• Hey Leute,

    ich war gestern bei meinen Bienen und war erstaunt über ein, direkt angrenzendes, gelbes Feld. Ich habe mich zunächst über den Raps gefreut, dann aber genauer hingeschaut. Wenn ich das richtig gesehen habe, ist das aber eher Senf (aufgrund der Blattform).

    Hallo,

    möchte hier nicht die Spaßbremse sein, aber wenn ich meine Bienen irgendwo hinstelle egal ob im Frühjahr oder schon im Herbst, dann kenne ich den Landwirt und weiß was er angebaut hat und auch die nächste Zeit anbauen wird. Woher weiß denn der Landwirt das deine Bienen da stehen? Schlau wie Imker auch sind stehen die gut im Gebüsch versteckt.


    Gruß Henry

  • Hallo,

    möchte hier nicht die Spaßbremse sein, aber wenn ich meine Bienen irgendwo hinstelle egal ob im Frühjahr oder schon im Herbst, dann kenne ich den Landwirt und weiß was er angebaut hat und auch die nächste Zeit anbauen wird. Woher weiß denn der Landwirt das deine Bienen da stehen? Schlau wie Imker auch sind stehen die gut im Gebüsch versteckt.


    Gruß Henry

    Deine Bienen fliegen 2 km weit. Das sind 12 km². Das sind 1200 Hektar. Da gibts nicht den Landwirt. Da hast du noch nicht mal alle Felder gesehen.

  • Hallo,

    möchte hier nicht die Spaßbremse sein, aber wenn ich meine Bienen irgendwo hinstelle egal ob im Frühjahr oder schon im Herbst, dann kenne ich den Landwirt und weiß was er angebaut hat und auch die nächste Zeit anbauen wird. Woher weiß denn der Landwirt das deine Bienen da stehen? Schlau wie Imker auch sind stehen die gut im Gebüsch versteckt.


    Gruß Henry

    Deine Bienen fliegen 2 km weit. Das sind 12 km². Das sind 1200 Hektar. Da gibts nicht den Landwirt. Da hast du noch nicht mal alle Felder gesehen.

    Bei uns tummeln sich nicht so viele Landwirte auf 12 Quadratkilometer. Denke aber was auf dem Feld 4 m neben meinen Bienen los ist sollte ich schon wissen. Kann mir nicht vorstellen, dass du so blauäugig ins Imkerjahr startest.

  • Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das zu (fast) jeder Zeit (fast) allen von passieren kann. Die Flächen im Umkreis von 2-3 km zu kennen ist weitaus aufwändiger als man glaubt. Klingt nicht nach viel, ist aber einige riesige Fläche. Und niemand sollte so blauäugig ins Imkerjahr starten und denken er wisse und kenne alles ;)

  • Die Fläche, die Bienenvölker abdecken, ist wesentlich größer als im allgemeinen vermutet und auch hier angedeutet wird.

    Wenn man von 4 km in eine Flugrichtung ausgeht sind das immerhin um die 50 km² !

  • Guten Morgen liebe Imkerkollegen,


    ich bin zur Zeit intensiv im Gespräch mit den Raps-Landwirten um meinen Bienenstand herum. Die beiden haben bzw. werden gegen Rapsglanzkäfer spritzen bzw. haben es schon. Danach werde ich mit den Bienen umziehen.

    Einer von beiden wird dann nichts mehr tun. Der andere will nochmal in die Sommerblüte spritzen lassen, aber scheint nicht wirklich zu wissen, was er da spritzt (oder will es mir einfach nicht verraten😔).


    Meine Frage: würdet ihr zur Sicherheit an dem Tag (wenn er mich den informieren sollte), wenn die Sommerblüte gespritzt werden soll, die Bienen verschließen? Würde das was bringen? Oder kann man denen vertrauen das die nichts hochgiftiges in die Blüte spritzen 😬?


    Ich bin mir da ja nicht so sicher...

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

  • Hallo V2000

    Ich bin ringsum mit Rapsschlägen umgeben, da kann ich mich nicht nach jedem Bauern richten. Habe aber beobachtet, das Bienen unmittelbar nach der Spritzung den Schlag nicht mehr befliegen.

    Der Bernhard hat mal ein Video eingestellt, als bei ihm in die Blüte gespritzt wurde, da sah man viele flugunfähige Bienen, das konnte ich bei uns noch nicht beobachten. Ich glaube nicht das geschlossene Fluglöcher viel bringen wird. Die Gefahr des Verbrausens ist größer und wiegt mögliche kleinere Bienenverluste nicht auf.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mir geht es wie Drobi, da mach ich nichts, Vergiftungen hatte ich so noch nicht feststellen können, derzeit blüht auch das Obst in unmittelbarer Nähe, da werden sich die Flugbienen verteilen und nicht alle Rapsschläge werden gleichzeitig behandelt. VG

  • Meine Frage: würdet ihr zur Sicherheit an dem Tag (wenn er mich den informieren sollte), wenn die Sommerblüte gespritzt werden soll, die Bienen verschließen? Würde das was bringen? Oder kann man denen vertrauen das die nichts hochgiftiges in die Blüte spritzen 😬?

    Find ich ein schwieriges Thema. Wird wie überall in unserer Gesellschaft sein, dass die Meisten es richtig machen möchten, aber die paar die es falsch machen, werden es dir nicht sagen. Vielleicht kannst du noch mal mit ihm sprechen und ihn bitten, wenn dann nach der Hauptflugzeit zu spritzen. Wieviel PSM man dann trotzdem im Honig und vor allem im Pollen hat ist ein anderes Thema.

  • Ich würde nie ein Wirtschaftsvolk an einem sonnigen Tag den ganzen Tag verschliessen. Wir haben das noch nie gemacht, aber schon Bilder gesehen wie ein LKW voll Bienen verbraust aussieht. ||

    Mit den Landwirten im Austausch bleiben, dann passt das auch, dann "versteht" man sich auch besser.

    Es würden sicher mehr Völker am Einsperren sterben als an Spritzschäden, wenn das als Vorsorge flächendeckend so praktiziert werden würde.

    Da ist dann gut gemeint der Zwillingsbruder von schlecht gemacht.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.