Honigschleuder CFM vs. Logar

  • Werbung

    Liebe Forumsgemeinde,


    seit ca. anderthalb habe ich mit der Arbeit mit den Bienen begonnen. Ich imkere derzeit mit 6 Völkern in 10er Dadant US Beuten mit 159er Rähmchen im Honigraum und möchte die Völkerzahl in den kommenden Jahren auch nicht groß ausbauen, reines Hobby also.


    Seit geraumer Zeit lese ich hier immer mal wieder mit und habe so schon zahlreiche, wirklich hilfreiche Informationen und Tipps über eure Beiträge bekommen können. Dafür bin ich sehr dankbar. Es ist toll, dass es diesen Ort, wo so viel interessantes Wissen geteilt wird, gibt!


    Da ich dieses Jahr das erste Mal Honig geerntet habe und dies mit einer geliehenen "Billig-Schleuder" von Ebay gemacht habe (was wirklich kein Vergnügen war), möchte ich nun gerne selbst eine etwas solidere Honigschleuder anschaffen, an der ich dann hoffentlich viele Jahre Freude haben werde.


    Aufgrund meiner geringen Völkeranzahl und den nicht vorhandenen Vergrößerungsplänen möchte ich gerne eine ganz normale 4 Waben-Tangential-Schleuder mit Motor erwerben, die groß genug ist, 8 meiner Honigrähmchen auf einmal zu schleudern.


    Lange Rede: letztendlich sind zwei Modelle in meine nähere Auswahl gekommen. Einmal die Schleuder von CFM und dann noch das Logar-Modell (60er/63er Kessel).

    Hier im Forum habe ich zu beiden Herstellern eigentlich nur durchweg Positives gelesen. In manchen Beträgen ging die Tendenz jedoch dahin, dass Logar mittlerweile sogar die bessere Verarbeitungqualität hätte. Zumindest gibt es bei Logar den "Vorteil" des nahtlos geschweißten Bodens sowie die Neigung zum Auslauf hin oder die Rundstabgitterkonstruktion (Stichwort Reinigung).


    Allerdings würde mich die Logarschleuder jetzt auch ca. 130 Euro mehr kosten. Daher meine Frage (die ganz sicher jeder von Euch subjektiv und abhängig von den eigenen Erfahrungen beantworten wird): Lohnt es sich für eine Logarschleuder 130 Euro mehr auszugeben??? Was spricht vielleicht ganz klar für CFM?


    Über ein paar Hinweise und Anregungen zu diesem (Luxus) Problemchen wäre ich sehr dankbar. Ich bin momentan einfach sehr unsicher und möchte bei so einer großen Summe gerne auf die Erfahrungen von Leuten zurück greifen, die ggf. schon jahrelang mit diesen Werkzeugen arbeiten.


    Über ein paar Rückmeldungen wäre ich sehr froh. Tausend Dank im Voraus!

  • Hallo Kostya,


    ich bin mittlerweile bekennender "Logar Fan", wobei du mit CFM sicher auch keinen Fehler machst.

    Kleiner kommerzieller Tipp: Der Händler von dem ich vergangenes Jahr meine Logar-Schleuder erworben habe, veranstaltet üblicherweise im Dezember eine Adventskalender Aktion, d.h. jeden Tag ein Türchen mit Angeboten bzw. Prozenten auf spezielle Produkte seines Sortiments. Evtl. hast du Glück und er bietet dieses Jahr wieder Rabatt auf Schleudern an... das würde dir die Entscheidung vermutlich erleichtern.


    Viele Grüße,

    Tobias

  • Allerdings würde mich die Logarschleuder jetzt auch ca. 130 Euro mehr kosten. Daher meine Frage (die ganz sicher jeder von Euch subjektiv und abhängig von den eigenen Erfahrungen beantworten wird): Lohnt es sich für eine Logarschleuder 130 Euro mehr auszugeben??? Was spricht vielleicht ganz klar für CFM?

    Ein Unterschied von ca. 20 Gläsern Honig?!

  • Allerdings würde mich die Logarschleuder jetzt auch ca. 130 Euro mehr kosten. Daher meine Frage (die ganz sicher jeder von Euch subjektiv und abhängig von den eigenen Erfahrungen beantworten wird): Lohnt es sich für eine Logarschleuder 130 Euro mehr auszugeben??? Was spricht vielleicht ganz klar für CFM?

    Ein Unterschied von ca. 20 Gläsern Honig?!

    Hallo Immenreiner,

    wären diese 20 Gläser Honig für Dich viel oder bei einer so großen und wichtigen Anschaffung wie einer Schleuder aus deiner Sicht komplett zu vernachlässigen?

  • Ich hab nicht nur die Radialschleuder von Logar, sondern mitlerweile einige andere Großartikel, wie zB. Rührgerät usw.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Hallo, sicherlich werden sich Logar und CFM in der Qualität nicht viel tun. Habe eine Abfüllkanne von Logar in der Adventkalenderaktion mir zugelegt. Was mir aber wichtig ist, dass wenn mal was beim Schleudern kaputt geht ich ruck zuck in Mellrichstadt bin und das Ersatzteil habe.

    Beim Wiederverkauf hat CFM die Nase vorne.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, sicherlich werden sich Logar und CFM in der Qualität nicht viel tun. Habe eine Abfüllkanne von Logar in der Adventkalenderaktion mir zugelegt. Was mir aber wichtig ist, dass wenn mal was beim Schleudern kaputt geht ich ruck zuck in Mellrichstadt bin und das Ersatzteil habe.

