Mittelwandgußform

  • Tach zusammen,


    wer hat schon mal eine Mittelwandgußform selbst gebaut? Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es einen Bauplan gibt für eine Gußform aus Siliconkautschuk. Hat jemand Ahnung, wo ich eine solche Bauanleitung bekommen kann?


    Gruß aus dem Schwabenland
    Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Mach' doch einen beidseitigen Silkonabdruck von einer Mittelwand und mache Versuche mit den so gewonnenen Matritzen.
    Und nicht vergessen das Forum über die Ergebnisse zu informieren :D


    Mittelwände kosten hier pro 5kg zwar nur umgerechnet etwa 3 Euro (keine Ahnung wie teuer die bei euch sind), interessieren würde mich das aber auch wie man soetwas selber machen kann.


    Gruss aus Rumänien
    Wolf

  • Hallo Ostwolf,


    zu Deiner Info: Bei uns in Niedersachsen kosten 5 kg Mittelwände ca 40,- EUR. Da kann man schon eher überlegen, ob der eigene Wachskreislauf nicht besser ist.


    Mit imkerlichem Gruß!


    Ronny

  • Hallo Ronny,


    schluck!


    Bei den Preisen könnte ich ja mal einen LKW voll Mittelwände nach D senden. :D 
    Der Gedanke kommt mir auch bei anderen Produkten eures Bedarfs - wenn ich hier so mitlese...
    Die Herstellung diverser Teile ist ja nun sehr preiswert hier. Mal schauen, wenn von eurer Seite in dieser Richtung eine Nachfrage besteht kümmere ich mich da mal drum.


    Viele Grüsse aus Rumänien
    Wolf

  • Hallo Imker, hier etwas für den Bastler.


    Ich habe mir vor zwei Jahren eine solche Gußform gebaut. Es klappt prima, bis auf den kleinen Nachteil, daß die Mittelwände etwas dicker werden als die gewalzten.
    Beim herausnehmen der Mittelwand blase ich Luft mit dem Kompressor darunter und sie kommt so leichter los. Es geht auch ohne, aber manchmal zerbricht eine Mittelwand.
    Die Herstellung ist ganz einfach man muß jedoch Silicon benutzen das sich nicht überstreichen läßt, sonst verbindet sich das Silicon mit dem Wachs und alles hängt fest in der Form.
    Ich versuche mal zu beschreiben wie ich die Form gebaut habe. Man muß eine zweiteilige Form bauen die hinten mit einem Klavierband zusammengehalten wird, damit auch beide Teile genau übereinander Passen. Haltet mal eine Mittelwand gegen das Licht, da könnt ihr sehen, daß die Waben versetzt sind. Die Sechsecke treffen sich in der Mitte eines jeden Sechsecks der gegenüberliegenden Seite.


    Also man nehme folgende Zutaten: (Wie beim Backen)
    1. Zwei Sperrholzpatten/10mm so groß, daß man auf jede Platte einen Rahmen aufschrauben kann. Als Rahmenholz nehme man die gleichen Leisten wie für die
    Rähmchen. Innenraum muß Platz für eine Mittelwand haben. Holz auf Gärung schneiden und zusammenleimen wie bei einem Bilderrahmen.
    2. Rahmen auf Sperrholz schrauben, nicht leimen, Klavierband hinten anschrauben und zwar so, daß das Band die aufgeschraubten Leisten zusammen hält, nicht das Sperrholz, und fertig ist ein Klapprahmen mit doppeltem Innenraum. Beide Klapprahmen mit Klebeband außen herum zusammen kleben bis die Form fertig ist.


