• V2000 : Was spricht dagegen, die Waben mit bereits reifem Honig jetzt zu schleudern und die anderen dann, wenn der Honig darin ebenfalls reif ist?

    Überhaupt nix!

    Wenn Du schleuderst und durchschaust beim Honigwaben/- Zargen entnehmen, dann lass selbstvertändlich die unreifen Waben bei den Bienen. Die reifen raus, die unreifen zur Mitte schieben, links und rechts Leerwaben ran und weiter geht es.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Ich machs auch so. Und zwar Morgen. :)

    Vorhin hab ich die Bienenfluchten zwischen die zwei oberen Honigräume gelegt. Mistwetter zwar aber Schwarmkontrolle musste eh sein.

    Und ich hab keine Lust dritte ganze Honigräume aufzusetzen. Das ist dann doch etwas zuviel Raum.

    Hoffentlich reicht der Platz dann für den nächste Woche hoffentlich reinkommenden Raps. Der müsste hier noch ca 1,5 Wochen blühen. Bis jetzt hatte den nur ein Volk vor erst ein paar Tagen entdeckt. Die waren voll und ganz mit Kirsche und Löwenzahn direkt vor ihrer Tür beschäftigt. Der Raps ist dann doch gut 600 m weit weg und hat wegen der Trockenheit der letzten Wochen evtl sowieso nur suboptimal gehonigt.


    Viele Grüße

  • Überhaupt nix!

    Wenn Du schleuderst und durchschaust beim Honigwaben/- Zargen entnehmen, dann lass selbstvertändlich die unreifen Waben bei den Bienen. Die reifen raus, die unreifen zur Mitte schieben, links und rechts Leerwaben ran und weiter geht es.

    Ja, danke für die Hinweise! So werde ich es dann auch machen... hoffentlich hält der Raps!

  • Bei uns hat es endlich geregnet, an schleudern denke ich noch nicht, obwohl der erste HR schon verdeckelt wird. Vielleicht honigt es nochmal richtig wenn es warm wird.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hier sind die Honigräume jetzt wirklich schwer, ich bekomme sie kaum noch runter :) Es hat geregnet, der Raps ist noch nicht durch und wird bei Regenpausen stark beflogen. Ich werde wohl eine Schleuderung durchführen wenn der Wassergehalt stimmt - in der Hoffnung, dass dann nochmal was eingetragen wird.


    Deutlich besser als 2019 - dreimal auf Holz geklopft

  • Hi, ich habe eine Dadant Honig Zarge, die etwa 5kg kristallisierten Raps enthält. Was mache ich nun damit ? Einem starken Volk mit zwei Leerzargen auf setzen? Könnten diese 5kg dann dafür sorgen, dass der umgetragene Raps dann WIEDER in einigen Wochen kristallisiert ? Gruß Chrischn

  • In der Zusammenstellung wir eher nix umgetragen, zumal nicht wenn Tracht reinkommt. Eventuell für Lichteinfall durch eine abschliessende Folie sorgen, zum Brutraum eine offene Bienenflucht, damit sie merken, dass der Honig ausserhalb der Beute ist. Da die Kristalle nicht aufgenommen werden, wird es wohl auch nicht gleich wieder kristallisieren.


    Gruss, Jan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JCD ()

  • Im Hohenlohe ist der Raps durch, ziemlich Zeitgleich mit dem Apfel. Habe gestern 9 Völker abgeschleudert: 100kg (+10kg im Volk weil der Honirgraum auf einmal Brut hatte, da habe ich die Königin wohl versehentlich mit hochgenommen).
    Refraktometer sagt mir 17%. Dafür dass es praktisch während der ganzen Blüte keinen Regen gab bin ich damit doch zufrieden.

  • Hier geht so langsam auch der Ofen aus. Der Regen letzte Woche hat nochmal einen Schub gebracht, aber täglich wird´s grüner.

    Mal schauen, wann ich einen Schleudertermin einbauen kann. Würde den Damen gerne noch die 4 angekündigten kalten Tage ab Sonntag gönnen, um noch etwas zu trocknen.

  • Guten Morgen zusammen!


    Bei mir sieht`s ähnlich aus wie auf dem obigen Foto und ich plane daher etwa Mitte kommender Woche zu schleudern. Ich erwarte nämlich in den nächsten 3, 4 Tagen dann doch noch einiges an Eintrag und der will auch angemessen getrocknet sein. Passt mir organisatorisch nicht optimal, but ... that`s beekeeping.


