Melitherm-Schaumbildung

  • Hallo,

    wer ist denn in dieser Thematik schon etwas belesen oder hat Erfahrungen in der Praxis?

    Wer plant einen Einstieg?


    Für den interessierten Laien:

    LoRaWAN ist ein Standard mit dem per Funk geringe Daten übertragen werden. Also keine Wildkamerabilder, sondern einzelne Zahlen, zB ein Gewicht, eine Temperatur, oder ein Diebstahlsignal.

    Die Vorteile sind:

    Batterielaufzeiten von 1 Jahr oder mehr

    Reichweiten zum nächsten "Sendemast" von bis zu 50km

    Keine laufenden Kosten (keine Sim usw)


    Nachteile:

    Man braucht ein Gateway, das mit dem Internet verbunden ist. Mit etwas Glück ist aber schon eines in der Nähe.

    Auf das eigene Gateway können sich auch andere Leute verbinden und eine Zahl senden, das ist die Grundidee dahinter. Ein Sicherheitsproblem ist das eher nicht, denn es ist ja nur eine Zahl und niemand weiß wem sie gehört und was sie bedeutet. Vereinfacht gesagt. Ich bin aber auch nur ein Laie+...


    Es gibt auch kommerzielle Anbieter wie Sigfox, die decken aber meinen Wohnort nicht ab und bauen nicht mehr weiter aus. Sie bieten zum Selbstausbau Gateways an, die kosten aber das vierfache von LoRaWAN und dann zahle ich für jedes Endgerät noch laufende Kosten...

  • Hallo Zusammen,

    Ich hätte mal ne Frage an alle Melitherm Nutzer. Ich habe mir seit einer Woche auch so ein Teil zugelegt und meinen ersten Kristallinen Honig damit verflüssigt (so wie in der Beschreibung angegeben)


    Habe festgestellt das der Schaum, der sich da bildet, viel "dicker und zäher" ist als nach dem schleudern, fast so wie Zuckerwatte. Ist das Normal? Schmeckt aber super lecker! Könnte das von der Temperatur kommen, die ja bei mir jetzt bei ca 58 Grad war, oder hab ich was falsch gemacht ???


    Auch hab ich, obwohl es über steht das es unbedenklich ist, ein sehr schlechtes Gewissen, da der Honig ja trotzdem so Heiß gemacht wird und er im Abfüllbehälter ja immer noch ziemlich warm ist.


    P.S. Ich verflüssige nur meinen dunklen Honig, der andere wird nur angetaut und cremig gerührt.


    Danke euch schonmal für Antworten

  • Hallo moon

    Bereits über 200 Aufrufe und keine Antwort?

    Auch eine Art Antwort, findest Du nicht ?

    Ich kann für mich nur sagen, ich benutze den Melitherm regelmäßig seit fast 20 Jahren und kann mich an ein Problem wie das von dir geschilderte nicht erinnern.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Hallo moon,

    ich neige ja immer zu Nachfragen.


    Hast Du den Melitherm mit dem Distanzring (zwischen Meli und Honigkanne) betieben?

    Nach meiner Erfahrung wird durch diesen Ring der Honig in der Kanne weniger warm.


    Zum Schaum: Honige mit höherem Eiweiß/Proteingehalt, wozu Tannen/Fichten-Honige gehören, fällen beim bearbeiten mit dem Melitherm aber auch beim konvetionellen Verflüssigen mehr Eiweiße aus.


    Letzte Frage: Wie groß war die "Schaumbildung" nicht nur gefühlt?

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • So viel Erfahrung wie Michael habe ich zwar nicht, aber auch ich benutze das Gerät schon lange und eigentlich ständig.


    In der Tat kommt verstärkte Schaumbildung gelegentlich vor, aber das liegt meist NICHT am Gerät oder seinen Einstellungen, sondern am Honig. Es gibt Honigsorten, aber auch nur Varianten einer Sorte, die zu verstärkter Schaumbildung neigen. Soweit ich weiß, handelt es sich vor allem um Eiweißstoffe, die dafür verantwortlich sind.


    Den mit Abstand stärksten und hartnäckigsten Schaum hatte ich mal bei einem Buchweizenhonig, das war wirklich extrem und da kam mir auch der Gedanke, ob ich irgendwas falsch gemacht haben könnte. Inzwischen weiß ich, das kommt einfach manchmal vor.

    Gerade Blütenhonige scheinen zu mehr Schaum zu neigen. Am wenigsten Schaum haben Waldhonige, zumindest in meiner Gegend.


    Allerdings gibt es auch einen weiteren Grund, der "hausgemacht"ist. Wenn nämlich der Honig zu langsam durchläuft, weil die Temperatur nicht stimmt oder das Filtertuch verstopft ist, kann das auch zu verstärkter Schaumbildung führen.


