Mauerbienen & Steuern

  • Werbung

    Als Imker, der nur Honigbienen hält, hat man ja einige Vorteile hinsichtlich der Versteuerung von etwaigen Gewinnen. Die Bemessungsgrenzen beziehen sich ja hier immer auf die Völkeranzahl.

    Wie sieht das aber bei Imkern aus, die neben den Honigbienen auch noch z.B. Mauerbienen halten? Als Solitärbienen fällt es ja schwer die in die Völkerbemessungsgrenzen aufzunehmen.

    Fällt die Haltung und Vermarktung von Mauerbienen auch unter den steuerlichen Begriff Imker?

    Als Beispiel: Der Imker hält unter 30 Bienenvölker. Hier zahlt er ja keine weiteren Steuern oder Abgaben auf seine Umsätze. Daneben hat er aber auch noch Mauerbienen, die er zur Bestäubung als Dienstleistung einsetzt und auch verkauft. Hieraus erzielt er ja auch einen Umsatz.

    Gehören diese Umsätze noch zur normalen Imkerei und sind damit steuerfrei?

  • Ich musste jetzt doch erst überlegen, ob schon wieder 1. April ist. Bei kurzen Nachdenken ist die Frage aber doch berechtigt.

    In der Anlage 1a zu § 13a Einkommensteuergesetz ist von "Imkerei" die Rede und von "Völkern".

    Ich gehe davon aus, dass Mauerbienen weder unter Imkerei fallen noch der Begriff Völker sinnvoll angewendet werden kann.


    Es könnte sich also allenfalls um Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft allgemein handeln. Da fehlt aber das eigene Land.

    Es handelt sich also um gewerbliche Einkünfte.

    Die Frage ist dann, ob die Mauerbienenbestäubung als "dem Grunde nach gewerbliche Tätigkeit" noch dem Bereich der Land- und Forstwirtschaft zugeordnet werden kann. Dann wäre sie als Sondernutzung ebenfalls pauschal zu besteuern (aber mit

    60% der Betriebseinnahmen).

    Das könnte der Fall sein, wenn Mauerbienen und Honigbienen gemeinsam zum Einsatz kommen.


    Fragen gibt's...

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wenn man sich die Marktpreise von 0,50-0,80€ pro Mauerbienen-Kokon so ansieht, können da schon ganz schöne Sümmchen bei einem Verkauf zusammenkommen, wenn man das nicht nur als kleine "Wildbienenretter-Aktion" im eigenen Garten betreibt.

  • Auch als 13 a Landwirt müssen Besteubungsprämien gesondert angegeben werden und auch versteuert. Diese einnahmen gehören nicht zu den Pauschalen einnahmen. ( genau wie Vermietung des Schleuderraumes oder aushilfe bei anderen Imkern, oder verleihen von Imkermaterial...)

    Gruß Jörg