Mit Futterteig überwintern

  • Werbung

    Ein Volk für den Winter nicht zu füttern ist kein Anfängerfehler, sonder Schlamperei. Ans Schleudern wurde ja auch gedacht. .. Gedankenlos, mal nebenher bissle geimkert.
    Ist ja hip und trendy.

    Nun, daß man Bienen als Ersatz für den Honigraub wenigstens mit Zucker füttert, war mir schon als Kind, noch fernab jeder Imkerei, bekannt. Oder ganz allgemein: Nur zu nehmen funktionert bei Tieren und allen energetischen Systemen nicht, man muß auch geben.

  • Danke euch an dieser Stelle für eure Kommentare,

    Besonderen Dank für die Ermutigungen, danke aber auch für die Kritik.

    Klar hat das mit nicht-Besserwissen, gepaart mit Schlamperei zu tun.

    Aber jetzt ist es halt nicht mehr zu ändern.

    Hobby aufgeben?

    Wenn ich es richtig verstehe habe ich noch gar nicht richtig angefangen.

    Ob’s das Volk überlebt oder nicht, ich habe nächstes Jahr auf jeden Fall vor weiterzumachen.

    Was die vorweg Info angeht, da habe ich mir schon einiges an Info versucht reinzuholen.

    Da jedoch die Meinungen teilweise so unterschiedlich waren (jetzt abgesehen von der November Fütterung) gab es bei mir einfach ein Punkt wo ich gesagt habe „ich versuche es halt“ dann weis ich mehr und kann daraus evtl auch was lernen.

    Ich habe vor morgen wieder reinzuschauen, dann weis ich mehr, und kann dann auch ein paar genauere Angaben machen.

    Ich werde halt aus meinen Fehlern lernen müssen, wie wir alle.

    Der eine hier, der andere da.

    LG

  • Also wenn ich das so lese" einiges an Information versucht reinzuziehen" ist das mal Einiges zu wenig!

    Wie du siehst, könnte es schon an der ersten Überwinterung scheitern und die Mädels sterben sinnlos.

    DEREN eigentliches Essen entnommen, drüber gefreut und evtl. nicht richtig weiter versorgt. Den Tot in kauf genommen ?

    Wenn sie sterben sollten, wäre das ein Weckruf?


    Hätte jetzt gerne von dir gehört:

    Über den Winter lese ich mal Fachbücher!

    Und DANN kümmere ich mich richtig.

    KÜMMERN oder PFLEGEN ist umfassend.

  • Nun kommt doch runter von der Palme.

    Der Jung hat elementare Fehler gemacht, das wurde nun oft genug gesagt, Fehler, die wesentliches Defizit an imkerlichem Grundwissen offenbaren. Sich dieses anzueignen, kann nicht nach der Methode try & error erfolgen, weil die nicht auf dem Rücken des Lernenden erfolgt, sondern auf dem der Bienen, die das ggf. das Leben kostet, diese zumindest quält.

    Er hat sich ja Mühe gegeben, Tips hier und dort eingeholt, 1 : 1 begonnen zu füttern im November, mglw. auch im Oktober usw. Er konnte die Tips offenbar schon allein zeitlich nicht einordnen.

    Es braucht also die Grundschule, bei Imkern Grundkurs genannt. Den dringenden Rat, einen solchen zu besuchen und das Praktische bei einem Imkerpaten parallel zu lernen, hat er auch bekommen und wird ihn - hoffentlich - beherzigen, nicht wahr Wiebe ? Und als Zeichen seines ehrlichen Bemühens und als Hilfestellung für die Hilfswilligen hier sein Profil noch ausfüllen vor der nächsten Frage.

  • Hätte jetzt gerne von dir gehört:

    Über den Winter lese ich mal Fachbücher!

    Und DANN kümmere ich mich richtig.

    KÜMMERN oder PFLEGEN ist umfassend.

