Waben-Ausbau im HR effektiv gestalten

  • Werbung

    ...im Winter hobel ich die Hwaben richtung MW runter.

    Hallo wasgau immen , Hallo Jörg K. , ,

    könnte einer von euch (oder auch gerne ein andere) ev. mal ein Foto der Leiste oder der umgebauten Farbrolle posten?

    Ich habe noch Verständnis mit der Funktion einer Holzleiste als Hobel, weil ich denke, die Holzleiste drückt den oberen (ausgefransten) Rand der Waben nur um, 'hobelt' ihn aber nicht ab.


    Danke Euch!

    VG Axel

  • Hm, ich glaub, ich muss die Wabendicke bei meinen HR-Rähmchen auch mal überprüfen und ggf. abhobeln.....

    Wieder so ein Akt, wo meine Frau den Kopf schütteln wird;-)))))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • ...weil ich denke, die Holzleiste drückt den oberen (ausgefransten) Rand der Waben nur um, 'hobelt' ihn aber nicht ab...

    Du machst dir eindeutig zu viele Sorgen! Bei Temperaturen unter 10°C brechen die trockenen Wachswaben wie Glas... Probier es doch einfach mal mit einem Stück Wildbau o.ä. (unbebrütet!)


    Gruß Jörg

  • Und „hobelt“ ihr nur auf ein bestimmtes Maß oder bis auf die Mittelwände?

    Ich tu’s bis auf die Mittelwände.

    Und nicht nur bei der Ernte. Ich habe erstmals auch älteren BR-Waben gemacht.

    Und werde sehen wie sie nach dem Ausbau aussehen.

    Es wäre für Ableger eine Entlastung und eine Förderung, denke ich.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Guten Abend Harald.


    Das "abhobeln" von Brutwaben, könnte ich dir nun nicht "Empfehlen". Schon gar nicht, wenn es sich um Brutwaben aus Naturbau handelt.


    Brutwaben aus Naturbau, werden von den Bienen schon recht früh (2Jahre?), ehemalige Mittelwände nach 3-4 Jahren "umgebaut".


    Dabei werden die alten Puppenhäute, auf die Mittelwand "gestampft", und darüber neue Zellen errichtet.


    Bei Ablegern, dann doch eher Neubau. (Mittelwände, oder Naturbau)


    Dies ist aber auch nur die Erfahrung von meinem Standort. Es kann auch sein, dass dies bei dir anders ist.


    lg sulz.

  • Bei HR Waben 3-4 mm pro Seite stehen lassen, wurde hier ja schon beschrieben.

    Auch wenn ich jetzt ein wenig OT bin, bei BR Waben macht das keinen Sinn, wegen der Wabenhygiene.

    Guten Abend Apes.


    Mit dieser Einstellung, bist du sicher nicht auf dem falschen Weg......2 Mal Daumen hoch.


    lg sulz.

  • Hallo,

    da ich schon 2 BR so vorbereitet habe werde ich sie auch einsetzen und mal sehen was sie damit machen.

    Sulz, Du meinst also, dass sie die Reste der Puppenhäutchen nicht abräumen?

    Meine Hoffnung war, dass die unschönen Dinge veschwinden und so mehr oder weniger "frische" Waben aufgebaut werden.

    Ich gebe die Waben dann wohl nicht den Ablegern, sondern als "Mittelwände" in Altvölker.

    Ich werde es erleben. :(

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Frisches Wachs im HR ist durch MW oder Neuaufbau der Waben nötig. Im BR geht nur das erste, Wachs ist die "Leber" der Bienenvölker.

    Aber speziell die Leber sollte immer wieder gereinigt werden, dazu braucht man aber nicht unbedingt Mittelwände.

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • Guten Morgen Harald.


    Es ist zwar OT, aber etwas "Aufklärung" scheint mir noch wichtig.


    Mit dem Abhobeln, wird der Zellaufbau bei der Wabe zerstört. Dabei werden auch eventuell vorhandene eingeschlossene Keime/Gifte wieder freigesetzt.


    Die Bienen werden dies wieder in "Ordnung" bringen, obschon sie eigentlich mit etwas anderem beschäftigt waren.......Jetzt überlege mal, ob du damit den Bienen etwas gutes machst?.....Oder ob es nicht besser sein könnte, die Waben so zu belassen wie sie sind, und den "Umbau" den Bienen zu überlassen?....Oder noch besser, den Bienen die Möglichkeit zu geben, eine neue Wabe bauen zu können?


    lg sulz.

  • Mit dem Abhobeln, wird der Zellaufbau bei der Wabe zerstört. Dabei werden auch eventuell vorhandene eingeschlossene Keime/Gifte wieder freigesetzt.

    ...

    Oder noch besser, den Bienen die Möglichkeit zu geben, eine neue Wabe bauen zu können?

    Korrekt - wem es nicht auf das letzte Kilo Honig ankommt, lässt im HR überwiegend Naturbau anlegen. Dazu reichen Anfangsstreifen o.ä.


    Damit gewinnt man etwas weniger Honig, dämpft aber den Schwarmtrieb ein wenig und schafft Wachs mit wenig Fremdstoffen (je nach Umgebung). Diese unverzichtbare Quelle ist eine Versicherung gg. Verfälschungen, bis auf eingetragene Substanzen.


    Mache ich seit einigen Jahren im 2. HR und bei guter Tracht selektiv im 3. HR (Block mit Anfangsstreifen mittig).

  • Hallo zusammen ,

    Der " Gerdes " beschreibt auf Seite 70 und 71,72 ( Aufbereitung der überjährigen Honigwaben )

    das abhobeln . Auf zwei Bildern ( Hobelmesser beidseitig geschärft ,und , Stellung der Honigrähmchen beim Abhobeln ) zeigt er wie`s geht , und beschreibt dann den Zusammenbau

    des HR mit gehobelten Waben und Mittelwänden .


    Grüße,


    Bertram