Ablegerförderung 3 Königinnen Betriebsweise

  • Im Spätherbst (Okt/Nov) setzte ich solche HR einfach unter. Da brauchst kein ASG (Absperrgitter) mehr.

    Ich habe mich zudem bewusst gegen das Selberbauen von Standardkomponenten entschieden und bleibe bei 12xLS/DD BR und DD-HR (141), Das zieht sich bei den Wirtschaftbeuten als auch Ablegerkisten durch.

    Es sollte möglichst alles übereinander stapelbar und möglichst wenig daran herumgebaut sein. So kann man hoffentlich ohne viele Probleme mit verhältnismäßig geringen Ressourcen (Geld, Zeit, Rohstoffe) sich etwas fertiges und kompatibles kaufen, um es einzusetzten.

    Darum nehme ich vorwiegend fertige ASG,Deckel, Bienenfluchten, Futtertaschen oder Futterzargen und die 12er Systeme MP/DD-US/LS/0.5DD.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Zu den Erfahrungen aus 2020/2021 möchte ich ergänzen, ich setzte keine mittig geteilten HR mehr unter, sondern lass ein normalen HR als Futter über den ASG oben drauf.

    Darauf habe ich ein Fütterer zum einfüttern, und füttere zu den Honigresten Zuckerwasser oder Sirup bis die Futtermenge ausreichend ist.


    Das hat sich bei mehreren Völkern in dem Winter bewährt, vereinfacht alles ohne weiteren Schnickschnack, da mittig geteilte Hr im Frühjahr wegen Propolisierung schlecht ohne göbere Störungen entfernt werden können.

    ich führe die Völker ganzjährig mit 2x6DD US Brutwaben 5,1mm und 32mm Wabenabstand (plus Schied um den Raum voll zu bekommen).

    Große starke Völker werden im Frühjahr separiert, schwächere gehen weiter als ZKV durch die Saison.

    Aus diesem Grund kann ich derzeit wenig zur Schwarmneigung und Anfälligkeit sagen.


    Mal sehen welche Ergebnisse der Winter 2021/22 bei meinen 8x ZKV und aufgesetztem HR bringt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Im Sommer/Spätsommer führe ich kurze Zeit 4 Königinnenbeuten.

    So gesehen ist das eine in 4 Segmente geteilte 12x DD-US Beute in der ich pro Segment mit 2(3) Brutwaben plus Schied und jeweils eine Belegstellenkönigin unterbringe.

    Ich hatte bisher 3 Waben benutzt, aber ich werde zukünftig nur noch 2 Waben und 1Schied nehmen.

    Die Rähmchen werden durch die 3 Trennwände zu sehr gepresst und Kontrollen sind nicht ganz so leicht durchzuführen, was einem dann auch davon abhält dies zu tun.


    Die 4 Völker haben keinen Bienenaustauscht wie beim ZKV untereinander und jedes ein eigenes Flugloch.

    Diese 4 "Ableger" führe bis mindestens zum 2 Brutsatz (oder mehr). Dann werden die legenden Königinnen entnommen und in umzuweiselnde Völker gegeben.

    1 Königin verbleibt in der "4er" Beute, alle Trennstege werden gezogen und alle Waben mit Brut werden zusammenhängend zusammen geschoben.

    Es kommt immer mal vor das in einem (mehreren) Segment(en) keine Königin mehr ist. Das hat bisher beim Zusammenfügen der Brutwaben keine Probleme gemacht und die leeren Waben kommen dann ans Ende des Brutwabenblockes.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ich hatte dieses Jahr zwei Zanderkisten mit 3-er Böden als Begattungseinheiten genutzt, schon relativ zeitig im Jahr. Dadurch dass dann alle Königinnen erfolgreich begattet wurden, wurde es so Ende Juni schon richtig eng in den Dingern. Kann mir gut vorstellen, dass ein Honigraum überm ASG die Lage im Juli etwas entspannt hätte. Mir ist aber trotzdem kein Schwarm abgegegangen... Ich probier das nächstes Jahr mal da nen Honigraum zu geben.

  • [..] keine mittig geteilten HR mehr unter, sondern lass ein normalen HR als Futter über den ASG oben drauf.

