nicht immer der naheliegendste LV sein, obwohl das sehr von Vorteil sein kann... - Es muss ja auch Spaß machen im Verein zu sein und zu Deinen Zielen passen, obwohl alle gerne züchten und die Zuchtprogramme nicht immer soooo verschieden sind...

    - letztendlich musst Du für Dich entscheiden... - das kann/sollte Dir keiner abnehmen.


    (Übrigens, ein Berliner darf z.B. auch in Bayern auf die Belegstellen, das ist nicht einmal so selten. Ich war letztes Jahr auch auf einer Belegstelle in RLP.

    Ich weis welche Herkünfte ich habe, im Frühjahr sehe ich mir dann an welche Belegstelle welche Drohnenherkünfte bereitstellt und entscheide mich dafür welche Genetik ich für meine Zuchtmütter anpaaren möchte. Natürlich nehme ich dabei gerne lieber eine Belegstelle die bei mir vor der Haustür ist, als eine die 1000km weit weg ist... ;-) - aber auch das kommt bei Züchtern vor...)

  • Ralf auf welche Belegstelle man geht hängt auch etwas von der Mutterlinie ab. Für dich passt Leyhörn gut oder auch alle Belegstellen in deinem 3h Radius wie Gelm/Oie, im Harz evt noch Sachsen oder Hessen.


    Zum LV haben die anderen schon gepostet, was vom Gefühl her passt. Selbst in MV sind Mitglieder aus BBG.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • DAS! liebe Jung, sollte das Erste sein, wenn du vorhast die hervorragende Zuchtarbeit der Buckizüchter zu nutzen. Zeig(t) Flagge und helf(t) mit, bitte auch was geben nicht nur nehmen

    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Bin selbst erst dem LVBB beigetreten obwohl ich aus Hessen bin.

    Den Landesverband habe ich gezielt ausgesucht da ich sie bei Ihrer Arbeit, die Sie schon seit Jahren sehr gut machen, auch mit meinem Beitrag unterstützen möchte.

    Auf der Jahreshauptversammlung des GdeB wurde ich freundlich aufgenommen und habe gesehen das auch in anderen LV gute Arbeit gemacht wird.


    Gruß Fred

  • LVBB steht sowohl für:

    - Landesverband der Buckfastimker Berlin-Brandenburg e.V., als auch für

    - Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.


    Dies nur Mal so zur Klarstellung, dass es keine Verwechslung gibt.


    Und zu welchem LV man letztendlich geht, dass muss man immer selbst entscheiden. Es spricht viel für das Heimatprinzip. Ist fast so wie mit dem Imkerpaten, der vor Ort ist. Ob der Pate dann passt, das ist bei jedem anders.


    Einiges spricht auch dafür, bei dem LV beizutreten, wo man sich daheim und aufgenommen fühlt und wo was für einen gemacht wird.


    Egal wie, wichtig ist die Information und die Betreuung, die man erhält.


    Und wegen Belegstelle:


    Da kommt es - wie beim LV - anfangs vielleicht darauf an, diese möglichst in der Nähe zu haben. Sehr gut geführt sind die Belegstellen der Buckfastimker nach meinen bisherigen persönlichen Erfahrungen alle. Und jeder Betreiber stellt die für ihn als Drohnenlinie am besten geeignete zur Verfügung. Vermeintliche Mauerblümchen entpuppen sich dabei manches Mal als wahre Perlen. Hochgelobte Linien können auch überhaupt nicht zu deinen Bienen passen.


    Und die besten Drohnenlinien bringen dir nichts, wenn du deine Miniplus für die Belegstelle falsch vorbereitet hast oder die Zellen nix gewesen sind...


    Die jeweiligen Drohnenlinien werden beim Bayerischen LVBB auf der Hompage rechtzeitig vorher veröffentlicht. Und man kann sich bequem von zu Hause aus anmelden. Als einziger LV neben der Belegstelle Baltrum erheben wir die Gebühren vorher. Es gab leider in der Vergangenheit zu viele Buchungen von Plätzen, die dann nicht genutzt wurden. Andere Züchter wären gerne gekommen. Hat man ein paar Königinnen mehr als man angemeldet und schon bezahlt hatte, dann kann man diese dennoch mitbringen und muss eben nachzahlen. Hat man die bereits bezahlten Einheiten nicht hingekriegt, dann kann man diese im Normalfall auch beim nächsten Mal mitbringen.


    Solche Maßnahmen sorgen für gleich bleibend gute Begattungsqualität. Wenn das Wetter aber nicht passt, dann helfen auch gute Drohnen und gut vorbereitete Miniplus nichts...

    🤫

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich frage mal anders:

    Worin besteht denn die gemeinsame Arbeit in einem Buckfast Landesverband und wie kann so etwas praktisch aussehen?

    Ich habe eine ungefähre Vorstellung hinsichtlich dessen, was ihr in Bayern rund um das VSH Projekt veranstaltet. Aber auf dem Niveau arbeiten ja vermutlich nicht alle Landesverbände, und ihr habt vermutlich auch andere, weniger anspruchsvolle Projekte (z.B. "normale" Buckfastzucht oder Lehrgänge)?


    Ich überlege nämlich die drei für mich infrage kommenden LV mal anzuschreiben, und zu fragen, wie denn die gemeinsam Arbeit im Verein aussehen würde, wie ich mich einbringen kann, was mir die Mitgliedschaft auf der anderen Seite auch bringen würde.

  • Ralf, geh einfach zu den Jahreshauptversammlungen als Gast und komme mit den Leuten ins Gespräch.

