Bienenfreundliche Pflanzen


  • Hallo Lothar,


    die "Stinkesche" wird auf der Blumeninsel Mainau "Honigbaum" genannt, ein Name der anderen Orts auch für den Schnurbaum gebräuchlich ist.


    Der Bienen-Botaniker Antoine Schneider schreibt in der ADIZ, Heft 8/1988, "Wohlduftraute" (nach der Familie der Rautengewächse, zu der auch die Zitrusfrüchte gehören; er übersetzt eu-odia mit wohl-duftend). Nach seiner Ansicht ist E. daniellii in unserem Klima für die Bienen die wertvollste Euodien-Art.


    Mein wohlduftender Honigbaum (Euodia "unbekannt") ist in den vergangenen 12 Jahren etwa 5 m hoch geworden; die beiden E. hupehensis-Bäume im Mainau-Park sind vielleicht 10 m hoch, mit breiter Krone.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Was sind gute Bienenweidepflanzen? Ganz grob gesehen, fast alles was einfache Blüten hat und Samen und Früchte trägt. In Bienenlexika und Trachtpflanzenbüchern finden sich oft Listen, in dem die Trachtpflanzen von 1 (mäßige Bienenweide) bis 4 (sehr gute Bienenweide) eingeteilt sind. Mit einem nach diesen Listen erstellten Einkaufszettel gehe man dann in die Baumschulen und Gärtnereien. Die meisten Pflanzen werden sie leider nicht anbieten können, aber Nachfrage bestimmt das Angebot. Mit der mehr oder weniger guten Ausbeute können wir aber eines entgegen wirken: der Trend zu uniformen Nadelbaum-/Rasen-/Katalogblumengärten. Der Garten des Imkers sollte sich positiv davon abheben. Auch wenn es mehr Arbeit macht. Eine Hecke aus Blütensträuchern wirft nun mal Laub ab, ist für die Umwelt aber ein größerer Gewinn als so eine langweilige Koniferenhecke, oder? Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Guido,
    ich empfehle dir das Buch "Nahrungsquellen des Bienenvolkes" von Klaus-Heinrich Gleim. Da kannst du dir nach Trachtzeitraum und Nektar- bzw. Pollenangebot deine Vegetationsliste zusammenstellen.
    Gruß Herold

  • Hallo Herold
    Unter dem Titel und unter dem Autor kann mein Buchhändler nichts finden.Kannst du mir noch weitere Details nennen?
    @an alle:Bekam das Buch"Imkern mit dem Magazin" von Karl Pfefferle geliehen,und bin sehr zufrieden damit.Nur im Buchhandel ist es nicht mehr zu haben.Wer weiß noch eine Bezugsquelle für dieses Buch?
    Gruß Guido

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido!
    Das Buch "Imkern mit dem Magazin" bekam ich vor kurzem noch direkt beim Autor (10. Auflage): Karl Pfefferle, Postfach 46, D 79244 Münstertal.
    Ich habe es dort telefonisch bestellt und sogleich bekommen.
    Gruß
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo,
    Ich habe mir den Katalog von Gärtner Pöschke kommen lassen.
    Dort sind von Bienen,Schmetterlingen usw. besuchte Pflanzen gekennzeichnet, das erleichtert die Suche und ist auch noch kostenlos.
    Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Mit Imkerlichem Gruß
    Andreas Hoppe

  • hallo Zusammen,
    Disteln und Landwirte -
    treffen da nicht zwei Welten aufeinander?
    Viele Grüße
    Lothar


    und guten Rutsch!

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.