• Moin. Habe am Wochenende den ersten Schleudergang durchgezogen. Hätte eine Woche früher schleudern müssen, was aber wegen eines Urlaubs nicht ging. Daher war leider ein Teil schon in den Waben kristallisiert, teils obwohl noch nicht verdeckelt. Feuchtigkeit zwischen 16 und 18 %, im Schnitt waren es ca. 20 kg pro Volk, wobei das schlechteste klar unter-, das beste klar überdurchschnittlich war. Und der Honig wurde extrem schnell im Hobbock fest, mussten gestern mit vereinten Kräften abfüllen, damit er überhaupt noch aus dem Hobbock kommt.

  • Wir haben am Pfingstsonntag die 8 Völker aus SH (kurz vor Fehmarn) geholt. Am vergangenen Wochenende hat meine Frau geschleudert. Nur gaaanz wenig Rapshonig war in den Waben geblieben.

    Nach Aussage meiner Frau, die in SH immer kontrolliert hat, haben die Damen besonders in der letzten Woche ganz schwer eingetragen und auch den Brutraum zugehonigt.

    Bei Abwanderung war der Raps großflächig abgeblüht

    Die Ernte erbrachte ca. 250 kg.

    Ehrlicherweise muß mensch aber zugeben, daß die Wandervölker vorher allesamt etwas schlapp aus dem Winter gekommen und dann großzügig verstärkt worden sind.

    Nur so macht eine Wanderung über mehr als 150km Sinn für uns.

    In den letzten Tagen haben wir hier im Elbe-Weser-Dreieck ungewohnterweise schon wieder erkleckliche Tracht aus div. Quellen (Phacelia, Faulbaum...)

    Gruß ...Klaus

    Es war schon schöner auf der Welt, als ich noch den Überblick hatte. Sofie Pfister-Odermatt

  • Moin,

    mir ist auch aufgefallen, dass der Raps weiter nördlicher in SH (z.B Richtung Fehmarn), deutlich besser und länger dagestanden hat als z.B. hier im Hamburger Raum, und dadurch auch (gefühlt) besser, weil später und feuchter gehonigt hat.

    Dieses war es massiv vom Standort abhängig, wie gut die Völker den Raps mitgenommen haben.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Das habe ich noch nie erlebt. Zuerst war es am Anfang zu trocken auf der Schwäbischen Alb. Dann hat es eine Woche geregnet und es war auf 800m zu kalt. Raps ist ausgefallen. Bei der Schleuderung gab es einen würzigen Honig. hat der Raps diese Tracht seither zugedeckt?


    Remstalimker

  • Ich habe Sonntag geerntet und geschleudert. Insgesamt geschätzt nur 25% verdeckelt und bei HR aus einem reinen Rapsstand sind ca 33% in den Waben geblieben.

    Ging mir auch so ähnlich. Ich war viel zu spät mit der Ernte und 2 Völker mit Raps brachten gut 75 kg, wovon ca. 50 % in den Waben blieb (5 HRe). Diese habe ich 5 Völkern untergesetzt. Wer sowas anrichtet, soll's auch wieder reparieren...


    Haben sie bestens gemacht - alles leer und oben eingelagert. Somit wird wohl vor der Linde nochmal eine Zwischenernte notwendig; denn 2 DD-HRe pro Volk sind zu ca. 2/3 wieder gefüllt - sehr fleißig, die Mädels.