    Wie bekomme ich die Mittelwand in die Mitte? Ganz einfach!!
    Sperrholzplatte an einer Seite wieder Abschrauben. Jetzt habe ich einen Klapprahmen der von oben offen ist. Unten ist ja noch das Sperrholz, so kann nichts durchfallen.
    3. Fülle den unteren Rahmen mit einer Sperrholzplatte oder dicker Pappe bis der Innenraum die gleiche Höhe wie der aufgeschraubte Rahmen hat.
    Bestreiche die Teile des Rahmens die aufeinander kommen mit Vaseline damit sie nicht verkleben und später auseinander kommen.
    4. Lege die Mittelwand auf die Fläche und bestreiche sie ganz dünn mit Vaseline. Sie muß nur glänzen wenn man sie gegen das Licht hält, nicht mehr.
    5. Befestige die Mittelwand in den Ecken mit Uhu oder sonstigen Kleber damit sie sich nicht verschieben kann.
    6. Jetzt den oben offenen Rahmen mit Silicon auffüllen und glatt abstreichen. Macht langsam, damit das Silicon auch sauber in allen Zellen sitzt sonst habt ihr nachher ein paar Fehlstellen....... Dies gibt Schönheitsfehler was jedoch den Bienen nichts ausmacht da sie im Dunkeln nichts sehen können, <grins> sie bauen trotzdem perfekt aus.
    Laßt die nun halbe Form ein paar Tage liegen (4-5) damit das Silicon durchweg fest wird. Hierzu muß die Sperrholzplatte ab bleiben sonst kommt keine Luft daran und das Silicon ist noch nach Wochen weich.
    7. Ist das Material fest, ganz dünn (Spachtel benutzen) mit Silicon einstreichen und die Sperrholzplatte anschrauben. Geschafft, die erste Hälfte ist fertig.Die Form klebt auch am Sperrholz und sitzt fest.
    8. Alles umdrehen, andere Sperrholzplatte und Einlage (Pappe oder Holz) entfernen und man hat die gegenüberliegende Seite offen und sieht die Mittelwand.
    Jetzt das Gleiche wie zuvor, Vaseline sehr dünn mit Pinsel auftragen und Silicon wie zuvor einfüllen. Nach ein paar Tagen ist die Form fertig.
    Großer Nachteil...... man verliert eine Mittelwand, sie ist nicht mehr zu gebrauchen!!!


    Frohe Weihnachten und guten Rutsch
    Alfred

  • Welchen Vorteil haben Mittelwände?


    An anderer Stelle, hier im Forum, lese ich es wäre auch zu überlegen (Varroatoleranz, kleinere Wabenzellen) nur Anfangsstreifen in die Rähmchen einzusetzen, und die Bienen bauen sich ihre Waben wie sie sie brauchen.


    Ich nehme an ein Anfangsstreifen ist ein schmales Band Wachs (3cm?) ohne Prägung welches oben (unten?) im Rahmen befestigt wird(?).


    Viele Grüsse
    Wolf

  • Hallo Wolf
    Du bist schon komisch, am 15.12. wolltest Du noch wissen was bei einem Siliconabdruck heraus kommt und nun schreibst Du von Wachsstreifen.
    Willst Du nur die Leute beschäftigen oder bist Du zu geizig um die bei Euch so billigen Mittelwände zu kaufen?
    Wenn Du nur Anfangsstreifen benutzt und das mit den kleinen Zellen arbeitet lasse uns doch mal wissen ob Du gegen Milben behandelst oder ob Deine Bienen mittlerweile resistent sind.
    Gruß Alfred

  • ...ohhh Verzeihung Wolf ich hatte Dich nicht richtig verstanden.
    --- Ich nehme an ein Anfangsstreifen ist ein schmales Band Wachs (3cm?) ohne Prägung welches oben (unten?) im Rahmen befestigt wird(?).----
    Bei Deiner Annahme mit dem schmalen Band Wachs oben oder unten und --- welche Vorteile haben Mittelwände --- hätte ich eine Frage an Dich; bist Du Imker??


    Gruß Alfred

  • Hallo Alfred,


    wie ich schon an anderer Stelle beschrieben habe bin ich ein absoluter Beginner, sowohl theoretisch als auch praktisch.


    Ein Grossteil des Wissens beziehe ich aus diesem tollen Forum. Wenn ich nun hier an anderer Stelle lese, dass es vielleicht vorteilhafter wäre ganz auf Mittelwände zu verzichten drängt sich mir natürlich die Frage auf welchen Zweck Mittelwände eigentlich haben. Dienen sie der Zeitersparnis? Wird durch die Vorgabe Wildbau eingedämmt? ...


    Natürlich bin ich an einer eigenen Mittelwandproduktion interessiert, trotz der geringen Preise. Hier gibt es nur zwei Maße für Mittelwände, und beide sind zu klein wenn ich Langstroth-Beuten verwenden möchte.
    Eine Option wäre es noch, mit dem Hersteller der Mittelwände zu sprechen, der ist hier in der Stadt.


    Viele Grüsse
    Wolf

  • Alfred Meier schrieb:

    Hallo Imker, hier etwas für den Bastler.