    Fast schon vorfreudige Grüße vom Patrick, bekennendem Klebekram-Gegner :wink:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ich hoffe die kommenden wärmeren Tage nach etwas Regen auch noch mal auf einen ordentlichen Schub.


    Die ersten Felder sind hier auch am verblühen.

    Das sind aber erstmal die schwächeren Rapse.

    Den Nektarschub erhoffe ich mir ohnehin eher von den besseren, die noch nicht so weit sind...

  • Bei mir sieht`s ähnlich aus wie auf dem obigen Foto und ich plane daher etwa Mitte kommender Woche zu schleudern. Ich erwarte nämlich in den nächsten 3, 4 Tagen dann doch noch einiges an Eintrag und der will auch angemessen getrocknet sein. Passt mir organisatorisch nicht optimal, but ... that`s beekeeping.

    Genau so sieht´s auch bei mir aus, verdammte reguläre Arbeit. Berufsimker müsste man sein, dann könnte man Schleudern wenn man will ;)


    Ich lasse die Mädels jetzt noch bis Sonntag sammeln, dann wird´s ein paar Tage kalt, da wird hoffentlich getrocknet. Donnerstag dann morgens vor der Arbeit fluchten, Freitag nehme ich Urlaub und sammle die Honigräume morgens ein.

    Zwar nicht optimal, weil die dann wieder auskühlen, aber .... irgendwas ist ja immer.


    Oder ich heize ordentlich durch und hole die schon am Abend ab, je nachdem wie Zeit ist.


    Man man man, dass sich Bienen und Wetter auch nicht am Wochenende orientieren können ...

  • In Berlin war der Raps am WE schön in voller Blüte, der immer wieder kräftige Regen und die kühleren Temperaturen sollen ihm gut tun - und für die Damen gab es bis auf die letzten beiden Tage immer wärmere sonnige Abschnitte zum Fliegen. Das Ergebnis: In der KW 18 haben fast alle Völker einen HR Zander gut gefüllt und bis zur Hälfte verdeckelt. Also deutlich besser als letztes Jahr - und aufgrund des Regens hoffe ich auch auf die Robinie, die sich bei den kühlen Nächten hoffentlich soweit zurück hält, dass es mit dem Ende des Raps zusammen passt. 90% der Völker - bis auf die wenigen schwächeren - haben seit dem ersten und zweiten Mai den zweiten Honigraum drauf, den habe ich untergesetzt. Alle mit zweitem Honigraum habe ich um eine Brutwabe erleichtert (BR 10 Rahmen Zander einzargig), an den guten Ständen wurden daraus Ableger, an den anderen wurden damit die verstärkt, die ihre Zarge noch nicht voll hatten. Einen Schwarmteufel mit um die 20 Zellen gab es auch, sonst unter 10 Prozent mit drei Zellen, zwei Prinzessinnen habe ich beim Schlupf überrascht.... Aber auch ganz "Brave" mit randvollem Honigraum, alles voller Brut und nicht mal was im Sprelnäpfchen drin. Wie Wasgau schrieb, so viele Völker, wie man am Schwärmen hindern kann ;)


    Der erste Schwarm fiel vergangene Woche, als es noch warm war, weit weg vom Raps, geschwitzt habe ich auch bei den Durchsichten und genieße daher das frische Wetter in den Regenpausen. Ganz ehrlich, man konhne die Natur förmlich aufatmen hören, alles schießt und ist wieder dunkelsaftiggrün. Und ich bin recht zuversichtlich für die Robinie als nächste Tracht und dann mal sehen, ob es dies Jahre auch noch mit anderen Feldfrüchten klappt, bevor die Linde wieder übernimmt.


    Raps hatte ich mir - so bis 2017 - immer die fertig verdeckelten Waben geholt und so wie es black.peterle beschrieben hatte, mit MWs oder leeren Waben aufgefüllt. Sparte Zargen und hat das Schleudern ein wenig verteilt. Aber auch mit Waben, die ich erst während der Robinie von "HR-Sammlern" geholt hatte, gab es keine Probleme mit auskristallisiertem oder zu nassem Honig. In den letzten beiden Jahren war der Raps allerdings so wenig, dass ich alle Waben mit Eintrag auf einmal geholt und geschleudert habe und zur Robinie sofort wieder aufgesetzt hatte - habe auch eine "schnellere" Schleuder.

  • Der Raps blüht hier östlich von Berlin auch ab - das kühle Wetter wird das nach mal etwas verzögern, aber die Zunahmen waren eh eher gering letzte Woche (KW 19) - trotz vorherigem Regen und immer wieder gutem Flugwetter.