Sie warten schon

  • Hallo alle,


    letzten Mittwoch habe ich bei der Versammlung unseres ansonsten ziemlich agilen Züchterringes das Sakrileg :oops: begangen und habe die Frage in den Raum gestellt, wie wir uns wohl gegen die drohende Gefahr durch neue Schädlinge, insbesondere durch den Beutenkäfer, wappnen könnten.
    Die Antwort war ein langes, langes, betretenes Schweigen.
    Daraufhin insistierend, man könne doch nicht tatenlos zusehen, kam die Antwort: "Noch isser ja nicht da, vielleicht kommt er ja gar nicht zu uns."
    Schlagartig war ich wieder 20 Jahre jünger und sah mich -damals noch in Begleitung meines Vaters- an eben jenem Tische sitzend, die Frage stellen: "Was ist das eigentlich, Varroa ?"
    Die Antwort war exakt die gleiche, und auch die beteiligten Protagonisten an jenem Drama waren fast alle wieder anwesend, (natürlich, bis auf die zwischenzeitlich Verstorbenen)
    Jeder schaute in sein Bierglas und schickte das altbekannte Stoßgebet zum Himmel : "Lieber Gott, verschon mich, gib sie meinem Nachbarn !"
    Was lernen wir daraus ?
    Genau:
    ich lasse mir einen großen Haufen Sand auf den Hof liefern, und wenn es soweit ist, stecke ich den Kopf rein. :o
    Liebe Kollegen, vielleicht sehe ich ja mal wieder zu schwarz, vielleicht hat mich ja mal wieder meine Depri - Phase erwischt, soll ja in meinem Alter öfter vorkommen, aber ich glaube, es muss erst noch eine ganze Imkergeneration wegsterben, bis ein Umdenken erfolgt.Und damit meine ich nicht die biologisch Alten, sondern die, die im Kopf älter sind als sie aussehen.
    In diesem Sinne, frei nach Altmeister Sklenar:
    "Vorwärts"


    Grüsse an alle



    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    kannst Du die Unwissenden kurz darüber informieren, was es mit dem Beutenkäfer auf sich hat ? Hab´die Thematik anscheinend total verschlafen. :( 
    Danke.


    Gruß


    Matthias


  • Hallo Stammtischler,


    hier noch einige Bilder zu dem in Südafrika heimischen Beutenkäfer (hive beetle):



    ein schönes Käferchen (5 - 7 mm):



    zum Größenvergleich mit Biene:



    Beutenkäferlarven:



    Die Kapbiene hilft sich mit Propolis:


    http://www.wissenschaft-online.de/abo/ticker/574232 


    Haben die Buckies auch Kapbienen-Gene?, dann gibt es bei denen kaum Probleme ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Aus gegebenen Anlaß möchte ich darauf hinweisen, daß ich mich von
    der Behauptung, in Neuseeland gebe es den Beutenkäfer, distanziere.
    Hartmut Ebert
    Webmaster



    Hallo Hanspeter, Hallo Matthias, Hallo alle,


    diese tollen Fotos sagen schon ziemlich viel aus, oder ?
    Matthias :
    Es muss noch gesagt werden, dieses süße Tierchen ist kein neuer Schädling unserer Bienen. Es gibt welche, die sich gegen ihn wehren können. So z.B. die Kapbiene in Südafrika. Unsere Mellifera leider nicht.
    Die ersten Meldungen über sie erhielt ich vor ca. 3 Jahren aus USA. Dort hat es epidemiehafte Völkerverluste gegeben. Mitlerweile hat sich der Käfer in den USA bis nach Kanada ausgebreitet.
    In Europa wurde er, soviel ich weiß, noch nicht gesehen, doch ist er z. B. in Ägypten schon tätig.
    Und jetzt wirds lustig:
    Über Neuseeland und Australien hat er sich innerhalb kürzester Zeit, man sagt, einigen Monaten, ausgebreitet.
    Und nun rate mal, wieviele Paketbienen in den nächsten Monaten von dort aus zu uns unterwegs sein werden ???
    HansPeter
    Ich kam gar nicht dazu.
    Aber muss ich denn für alles und jedes eine Lösung parat haben, wer bin ich denn ?
    Allerdings lösen sich Probleme nicht durch Ignorieren, das haben wir ja wohl beim Thema AIDS schmerzlich erleben müssen.
    Also bleibt nur noch, daß ich den Kollegen einen Platz in meinem Sandhaufen anbiete, vielleicht gegen Bezahlung ?
    Oder sollten wir ein Bieneninstitut damit beauftragen, befallene Völker nach hier zu importieren und damit schon mal ein wenig zu experimentieren ??? (Pardon, manchmal kann ich ein richtiges Schwein sein !)
    Was sagen denn die Kollegen bei euch in der Schweiz zu dem Thema ?