    Winter 20/21 hat das bei mir nicht geklappt, meine Voelker waren wohl zu schwach. Die 2*6er Geometrie ist länglich und dann noch der DD-Blatt HR oberdrauf (159mm) war wohl zu wenig warmhaltig.

    Letztens denke ich, eine Dadant-Alberti-Blätterstock von A. Sträuli (1902) auszuprobieren, der hat unten einen Dadant-Blatt Grosswaben-Blätterstock-Brutraum und oben eine Honigraumzarge (Schublade) zum aufsetzen.

    Aloha ❀ Markus F.

    ✦ Liebe deine Bienen wie dich selbst - Liebe ist Verantwortung eines Ichs für ein Du, hierin besteht, was in keinem Gefühl bestehen kann, die Gleichheit aller Liebenden.

  • Meine 8x ZKV sind jetzt alle so winterfertig gemacht.

    Schauen wir mal im April, ich werde berichten.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • d2dum


    Bei 4 Einheiten in einer 12er-Kiste, benutzt Du 4 schmale Abdeckbrettchen oben drauf?

    Kann man die nervenschonend bearbeiten?


    Und wenn Du sagst, dass Du die Königin zum Umweiseln entnimmst, meinst Du dann die 'blanke' Königin?

    Oder entnimmst Du sie mitsamt ihrer Waben und ihrer Mannschaft und gibst die gleiche Anzahl an Brutwaben aus dem umzuweiselnden Volk in das nun leere 4er-Abteil und ziehst ein Abtrennschied?


    Hätte den Vorteil, dass die (kostbare Belegstellen-) Königin geschützt eingeweiselt werden kann - aber Brutwaben-Lego bringt auch Nachteile mit sich.


    Würde mich freuen, wenn Du noch ein bisschen plaudern würdest 😊


    Liebe Grüße!

  • hummlmmuh schau mal in meine Galerie zu den ZKV. Da siehst du wie ich die Absperrschiede gebaut habe.

    Statt einem habe ich dann 3 in der Beute.

    Ich lege noch einen dünnen Folienstreifen pro Abteil auf die Oberträger, damit sie beim Deckelabnehmen nicht so aus ihren Abteilen quellen, wenn sie recht stark sind.


    siehe teewee


    Bei den 4er Einheiten, wenn alle Abteile noch Königinnen haben, nehme ich ein Abteil als Ablegereinweiselung die anderen 2 blank, die 4. verbleibt als neues Volk mit allem Rest.

    Ich mache das, weil mir die Kiste sonst zu voll ist.

    So etwas volles habe ich ganz selten, irgendwo fehlt immer eine Königin.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von d2dum ()

  • (...) wie ich die Absperrschiede gebaut habe.


    (...)

    Ich lege noch einen dünnen Folienstreifen pro Abteil auf die Oberträger, damit sie beim Deckelabnehmen nicht so aus ihren Abteilen quellen, wenn sie recht stark sind.

    Danke für die schnelle Antwort, Bernd!


    Die Absperrschiede sind mir ein Begriff, nutze quasi ein identisches Pendant in meinen Zanderkisten, um 2 Ableger darin unterzubringen.


    Selbst mit nur 2 Abteilen war das Hantieren mit einem gemeinsamen Holzdeckel (ohne Folie) total nervig, daher meine Frage danach, wie Du das mit 4 noch schmaleren Abteilen gelöst hast.

    Genau das von Dir erwähnte Rausquellen meinte ich, dabei muss ich immer an das Märchen vom süßen Brei denken...


    Die Königin nimmst Du ohne Wabenwerk zum Umweiseln raus? So früh in der Saison?

    (Wenn die von Dir erwähnten 2 Brutsätze überhaupt so früh im Jahr durch sind, wie ich grade vermute?).

  • So früh ist das bei mir nicht

    Belegstelle Ende Juni/Juli und dann nochmal 42 Tage bist du bei Ende August/September.

    Es gibt viele Sachen blank ins andere Volk auf Oberträger, weil hoffnungslos weisellos,

    Flugling mit neuer Königin ......

    Wenn einen nichts drängelt spricht auch nichts gegen 3 Brutzyklen, aber man muss drauf achten je länger, um so voller der Kasten.

    Man kann es auch als ZKV überwintern, dann braucht man nur 2 blanke Königinnen einzuweiseln.


    Liebe Grüße

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.