    Oder rufe mal bei einigen Vorstandsmitgliedern an und frage sie aus.

    Oft und bedauerlicher Weise findet man auf den Webseiten der LV nicht viel darüber, was sich so tut.

    Darum folgt man erst mal Empfehlungen Anderer, wie ich Denen von Ullrich vor 2 Jahren, der sagte such dir irgendein Buckfastverband und komm in Kontakt mit Leuten, der Rest kommt dann.

    Nicht jeder LV ist so groß und breit aufgestellt wie im Süden der Republik. Sie zeigen jedoch, wie man es machen kann.

    Trotzdem sollte man nicht vergessen, daß alle ehrenamtlich mit teilweise selbstzerstörerischen Einsatz tätig sind.

    Davor ziehe ich immer wieder meinen Hut, beuge das Knie und schaue beschämt zur Erde.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • rall0r - Du scheinst ein richtiger Kopfmensch zu sein, Du denkst zu viel nach! (Ich versteh das, ich habe oft das gleiche Problem... ;-) )


    Nun, zu Deiner Frage

    Worin besteht denn die gemeinsame Arbeit in einem Buckfast Landesverband und wie kann so etwas praktisch aussehen?

    möchte ich folgendes sagen:

    • Das hängt von Dir ab, Du kannst nur die HV besuchen und sonst nichts, oder Du beteiligst Dich mehr. Meistens wird das Programm des LV für das Jahr zwischen Januar und März auf den Webseiten bekannt gegeben, aber hier kann Dir das Archiv helfen. Schau Dir nicht nur die Webseite des LVs an sondern auch die Webseiten der Vorstandsmitglieder dann bekommst Du oft einen kompletteren Überblick was die machen und mit wem Du es zu tun hast.
      ==>Aber, hier bin ich komplett bei Bernd ( d2dum ), lern die Leute persönlich kennen!
    • Jeder LV macht Zuchtkurse, oft nicht nur für "neue Züchter" - das könnte Dich evtl. weiterbringen. Darüber hinaus schau Dir aber auch die anderen Angebote der LVs an, z.B. Sammelbestellangebote können auch interessant sein.
    • Oft werden auch Belegstellen betrieben oder organisiert. Dieser Aufwand und Mehrwert wird sehr oft massiv unterschätzt. Aber auch künstliche Besamungen werde oft organisiert und durchgeführt. Für beides werden dann sehr gute Genetiken angeboten.
    • Bei Buckfast Bayern hast Du schon das VSH Programm kennengelernt, obwohl Du von dessen Aufwand wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs gesehen hast. Aber es gibt in vielen LVs auch "VSH Bestrebungen"!
    • Du suchst Belegstellen in 3 Stunden Umkreis, da kommt Dir wahrscheinlich doch der LV Berlin-Brandenburg sehr gelegen, oder? Schau Dir doch einmal die Namen dessen Vorstandes an. Ich nenne nur zwei Namen, Winkler und Bauße, diese Namen sind über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt und nicht nur bei den Buckfastzüchtern!
    • Was mir am meisten gefällt ist das ich über den LV Imker aus meiner Gegend kennengelernt habe mit sehr ähnlichen Zielen, mit denen ich mich gut verstehe und gerne zusammenarbeite - für Zuchterfolg sind Völkerzahlen notwendig die ein einzelner nur schwer aufbringen kann und da ist Zusammenarbeit der Schlüssel zum Erfolg - diese Zusammenarbeit passiert aber auch auf LV Ebene, siehe z.B. das "VSH Programm Bayern"....


    ABER - es kommt auch Dich an und Du musst Dich entscheiden!


    Gruß

    Franz

  • Lieber FranzXR ,

    vielen Dank für deine Gedanken, eigentlich sind damit all meine Fragen beantwortet :-)

    Ich finde den Ralf Kolbe aus Sachsen Anhalt sehr sympathisch. Der scheint auch gerne sein Wissen mit anderen zu teilen, aber vielleicht ist das eine Eigenschaft, die ein Großteil der Buckfastzüchter miteinander teilt.


    Ich habe jetzt eine Idee, wie ich die Sache angehen werde. Ich möchte aber nicht zu lange warten und mich relativ kurzfristig einem LV anschließen, bevor die neue Saison so richtig losgeht.

    So eine Mitgliedschaft ist ja auch keine Ehe - sollte es partout nicht passen, dann kann man sich ja auch immer noch umorientieren :-)


    Einbringen würde ich mich wohl gerne. Das ist etwas, was ich in meinem regulären Imkerverein mitunter schmerzlich vermisse - dass es da keine züchterische Zusammenarbeit gibt.


    Vielen Dank an alle für die Tipps und Anregungen! :thumbup:

  • Ralf kleiner Tip, ich glaube es findet doch bald eine Infoveranstaltung in Leipzig statt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Lieber Rall0r,


    wie meine Vorgänger bereits geschrieben haben, bin ich für das Heimatprinzip, denn jeder Verein ist nur so gut, wie seine Mitglieder auch gewillt sind sich einzubringen.

    Es hilft wohl nichts, du musst raus in die Welt und Kontakt aufnehmen. Die Landesverbände sind eng vernetzt, Kurse und Veranstaltungen werden gegenseitig besucht. So kannst du viele Kontakte aufbauen und pflegen, die dich ihn deiner Imkerlaufbahn weiterbringen.

    Vom Rechner aus geht das nicht.

    Die Veranstaltung in Leipzig wird von Landesverband sachsen-Anhalt Thüringen organisiert und ist als Einstieg in die Buckfastwelt bestens geeignet.


    Viel Glück wünscht Raudi