• Ostern blüht der Raps und ab nächster Woche hier Flächendeckend, wenn das Wetter bleibt.

    Ein wenig Wasser wäre ganz nett. Vor Wochen sind wir hier abgesoffen, jetzt ist alles wieder Knochentrocken....

    So ist es hier auch. Am WE an meinem Stand kamen zwei Reiter vorbei - mit einer Staubschleppe wie ein Mähdrescher im Kornfeld. Im Garten hatte ich Sonntag Abend ausführlich gegossen, das sieht man am nächsten Tag nicht mal mehr!


    Das wäre das dritte Jahr in Folge, in dem der Raps nicht mehr wirklich honigt - dann wird das ein rarer Sortenhonig! ;)

  • Hier ist das erste Rapsfeld heute gelb geworden, die Kirschen fangen auch bald an. Nun blüht alles im Überfluss nur auf Regen warte ich sehnlichst. Die Bienen waren um 18:00 Uhr noch stark am Fliegen. Morgen werde ich die Ableger erweitern und HR geben. Die Miniplus muss ich in Holzzargen mit 12 Rähmchen bzw 6 Halbdadant umlogieren, denn das Flugloch der Styroporböden ist jetzt zu klein. Hoffe das die bestellten Königin bald eintreffen, dann werden die Miniplus aufgeteilt. Die Flugbienen können aber noch den Raps nutzen. VG Jörg

  • Der Raps steht am Nierhein in voller Blüre.


    Im Umkreis von 1km stehen jetzt mindestens 8 Imker. Von den zu gewanderten Imkern hat keiner ein Schild hängen. Soviel zum Thema. Mein Nachbar kam schon Fragen, ob ich meine Bienen an seinen Zaun gestellt habe. Die Dummheit mancher Imker kennt keine Grenzen, da es 50 meter weiter keinen gestört hätte.

    So langsam verstehe ich gewisse Spritmittelschäden auch bei denjenigen, die ihre Bienen wieder direkt ans Rapsfeld stehen haben. Wir müssen uns nicht wundern, wenn die Landwirte dann auf andere Feldfrüchte umstellen, wenn sie dann noch angeschissen werden.

    Also nix Neues.


    Nach rase Einwand habe ich an einem Stand bei 5 Völkern für einen Tag die Fluglöcher geschlossen. Alle Völker sind wohl auf. Da ist nichts verbraust. Wie immer!

    Ich imker in 11Waben DNM in Hohenheimer Bauweise auf einen 41x41cm offenen Boden. Die Bienen stehen bei mir allerdings auch immer an einer Hecke, Gebäude sowie unter Bäumen und stehen nie den ganzen Tag in der prallen Sonne.

    Für mich persönlich ist die Aussage somit wiederlegt.


    Ich habe Heute 23 Völker kontrolliert. Der Eintrag von Nektar ist massiv und die Bruträume verhonigen. Allerdings teile ich auch für unsere mit Feuchtigkeit gesegneter Region die Sorge, dass es viel zu trocken ist.

    Meine Rapshonigvorräte sind längst Verbraucht.


    Ansonsten eine wunderschöner Imkertag. Kein Schleier, keine Handschuhe und zufriedene Bienen.

  • Nach rase Einwand habe ich an einem Stand bei 5 Völkern für einen Tag die Fluglöcher geschlossen. Alle Völker sind wohl auf. Da ist nichts verbraust. Wie immer!

    Ich imker in 11Waben DNM in Hohenheimer Bauweise auf einen 41x41cm offenen Boden. Die Bienen stehen bei mir allerdings auch immer an einer Hecke, Gebäude sowie unter Bäumen und stehen nie den ganzen Tag in der prallen Sonne.

    Für mich persönlich ist die Aussage somit wiederlegt.

    Für Dich persönlich und Deine Situation schon, aber in wie vielen Fällen ist das so möglich?

    Mal abgesehen davon, dass die Tageshöchsttemperaturen bis jetzt wohl noch überschaubar waren.

    Bei uns ist der Raps auf dem freien Feld, da kannst Du Hecken oder Schatten suchen, aber keinen finden. Es geht doch hier nicht drum Aussagen anderer zu wiederlegen, sondern neuen Imkern die unsicher sind, Schaden zu ersparen. Oder hab ich da irgendwas nicht mit bekommen?

    Ansonsten würde auch bei uns Regen mal gut tun...

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Eventuell ist es Perko PVH eine Kreutzung aus Cinakohl und Ölrüpsen.

    Wurde bei uns früher als Futterpflanze für den Herbst und das Frühjahr angebaut.

    Hi! Definitiv, ich habe es genauer geschaut, es ist Perko PVH. Gründünger nach Maisernte, was auch perfekt passt. Laut Beschreibung wird es leider vor der Blüte geerntet als Futter.

  • So, ich habe mein Wachstums(Raps)orakel mal wieder mit aktuellen Wetterdaten gefüttert.

    Zum Raps hat sich am 10.4.2020 als Blühstart nix geändert, was so auch für die letzte Hochrechnung stimmig bleibt. Klar sieht es draußen auf dem Feld noch etwas anders aus.

    Es blüht zwar schon mehr als nur wenige Pflanzen, doch fūr vollgelb sind noch wenige Tage notwendig.

    Die nicht taggenauen Unterschiede sind dem etwas ungenauen Aussaattermin geschuldet und der Unkenntnis der genauen Rapssorte.

    Alles in Allem bin ich ganz zufrieden mit dem Orakel, da es nun seit 3 Jahren relativ genau -+ ein paar Tage meine Planungen für meine Region unterstützt.


    Allerdings sehe ich in der Wetterprognose kaum Regen, die nächsten 3 Wochen, was jetzt nicht unbedingt auf eine nennenswerte Ernte hindeuten wird.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.