    Beim Wiederverkauf hat CFM die Nase vorne.

    Bis bald

    Marcus

    Das Argument höre ich immer wieder. Gerade „Service“ ist aber keine Stärke von CFM, eher im Gegenteil (eigene Erfahrung). Selbst aus Ungarn oder Slowenien sind mittlerweile binnen drei Tagen Ersatzteile vor Ort (eigene Erfahrung).

  • Das Argument höre ich immer wieder. Gerade „Service“ ist aber keine Stärke von CFM, eher im Gegenteil (eigene Erfahrung). Selbst aus Ungarn oder Slowenien sind mittlerweile binnen drei Tagen Ersatzteile vor Ort (eigene Erfahrung).

    Diese Erfahrung zur Fa. Fritz kann ich nicht teilen.



    Zu Deiner Erfahrung müsste man den Einzelfall kennen.


    Gruß Max

    Wer die Bienen wirklich retten will, der helfe den Imkern!

  • Wenn ich meine Erfahrungen hier schildere, wird es mir evtl. als Geschäftsschädigung ausgelegt, so, wie mich der Inhaber pers. auf der Apimondia und am Telefon mehrfach barsch herunter geputzt hat, bis hin zur Aufforderung ich solle ihm die Schleuder (die nicht auf eine Europalette passt) halt einfach zur Reparatur schicken usw. usf. Auch sollte ein defekter Splint im Jahr drei nach Kauf nicht kostenpflichtig sein. Just my 2 Cents

  • wie mich der Inhaber pers. auf der Apimondia und am Telefon mehrfach barsch herunter geputzt hat

    Vor meinem Schleuderkauf habe ich bei CFM wegen einer Nachfrage angerufen und habe sehr gute Auskunft und Empfehlung bekommen.

    Auf der Imkermesse in Donaueschingen habe ich mir die Schleudern angesehen und bin auch etwas barsch angesprochen worden. Denke das ist die persönliche Art von Herrn Fritz. Kann ich akzeptieren.

    Aufgrund des nahtlos geschweißten Kessels an der Logar-Schleuder habe ich mich für diese entschieden. Logar steht bei der Qualität zu CFM mindestens auf gleicher Ebene.


    Dann habe ich nochg einen Abfülleimer bei CFM kaufen wollen. Als ich Herrn Fritz auf den Preis des Abfülleimers angesprochen habe, hat er mir doch etwas zu abfällig einen Messe-Preisnachlaß zugestanden. Klang dann so wie wenn er sich das leisten könne, mir armen Tropf ein paar Kröten in den Bettelbecher zu werfen.

    Beim Abholen am Abend hat ein anderer Kunde gesagt, dass er beim Reinigen der Lagerbehälter schlecht in die Kante des Bodens kommt. Er hatte da sogar mal Schimmel bekommen. Die Antwort darauf war: "Das gibt's nicht." Hat sich umgedreht und ist gegangen. Ein dabeistehender Interessent hat ihm dann noch erklärt, das man den Rand mit viel Wasser reinigen soll.


    Fazit:

    Denke die Qualität von CFM und Logar ist gleichwertig.

    Die Kesselböden der Logar-Schleudern sind weit besser zu reinigen, da keine Randkante dort ist.

    Den barschen Baustellen-Ton von CFM muss man abkönnen, wenn man dort kaufen will.

  • Ich werde mir über den Winter eine 6 Waben Selbstwendeschleuder von Logar zulegen und auch alles drumherum (Entdecklungswanne, Honeytherm, Unterstellsiebkanne...). Was ich von denen gesehen habe, ist für meine Zwecke mehr als in Ordnung und ich habe sehr viele positive Meinungen zu Logar gehört. Meine 4 Waben Handschleuder hat ihre Schuldigkeit getan. Persönliche Schmerzgrenze bei deutlich mehr als einer halben Tonne Honig ist heuer erreicht. Ins Fitneßstudio wird ich deswegen trotzdem nicht müssen. Muss man bei dem Preis ja alles einkalkulieren. 8o

  • Vielleicht könnt ihr mir helfen, ich stehe vor der gleichen Entscheidung.

    Ich habe 5 Völker und möchte die Anzahl auch so beibehalten.

    Ich imkere auf Dadant US.

    Ich schwanke noch zwischen einer radial und tangential Schleuder und wenn ja welche ist für mich ausreichend.

    Ich möchte eine mit einem Motor und eine Brutwabe sollte da für den Notfall auch noch reinpassen

    Könnt ihr mir da vielleicht was empfehlen, mein Budget liegt bei max 1500, aber ich muss es nicht ausreizen

  • Moin,


    ich habe meine Vier-Waben-Tangentialschleuder von Logar seit 2017 in Betrieb, und bin mit ihr sehr zufrieden.


    Mit fünf Völkern ist eine Radialschleuder vielleicht etwas überdimensioniert, eine Tangentialschleuder für vier Waben sollte vollkommen ausreichend sein.


    Was ich tatsächlich nicht so richtig nachvollziehen kann, ist der verbreitete Wunsch nach einem Motor bei einstelligen Völkerzahlen. Das Schleudern von Hand ist bei solchen Wabenzahlen weder körperlich anstrengend noch signifikant zeitaufwändiger als das motorisierte Schleudern.


    Der zeitliche Flaschenhals ist meiner Erfahrung nach eher das Entdeckeln, und ab dem vierten Volk das Doppelsieb. Für Ersteres holt man sich ein Helferlein, für Letzteres ein zweites (oder drittes, oder...) Doppelsieb ;)


    Beste Grüße


    Peter