Waben-Ausbau im HR effektiv gestalten

  • Werbung

    Hhm… Geht auch im Naturbau. Aber natürlich gaaanz vorsichtig, sonst hat man wieder Anfangsstreifen.

    Die Sorge hab ich auch. Aber Versuch macht kluch.

    Zitat

    Die Dickwaben werden bei mir schon bei der Ernte (Messer) gekappt.

    Hier bislang auch.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, hatte mir auch einen Hobel wie von Gerders beschrieben gebaut.

    Ich nutze ihn jetzt schon drei Jahre und bin zufrieden, die HR Waben haben alle wieder die gleiche Stärke und werden von den Mädels gut angenommen.

    Das alles mache ich im Herbst, so habe ich genug Zeit das anfallende Wachs zu verarbeiten.

    P.S. ich entdeckele mit Heißluft.

  • Moin,

    zu den gehobelten Waben ne Frage. Verstanden habe ich die mögen keine ungleichmäßigen Waben. Ich entdeckele mit Heisluftföhn und durch den Schleuderkorb sind die Waben am Ende nun auch nicht unbedingt gerade. Könnte das auch schon für die Bienen ok sein oder ist es neben der Ungleichmäßigkeit doch auch eher die Tiefe? Gehobelt = ca. 4 mm, ausgefranst durch Schleuderkorb 7/8mm!?

    Der erste HR sollte doch ausgebaut sein, damit die Bienen Energie sparen und das "mehr" an Honig einlagern anstelle es zum Wachsbau zu "verbrennen"!?

    Ist der "Neuaufbau" von 4 zu 10mm unrelevant im Energieverbrauch!?


    Interessant und sehr spannend, das schon recht viele Imker die Baubienen in den Honigraum ziehen...

  • Hallo imkerhh,

    durch das abhobeln kommen die Waben wieder auf gleiches Maß und werden auch gleichmäßig wieder aufgebaut. Hierzu wird auch weniger Energie verbraucht (im Vergleich zu MW).
    Es zieht die Bienen in den HR und bei Tracht werden die Reparierten Zellen schnell befüllt. Gleichzeitig dämpft dies auch den Schwarmtrieb, da die Bienen aus dem BR abgezogen werden.

    Das gewonnene Wachs kann sehr gut für den eigenen Wachskreislauf genutzt werden.

    Durch das entdeckeln mit Heißluft werden die Zellränder angeschmolzen und sind schlechter wieder aufzubauen.

    Heißluftentdeckelung funktioniert nur gut mit sauberen, frischen Zelldeckeln, bei unbearbeiteten Zellen klappt dies schlechter.

  • Es macht doch nix, wenn ich die paar wegen MW fehlens, im Naturbau erstellten HRwaben, mit dem Messer ausschneide und einschmelze. (ja, Naturbau im HR ohne Draht, allerdings nur bei Volltracht;))

    Is ja nix verloren, und Drohnenbau möcht ich eh nicht so gerne.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Da stimme ich Dir zu,
    ich nutze die abgehobelten zur Frühtracht und lasse, über die Saison, aber trotzdem noch im Naturbau (auch ohne Draht) ausbauen.

    Ungefähr alle zwei Jahre gehen ca. 50 % der Waben in den Schmelzer.

    Bei Vergleichsvölkern konnte ich, bis auf die Ausbauzeit, noch keinen gravierenden Unterschied ausmachen.

  • Im Winter reicht es mit einer Holzleiste die HR-Waben "abzuhobeln". Man kann das damit flächig-gleichmäßiger hinbekommen.

    ob das auch mit Naturbau geht ohne MW? Das werde ich mal ausprobieren. Hobeln sollte ich ja eigentlich können :)

    Geht. Auf diese Weise Ernte ich den Honig. Und habe nur Naturbau.

    Da musst du etwas mistverstanden haben. Wir reden hier von Wachsgewinnung und Wabenpflege. Nix Honig!

  • Die Frage war: Geht das Abhobeln auch bei Waben im Naturbau?

    Ich habe es es bejaht. Weil ich das bei der Honigernte praktiziere.

    Also: Ich bin der Meinung, dass es auch bei Leerwaben geht.

    Schönen Sonntag

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo Zusammen, ich lese immer "Hobeln" dabei ist es bei Kälte mehr ein Brechen. Das prasselt eigentlich nur so. Ich halte die Wabe schräg und lasse ein breiten Spachtel über die Mittelwand gleiten und kippe das Ganze anschließend in einen Eimer. Jeden Winter wird so mehr als ein Eimer voll. Wenn es kalt genug ist, geht das auch etwas schlechter mit honigfeuchten Waben. Das mit dem Ausschlecken lassen kriege ich immer nicht hin.