• Hier ist es auch trocken, am Ostermontag hat es Nachts die Erde mal befeuchtet, aber keine Pfützen oder so und gegen Mittag war wieder alles trocken.


    Der Raps begann am Sonntag an zwei Schlägen mit geschätzt unter 5% zu blühen, ein alter Schlag vom letzten Jahr, der nicht untergepflügt wurde, blüht zu 80%, aber nur an Pflanzen bis maximal 30-40 Zentimetern Höhe - da waren im Winter die Schafe drauf. Wenn es nicht bald ergiebig regnet, sehe ich hier schwarz für die Raps- und dann auch die Robininenernte.

    Frühjahrsblüte dürfte auch nicht so viel bringen, passend zur Kirschblüte ist es hier nachts in den Minusgraden und tagsüber wenn sonnig, dann frisch und windig. Sie werden brüten und wenn es dann warm wird wieder wie im letzten Jahr schwärmen wollen.


    Wie gut, dass ich nicht vor drei Jahren angefangen habe, ich habe zwar auch schon Sorgen im wochenlangen Regen gehabt und um Durchsichtstermine ohne Dauerdusche gebangt, aber wenigstens weiß ich, wie es ist, Honig zu ernten ^^=O Es ist toll, jederzeit an die Beuten zu können, weil immer das passende Wetter ist - aber ich vermisse so allmählich Frühjahrsblüte, Raps und Robinie.

  • Also, ich hab ganz komische Bienen....

    Ein Halbes Grand ;)steht am Raps, 5 Meter bis dahin. Doch, ausser ein paar wenigen Bienen, die vom Winde verweht, geht es ganz klar, entgegengesetzt, und zwar in den Wald, auf die Wilde Kirsche, die reichlich dort steht, wo und weil kein Forst die Sägen sägen lässt. ( gefühlt etwa seit Napoleon, spezialität des Elsass).

    Ich hätte gerne mal wieder vom hellen Weissen, aber so wie in den Letzten 5 Jahren, gibts einwach nix. Wüsste schon gerne warum! An den Bienen liegts nicht, die könnten ja.....

  • Seih froh und lache. Der Raps ist bekanntlich ein ganz besonderer Freund von mir. Allerdings ist er bei uns im LSA noch sehr beliebt bei den Bienen. Dummerweise liegt zwischen den Bienen meines Nachbarn und dem Rapsfeld ein Fußweg und mein Grundstück. Eine Einflugschneise vom Feinsten. Da geht es zu wie auf der Autobahn A9 bei Nürnberg. Die Bienen fliegen mit Höchstgeschwindigkeit, ich glaube, ich habe schon ganz dünne Kondensstreifen gesehen. Und Rücksichtslos wie Mopedfahrer in Paris am Nachmittag. Weder meine Kinder noch ich kann mich dort aufhalten. Der Treffer einer Bienen in meine Haare fühlte sich an wie der Luftgewehrquerschläger der mich mal gezwirbelt hat.

    Wenn das bei Dir nicht so ist, dann schiebe es auf den Regen, die Rapssorte oder auf das Kraut, das Du smokerst für extrem gechillte Bienen. Joh men.

    Viele Grüße

    Wolfgang, der denkt, daß Raps in den Tank gehört

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Mit toten Sprachen protzen, aber kein ü auf der Tastatur. Hat dein Rechner noch den Reichsadler vom Imperium Romanum auf der Marmorplatte eingemeißelt?

    Sorry ÖT, ich weiß und bin wög

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Nur mal am rande bemerkt: Das einzige Rapsfeld in Flugweite war kein raps! Es war ein ähnlich aussehendes Etwas, das untergepflügt wurde. Nun gibts dort eine Ansaat, die auf Regen wartet.

    Egal wie das Wetter wird, in diesem Jahr kein "hell" aussehender Honig.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Also man kann so dicht wie möglich am Raps stehen, wenn der Raps nicht honigt fliegen die Bienen wo anders hin. Auch nach einer Spritzung des Rapses, ist das so.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Heute ist richtig Betrieb, nur wenige kommen mit einer gelben Stirn oder hellgelben Pollenhöschen, obwohl der Raps jetzt richtig blüht. In den Kirschbäumen dagegen brummt es mächtig. VG aus dem Raum Magdeburg