    Grüsse



    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, Michael,
    genau das bemängle ich ja! 99% der Imker wissen absolut nichts davon...
    Wo sind denn unsere teuer bezahlten Wissenschaftler? Und wenigstens die ersten Warnungen?
    Sogar hier im Forum mit 400 Mitgliedern wissen vielleicht max. 10, was da kömmt!
    Wieso guckt jeder nur auf seinen eigenen Hühnerhof???

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • an dieser Stelle möchte ich mal auf dieHomepage www.bienen.de, Rubrik Wissenwertes, speziell auf das Archiv hinweisen. Hier steht bereits seit mindestens 1 Jahr lang ein Artikel zum Beutenkäfer.....

  • sabi(e)ne schrieb:


    Wieso guckt jeder nur auf seinen eigenen Hühnerhof???


    Hallo Sabine,
    da würdest du auch an meiner Stelle auf den Hühnerhof zuerst gucken, von 12 Hühnern gestern 1 Ei, heut keins - morgen fällt das Frühstücksei aus, um den "Beutenkäfer kümmer ich mich wenn er da ist :P .

  • Hallo Stammtischler;
    Was unternimmt Man oder Frau denn, wenn die niedlichen Käfer da sind????
    Über eine umfassende Antwort würde ich mich freuen.
    Gesunde Bienen wünscht
    Uwe Schilb

  • Was wird ImkerIn wohl tun, wenn auf seinem/ ihrem Stand der Beutenkäfer auftritt? Abwarten und Tee trinken? Irgendwie selbst versuchen, die Lage in den Griff zu kriegen? Sich an zuständige Behörden wenden? Keine Ahnung. Der beste Weg scheint mir zu sein, im Vorfeld so viele Informationen wie möglich zu sammeln, um den neuen Feind nicht unvorbereitet und evtl. unbewaffnet zu begegnen. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • An den
    MICHAEL aus 66693 Mettlach


    Ich finde Ihren Beitrag über den Beutenkäfer durchaus interessant, jedoch behaupten Sie, dass es in Neuseeland den Beutenkäfer gibt.


    Bitte geben Sie hier Ihre Fundstelle oder den Nachweis Ihrer Behauptung an.


    Sollten Sie keine Fundstelle angeben, dann unterstelle wir, dass Sie absichtlich Unwahrheiten verbreiten.


    IN NEUSEELAND GIBT ES KEINEN BEUTENKÄFER, richtig ist, dass er in Australien ist.


    Imkereibedarf Prenzyna


  • Hallo Stammtischler,


    hier noch ein zweiter Link zur Strategie der südafrikanischen Bienen,
    sie sperren die Käfer ins Gefängnis.
    Da haben unsere Bienen noch viel zu lernen bis der Käfer kommt ;-) 


    http://www.vistaverde.de/news/Natur/0205/16_biene.htm

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Herr Prenzyna,



    am 07.12.2002 bekam ich den Newsletter des Österreichischen Imkereizentrums mit der Zeile:


    Der Kleine Beutenkäfer scheint schneller um die Welt zu gehen, als befürchtet. In Australien und Neuseeland wurde er auch bereits entdeckt.




    Auf der Homepage findet man jedoch dann folgenden Vermerk:


    Richtigstellung: Kleiner Beutenkäfer nicht in Neuseeland


    Der Kleine Beutenkäfer wurde bisher in Neuseeland nicht festgestellt! Auf Grund einer Fehlinformation aus Deutschland ist uns dieser Fehler unterlaufen.
    Wir bedanken uns bei Dr. Rudolf Moosbeckhofer für die Information, dass bis zum 28. 11. 2002 beim neuseeländischen Verband keine Fundmeldung vorgelegen ist.



    Wahrscheinlich ist der Kollege der ersten Ente aufgesessen.


    Nichts desto trotz sollte man mit Importen jeglicher Kunstschwärme aus dem außereuropäischen Ausland zurückhaltend sein. Wer kann denn garantieren, dass wir uns dadurch nicht den vielleicht noch unbemerkt in NZ weilenden SHB ins Land holen. Schuld wird dann wohl niemand gewesen sein, oder übernehmen Sie als Importeur eine solche Garantie??




    Um die andere Frage zu beantworten, in der Buckfast wurde keine Kapbiene eingekreuzt. Übrigens zählt sie auch zur Apis mellifera. Sie nennt sich dann "A. m. capensis"

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space