    Ich habe mir vor zwei Jahren eine solche Gußform gebaut. Es klappt prima, bis auf den kleinen Nachteil, daß die Mittelwände etwas dicker werden als die gewalzten.
    Beim herausnehmen der Mittelwand blase ich Luft mit dem Kompressor darunter und sie kommt so leichter los. Es geht auch ohne, aber manchmal zerbricht eine Mittelwand.
    Die Herstellung ist ganz einfach man muß jedoch Silicon benutzen das sich nicht überstreichen läßt, sonst verbindet sich das Silicon mit dem Wachs und alles hängt fest in der Form.


    Alfred



    Hallo zusammen,


    ich habe diese Gußform gebaut, allerdings statt Silicon ein Giespulver aus dem Bastelbedarf verwendet, dass fast porzellanmäßig aushärtet. Mein Problem: Ich bekomme die Mittelwand sehr schlecht abgelöst. Meine Frage: Benutzt Ihr ein Mittel, die Form vor der Benutzung zu behandeln? Nehmt Ihr das Mittel "Wabelos" aus dem Zubehörmarkt oder habt Ihr ein "Hausrezept"?
    Liegt es vielleicht am Material der Gußform? Ist Silicon doch besser?
    Ist die Anschaffung fertiger Formen (z.B. der Firma Rettig) ratsamer?


    Viele Grüße
    Erich

  • erichs13 schrieb:


    Meine Frage: Benutzt Ihr ein Mittel, die Form vor der Benutzung zu behandeln? Nehmt Ihr das Mittel "Wabelos" aus dem Zubehörmarkt oder habt Ihr ein "Hausrezept"?
    Erich


    (Werde langsam senil: Jetzt antworte ich mir schon selber.. )


    Im Bereich der Anfängerfragen habe ich doch noch einen Hinweis auf Honig-Spiritus-Wasser, Kartoffelwasser bzw. Seifenlauge gefunden. Das probiere ich als nächstes aus...

  • Zitat

    Meine Frage: Benutzt Ihr ein Mittel, die Form vor der Benutzung zu behandeln? Nehmt Ihr das Mittel "Wabelos" aus dem Zubehörmarkt oder habt Ihr ein "Hausrezept"?
    Erich


    Aus "Praktische Bienenzucht" (Hans Weigert, geschätzt: 30-er Jahre):




    Alfred Meier : Mit Silikon meinst du wahrscheinlich das Zeug aus der Kartusche
    zum Verfugen. Es enthält irgendwelche Lösungsmittel (zmindest Essig, was sonst
    noch an leichtflüchtigen Stoffen drin ist, wird man kaum erfahren).


    Es gibt auch kalthärtenden Silikonkautschuk; der wird mit einem Härter vermischt
    und vulkanisiert dann aus. Ich vermute, daß dieses Zeug wesentlich haltbarer ist
    (mechanisch und chemisch), außerdem schrumpft es nicht.
    Zu bekommen ist es (relativ teuer) in Modellbau- oder Bastelläden (damit
    werden z.B. Formen zum Zinngießen hergestellt).


  •  
    Mittelwände haben den Vorteil, dass die Baurichtung und der Bauort genau vorgegeben sind, und damit ein wildes Verbauen weitgehend verhindert wird. Beim Einsatz von Mittelwänden müssen die Bienen weniger Wachs erzeugen. Zur Wachserzeugung wird Honig verbraucht, der logischerweise nicht eingelagert und geernted werden kann.
     
    Ein Nachteil der gekauften Mittelwände ist, dass der Imker nicht feststellen kann, ob das verwendete Wachs mit Rückständen (Varroabehandlung, Medikamente, Abwehrmittel etc.) belastet ist, die den Honig verunreinigen könnten.
     
    Diesen Verunreinigungen kann man mit einem eigenen Wachskreislauf d.h. der Anfertigung von Mittelwänden aus selbstgewonnenem Wachs vorbeugen. Bei der Verwendung von Anfangsstreifen hält man wegen der geringen Wachsmenge die möglichen Verunreinigungen sehr gering.
     
    Ein Anfangsstreifen darf nicht nur ein einfacher Wachsstreifen sein, den würden die Bienen nur als Baumaterial abschroten und nach eigenen Vorstellungen an anderer Stelle verbauen. Ein Anfangsstreifen muss die Mittelwandprägung haben.
     
    aus einer Mittelwand lassen sich 6-7 Anfangsstreifen schneiden.