    Das Leben ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert. Ich würde mir hier manchmal auch einen Daumen nach unten wünschen (finde es aber gut, dass es den nicht gibt). Ist schon interessant, was so alles aus einem relativ kurzen Post interpretiert werden kann. Könnte man alles auch anders interpretieren.


    Ich unterstelle mal genauso wie hier im Thread unterstellt wird: Jeder, wirklich jeder, der eine blöde Bemerkung gemacht hat, hat auch schon mal ein Volk über den Jordan gehen lassen. Woher sonst wüsstet Ihr die Folgen? Also, haltet den Ball mal schön flach!


    Bei den vielen destruktiv-blöden Kommentaren hier finde ich es schon eine satte Leistung, dass sich Wiebe überhaupt nochmal hergetraut hat. Danke an die konstruktiven Kommentatoren.


    Auch ein Grundkurs hilft übrigens nicht unbedingt weiter; Imkerpaten können aus diversen Gründen verloren gehen, am Anfang schätzt man einfach manches verkehrt ein, da kann man sich noch so informiert haben. Wichtig finde ich, dass man sich informiert und die Reflektion. Und die sehe ich bei ihr/ihm anhand des Nachfragens und nochmaligen Auftauchens durchaus gegeben.


    Wiebe , zu Deiner Frage ist schon ziemlich viel geschrieben worden. Es ist leichter, die Lage einzuschätzen, wenn man das Klima einschätzen kann, dazu wäre eine Ortsangabe hilfreich (es hilft nur eines, ich glaube das obere - sicher ist, beide auszufüllen, sonst erscheint der Wohnort nicht, wenn man das verkehrte Feld erwischt).


    Wenn die Behandlung geklappt hat (was ich aus den gegebenen Infos nicht beurteilen möchte) und das Volk wirklich 15000 Bienen hat sehe ich persönlich Chancen, dass es doch das Frühjahr erlebt. Könnte ja sein, dass es genügend gefunden und eingetragen hat (ja, wir haben tatsächlich Imker in der Gegend, die müssen kaum einfüttern). Du musst halt dahinter sein im Frühjahr und rechtzeitig "schauen", um notfalls nachfüttern zu können. Und nächstes Jahr dann rechtzeitig einfüttern. Habt Ihr einen guten Verein vor Ort? Wenn ja, beitreten falls nicht schon geschehen und mitnehmen, was die an Weiterbildung anbieten. In guten Vereinen helfen einem Vereinskollegen auch gerne mal weiter mit Rat und Tat vor Ort, das ist besser als Forum, das ja immer nur aus der Ferne mit Kristallkugel arbeiten kann letztlich.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hallo Wiebe!


    Nur keine Panik, du brauchst aber Hilfe - dringend - und von einem sachlichen Helfer. Dir fehlt vermutlich die Praxis und auch bissel Theorie. Vielleicht ist auch alles bissel blöd gelaufen.

    Ich - als Anfänger - habe mich mit der Theorie beschäftigt und einen verlässslichen Paten gesucht - keinen Besserwisser und Selbstdarsteller. Die Theorie lässt natürlich zu wünschen übrig und Praxis fehlt mir natürlich auch - aber das wird schon. Mein Pate steht hinter mir und seinen Bienen, die sind von ihm. Der kennt sie, hier im Forum ist das oft schlecht zu beurteilen. Meine Fragen richte ich an meinen Paten, hier hole ich mir Infos und es entstehen neue Fragen - mein Pate hat vielleicht schon Löcher im Bauch ...


    Die Info`s hier sind gut, aber die Meinung der vielen Profi`s gehen oft weit auseinander. Bilde auch dir eine eigene Meinung!


    Gut, dass du dich wieder gemeldet hast. Du willst das mit den Bienen und du kannst das auch (vermutlich). Manche von den Profi`s schreiben auch, was sie in der Anfangszeit sich für "Dinger" geleistet haben ...


    Alles Gute - Rolf

    (vielleicht kommen noch einige aufbauende Ratschläge - Hilfen)

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."