• Bei mir ist es ähnlich, 2 Kübel aus der 1.Schleuderung sind noch zähflüssig 2 Kübel schon zum Teilweislich kristallisiert. Ich rühre aber beide noch. Die nächsten 3 Kübel 40 kg aus der 2. Schleuderung werden wahrscheinlich eher kristallisieren. Die erste Schleuderung hätte ich mir sparen können, weil in 1,5 Wochen nicht mehr viel dazu gekommen ist. Das Wetter war nicht optimal, bis heute auch wieder sehr kühl um 15°C. Ab morgen soll es ja wärmer werden und die Kornblume fängt an zu blühen, da habe ich noch ein wenig Hoffnung. Nach 3 fetten Jahren ist der Ertrag dieses Jahr überschaubar. Hatte ja nur 6 Völker und einen Versager, dafür sind die Ableger, scheinbar gut gelungen, Ab Dienstag -Mittwoch bekommen die dann auch einen kleinen HR.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin,

    das ist bei mir das schlechteste Raps-Jahr, seitdem ich imkere (und das beurteilen kann;-))

    Hab mich ein wenig breit schlagen lassen und eine Woche später als gewohnt (eine Woche nach abblühen des Rapses) geschleudert und ein Teil des Honigs ist bereits in den Waben auskristallisiert.

    Das kommt noch on Top.

    Zudem ein Volk mit einer Insel-Kö, die nicht in die Gänge gekommen ist, ein SBA und ein Volk, was umgeweiselt hat (warum auch immer, Kö aus 2018).

    Insgesamt sind etwa 8-9kg pro Volk bei 6 Völkern raus gekommen, war am Wochenende ein wenig ernüchternd.

    Dennoch ist der Honig bereits hell und ich denke, dass ich den Donnerstag bereits abfüllen werden muss, da er ansonsten fest wird. Bisher schön feinsteif und cremig.

    Was ging bei euch sonst so?

    Mir geht es jetzt auch nicht um den Kübelindex, sondern, wie sich der Raps bei euch so gemacht hat.

    Ich hatte das Gefühl, dass es erst zu trocken war, als der Raps aufgeblüht ist, dann kam der Regen, aber auch die Kälte (passend zu den Eisheiligen), ein wenig Eintrag in der letzten Woche des Rapses, das war's bei mir.

    Und das, obwohl die schön die Kirsche mitgenommen haben....

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hatte nur geringen Rapsanteil, weil es in der Zeit wo hier geblüht hat zu trocken war und dann geregnet. dazu 2-3 Buckfast Völker die bisher nur Bienen produziert haben.

    Grundsätzlich war ich auch nicht ganz zufrieden.. kam bei 8 Völkern auf 70Kg. (3 unproduktive mit eingerechnet)

    Im Vergleich zu 2019 ist das immer noch ok. Aber bei den nahezu perfekten Bedingungen des Früjahrs hatte ich auch auf mehr gehofft.

    Momentan füllen sich die Honigräume wieder spürbar und es soll die Tage ja nochmal regnen..

    Allerdings folgt eine Läppertracht die für mich immer wie ein Glückspiel anmutet :D Linde könnte vllt noch interessant werden.


    Raps ist hier aber überall durch.

    Fand allerdings interessant, dass es dieses Jahr hier in der Region extreme Unterschiede in den Schlägen gab. Als der Raps bei mir schon verblüht war (vor ca 3-4 Wochen) stand er in 2km Entfernung in der Vollblüte. Das war echt schräg.

    Hätte ich die Zeit und Muße gehabt hätte ich vermutlich die doppelte Zeitspanne der Rapsblüte abdecken können.

  • Bei mir auch Ernüchterung, geschleudert habe ich am 24. Mai. Meine 5 Völker die nur 100m vom Raps weg standen, haben nur 75 Kilo gebracht. Schlimmer waren aber meine 5 Völker am Waldrand ohne Raps die hatten nur 35 Kilo im Honigraum. 11Kg/Volk Frühtracht. 2019 hatte ich das doppelte.

    Habe wie auch voriges Jahr alle Völker gezählt, auch meine 4 Ausfälle.

    Da Hoff ich mal das noch was an Sommerhonig rein Kommt. Zur Zeit ist irgendwie ne Lücke.

  • Wir hatten an zwei Stellen Raps angewandert.

    Die einen haben gut eingetragen zwischen 15- 20 kg/ Volk, die anderen hatten fast nichts, obwohl am Ortsrand. Da muss ich mal nachbohren ob das evtl. eine nicht mehr honigende Rapssorte war.

    Die Standorte waren ca. 12 km auseinander, vom Wetter her kann der Unterschied so groß nicht gewesen sein.

    Die Lücke ist bei uns schon durch, jetzt kommt Faulbaum, Auwald und ich meine Linde ist auch schon dabei.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Bei mir war es auch sehr ungewöhnlich: das Feld meines Rapsbauern wurde überhaupt nicht richtig gelb, hat also nie voll geblüht, sondern nur so nach und nach. Es sind immer noch geschlossene Knospen dagewesen am Sonntag. Ich hab trotzdem am Sonntag geschleudert weil ich nicht riskieren wollte, dass alles in den Waben kristallisiert.


    Leider nur 50 Kilo aus 4 Völkern, wobei zwei 500m weiter weg standen. Und 18,5% :rolleyes:

  • Hallo,

    habe am Samstag den letzten Raps geschleudert, da kann ich ganz zufrieden sein.

    Mit meinen 15 Völker komme ich auf 520 Kg Papshonig, da sieht man das Wandern sich lohnt.

    und wie ich merke die Bienen haben dieses Jahr keine Trachpause, als ich gestern meine HR draufsetzte merkte ich das die in die frische Honig Remchen die ich Samstag reingestelt haben schon frischen Nektar eingetragen.

  • Bei mir war es auch sehr ungewöhnlich: das Feld meines Rapsbauern wurde überhaupt nicht richtig gelb, hat also nie voll geblüht, sondern nur so nach und nach. Es sind immer noch geschlossene Knospen dagewesen am Sonntag.

    Etwas ähnliches habe ich dieses Jahr auch beobachtet: Während das Aufblühen zügig ging, hat der Raps dieses Jahr noch ewig "nachgeblüht". In beiden Schlägen, die ich im Blick habe, sind jetzt immer noch einige Blüten geöffnet, liegt ein gelber Schleier über dem Feld.

    Ich habe vor zwei Jahren in den Beschreibungen der Saatgutzücher gelesen, das Raps bei guten Bedingungen (Wasser) aus den Blattachseln weitere Blütenstände nachtreiben kann, so dass sich der Ertrag erhöht. Würde gut zu den Niederschlägen passen, die wir hier hatten.

  • Diese "Nachblüte" ist normal. Letztes Jahr hatte ich noch Blüten am unteren Stengel bei der Ernte gesehen.

    Da dieses Jahr durchweg warme Temperaturen sind, kann es sein das sich diese "Tiefblüte" gleich anschließt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Raps ist kein Thema mehr für dieses Jahr, noch 2 Kübel 2 Tage rühren und dann habe ich schönen weißen cremigen Rapshonig wie schon lange nicht mehr, einfach lecker.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Tracht, egal ob Raps oder anderes, ist immer ein Thema!

    Es ist das Wirken der Bienenhalter, das auf die Gestaltung der Umgebung der Bienen Einfluss hat und noch zu verstärken wäre.

    Die Frage: Was kann ich tun? Was bin ich in der Lage zu tun?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?