    Mich würde jetzt aber umgekehrt interessieren, warum du, Moon extra betonst, dass du nur dunkle Honige melithermisiert und die anderen nicht?

  • Hallo und danke erstmal.


    Ich hab das mit dem Dunklem Honig betont, nicht das das Thema wegen Blütenhonig, nur antauen und rühren aufkommt :-)


    Ich habe mich glaube ich falsch ausgedrückt, ich hab nicht besonders viel Schaum, hab ca 14kg aufgetaut und es war nicht ganz ein Glas Schaum. Was mich verwundert hat, dieser Schaum war von der Konsistenz viel anders als ein Frisch geschleuderter Honig. Er war richtig weiß, fester und von der Beschaffenheit ein wenig wie ein warmer Marschmellow :-) ich kann das irgendwie schlecht beschreiben.


    Was mich auch ein wenig stutzig gemacht hat, mein Honig ist super flüssig ohne Kristalle, aber dennoch drüb und nicht mehr so klar wie nach dem schleudern. Den Distanzring hab ich beim schmelzen mit aufgesetzt (Groß). Der Honig ist schnell durchgelaufen 30-45min. Wie beschrieben auf 60 Grad eingestellt, nach 10min so weit zurück bis diese abschaltet und dann wieder 5 Grad drauf, waren dann ca 58.


    Vielleicht mach ich mir nur zu viele Gedanken weil ich eigentlich meiner Kundschaft ein gutes Produkt verkaufen möchte und ich mich mit dem Melitherm einfach noch nicht so gut auskenne. Ist halt neu für mich und vor allem mach ich mir halt Sorgen wegen der Hitze, auch wenn ich überall lese, dass dies echt nicht schlimm ist.

  • Der Honig ist prinzipiell dickflüssiger, wie nach dem Auftauen im z.B. Wasserbad oder Wärmeschrank

    Durch den Distanzring wird der Honig noch etwas entfeuchtet - darauf habe ich es zurückgeführt, dass der Honig nach dem Durchlaufen durch den Melitherm zähflüssiger ist und somit auch der eventuell entstehende Schaum

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Danke für die Erklärungen hier.

    Dieses Jahr habe ich auf dem Sommerhonig extrem viel Schaum.

    Das kenne ich nur, wenn ich zu stark bzw mit dem falschen Rührer gemischt habe.

    Ein Kunde von mir, hat den Honig sogar zurück gegeben. Den hat mir ein anderer Kollege abgekauft, obwohl ich ihm das mitgeteilt habe. Ihm war das egal, da er seinen Kunden wohl erklärt, dass man daran erkennen kann, dass es kein maschinell abgefüllter Honig ist. Der Honig im Supermarkt hat keinen Honigschaum.

    Er gab mir zudem den Rat, mich endlich von den Spitzsieben zu trennen,.was ich jetzt endlich auch getan habe. Ergebis kommt nächstes Jahr im Mai.

    Das der Honigschaum nach dem Schleudern eine andere Konsistenz hat, als nach dem Auftauen und rühren, ist normal.

    Meist ist der Honigschaum nach den auftauen wesentlich fester, da der Honig ja auch zwischendurch kristalisiert ist und damit auch die Farbe oft verändert. (Wie beschrieben)

    Also nix schlimmes.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Ich nehme jetzt einen Siebkübel für einen 50 kg Hobbog.

    Das Netz ist aus Edelstahl und die Partikel aus dem Honig schwimmen in diesem Siebkübel auf. Hier im Forum mehrfach angepriesen, aber meine Entscheidungsfindung hat jetzt drei Jahre gedauert.

    Darauf kann man besagten Melitherm installieren.

    Letzteren benutze ich nicht, sondern nehme einen umgebauten Kühlschrank als Auftaugerät und habe beim Schleudern den Raum auf 30 Grad erwärmt.

    Nachdem ich meine Völkerzahl auf einem nicht mehr vergrösserbaren Bestand neben der Arbeit gebracht habe, möchte ich andere Prozesse wie Honig- und Wachsgewinnung, Lagerung, Marketing etc optimieren.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Genau...Siebkübel und dann klären und abschäumen. Ein Spitzsieb im Siebkübel geht auch, solange durch das Spitzsieb die Kontaktfläche zur Luft nicht vergrößert wird. Ich glaube daher kommt bei mir, zumindest beim Sommerhonig, der Schaum. Bei der Frühtracht scheint es eine geringere Rolle zu spielen, vermutlich auf Grund der schnelleren Kristallisation.

  • Wachthema bei Melitherm wurde zum Wachsgießen verschoben.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Zitat

    Hallo, wieso siebt ihr denn den Honig bevor er durch den Melitherm geht ?

    Bis bald

    Marcus

    Keine Ahnung

    Hat vielleicht was mit Optimierung und Arbeitsspitzen zu tun.

    Ich jedenfalls tu es nicht. Nur Klären und dann ins Lager.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck