Kunststoffwaben

  • Bitte, hier geht es um das Handeling, die Marken, Eigenschaften usw., die Argumente und Vorteile sowie Nachteile liegen auf dem Tisch, das allseits beliebte "Plastik-Bashing" passt hier m.E. nicht, außer wenn es um Studien-Ergebnisse geht, bei denen gesundheitliche Bedenklichkeit die Aussage wäre, was es bis jetzt offenbar nicht gibt.


    rase - bei Wachs-MW verdient genauso jemand dran oder? (Was nicht gegen Wachs-MW spricht ;) )


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • der shop ist von nem Bekannten, der hat es mit der Pflege ned besonders... die Nicotwaben gibts nur in Dadant Blatt

  • Ich hatte vergessen hier zu schreiben. Danke für Diesen Faden. Er hat mich im Winter wirklich zum Nachdenken gebracht. Ich werde darum dieses Jahr anfangen alles auf Naturbau umzustellen. In den nächsten 2 Jahren die Bruträume dann auch nach und nach die Honigräume.

    Bio werde ich dadurch aber nicht. Da gibt es zu viele Knebel die mir nicht gefallen.

  • Chrisbee - schön, dass dich das weitergebracht hat. Würde mich freuen, wenn du deine Erfahrungen dann in einem entsprechenden Faden schilderst :)

    Ich werd wahrscheinlich auch nächstes Jahr mal stabilbau probieren. Aber auch KS Waben. Für mich ist entscheidend, wie die Bienen dabei rauskommen. Wie es ihnen geht, - kann man schon sehen...


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • das allseits beliebte "Plastik-Bashing" passt hier m.E. nicht, außer wenn es um Studien-Ergebnisse geht, bei denen gesundheitliche Bedenklichkeit die Aussage wäre, was es bis jetzt offenbar nicht gibt.

    Wie steht es denn mit der Umweltbilanz dieses Bioplastiks? Verrottbar?
    Soll man solche Kunststoffe auch dort einsetzen, wo man sie gar nicht braucht?

    Kunststoffe sind eine gute Sache und vielerorts unersetzbar. Aber hier?


    bei Wachs-MW verdient genauso jemand dran oder?

    Die kann sehr gut selbst fertigen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wie steht es denn mit der Umweltbilanz dieses Bioplastiks? Verrottbar?

    Die Entsorgungsproblematik sollte man mit berücksichtigen.


    Sicher kann man selbst Mittelwände herstellen. Ich verwende auch das eigene Wachs wieder, das ich zum Wachsumarbeiter schicke, weil der kann das dann auch richtig gut.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...


    Was den biologischen Abbau angeht, gilt dies nur für die Biokunststoffe (, die ja aus natürl. Materialien hergestellt wurden). Diese werden in den Kreislauf zurückgeführt. Synthetische Polymere lassen sich halt nur verbrennen, wenn sie unbrauchbar geworden sind.


    Es geht gar nicht nur um Nutzung oder Ausschluss. Man kann es nutzen, um reines Bienenwachs zu gewinnen. Darin liegt der Vorteil.

  • Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...

    häng mal ne null dran

  • Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...


    Was den biologischen Abbau angeht, gilt dies nur für die Biokunststoffe (, die ja aus natürl. Materialien hergestellt wurden). Diese werden in den Kreislauf zurückgeführt. Synthetische Polymere lassen sich halt nur verbrennen, wenn sie unbrauchbar geworden sind.


    Es geht gar nicht nur um Nutzung oder Ausschluss. Man kann es nutzen, um reines Bienenwachs zu gewinnen. Darin liegt der Vorteil.

    solange die ordentlich behandelt werden ist die Lebensdauer deutlich länger als 5 Jahre, die überleben uns alle bei sachgenäßer Pflege und das ist das entscheidende. Mittelwände herzustellen kostet ebenfalls Energie und zwar ne ganze Menge. Waben ausschmelzen, und bis zu 3 mal klären? Dann noch die Waben gießen. Und dann ggf auch noch der Transport zum Umarbeiter und wieder zurück. Und die Wirtschaftlichkeit ist noch ein anderes Thema. Preis, Zeitaufwand, etc sind alles Dinge, die man da berücksichtigen muss...


    Ebenso die Produktion der Holzrähmchen, der Aufwand und die Maschinen, die nötig sind um hektarweise Wald zu roden, die Energie, die benötigt wird ein Rähmchen herzustellen, ich glaube das unterschätzen viele.

  • solange die ordentlich behandelt werden ist die Lebensdauer deutlich länger als 5 Jahre, die überleben uns alle bei sachgenäßer Pflege und das ist das entscheidende. Mittelwände herzustellen kostet ebenfalls Energie und zwar ne ganze Menge. Waben ausschmelzen, und bis zu 3 mal klären? Dann noch die Waben gießen. Und dann ggf auch noch der Transport zum Umarbeiter und wieder zurück. Und die Wirtschaftlichkeit ist noch ein anderes Thema. Preis, Zeitaufwand, etc sind alles Dinge, die man da berücksichtigen muss...


    Ebenso die Produktion der Holzrähmchen, der Aufwand und die Maschinen, die nötig sind um hektarweise Wald zu roden, die Energie, die benötigt wird ein Rähmchen herzustellen, ich glaube das unterschätzen viele.

    Hast du einschlägige Erfahrung zur Lebensdauer dieser Mittelwände? Und in deren Anwendung?

    Wachs für Mittelwände musst du auch nicht dreimal klären. Da reicht einmal nach dem Schmelzen. Mach doch mal eine qualifizierte Berechnung zu deinen Anführungen oben, dann können wir weiter diskutieren. Zu Argumenten wie "hektarweise Wald roden" um Rähmchenholz herzustellen, sage ich jetzt mal nix.

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...

    häng mal ne null dran

    Wie jetzt? 30 bis 50 Jahre eine Wabe ! Große Perspektive. 👍

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...

    häng mal ne null dran

    Wie jetzt? 30 bis 50 Jahre eine Wabe ! Große Perspektive. 👍

    Nordamerikanische Verhältnisse