Segeberger Styropor Beuten

  • Hallo Imker!


    Ich habe demnächst vor mir noch weitere Beuten anzuschaffen und bin jetzt bei den Segebergern hängengeblieben.
    Ist Segeberger gleich Segeberger? also passen die Teile auch von verschiedenen Herstellern zusammen (Holtermann, Warnholz, Seip..)? Und welcher ist der beste Boden? Alle angebotenen Böden haben ein Gitter das tiefer als die Ebene des Fluglochs ist was also zur Folge hat das man den Boden nach dem Winter aufwendig hervorholen und reinigen muss. Welchen Boden bevorzugt ihr?
    Segeberger werden (meines Wissens) nur in DN hergestellt. Ich könnte aber auf die Frankenbeute ausweichen. Welches Maß ist für Styropor Beuten besser geeignen Zander oder DN?...hab da immer diesen Ausspruch im Kopf: "DN ist kein Maß für Magazine Zander ist das Mindeste..." aber mit welcher Begründung?


    Dank schon mal im vorraus für eure Antworten.

  • Hallo, Walter,


    auch hier gilt, wie schon mehrfach erwähnt, kauf dir das Buch von Werner Schundau: So imkern wir mit der Segeberger Beute.


    Es erspart dir viel Arbeit :lol:


    Was die Böden betrifft, so habe ich einen kompletten zweiten Satz und tausche sie im Frühjahr einfach aus.
    Dann habe ich fast ein Jahr Zeit, sie zu reinigen :D 
    Die Bienen überwintern nach meiner Erfahrung auf den Gitterböden besser als auf geschlossenen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene!
    Das Buch von Schundau hab ich ja. Aber welches maß ist besser Zander oder DN?


    Gruss Walter

  • Hallo Walter,


    isst du lieber Äpfel oder Birnen? Ist doch Geschmackssache, wirst du sagen. Fast so ist es auch beim Rähmchenmaß. Die Bienen passen sich an (fast) alles an. Mein Argument für Zander ist immer der geringere Arbeitsaufwand, weil dir zehn statt zwölf Waben reichen. Auch der sogenannte Kaltbau hat seine Vorteile.


    Schau doch einfach in diesem Forum unter "Kalt- oder Warmbau" oder auch unter "Dadant oder Zander" nach, da wirst du einige Argumente finden.


    Das mit dem DNM und unnormal finde IMHO übrigens auch..... Habe fünf Jahre damit gearbeitet und bin heilfroh es nicht mehr zu haben. Wie gesagt MEIN Eindruck. Muss nicht deiner sein.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Die Segeberger gibt es nur in DNM.Sie wurde in einer Gegend entwickelt, in der dieses Maß in Hinterbehandlungsbeuten weit verbreitet war. Sie hat elf Waben, da das ein quadratischen Innenraum ergibt, der wahlweise Längs-oder Querbau erlaubt. Sie stellt also ein Arbeitsgerät des Imkers dar, der die Weiterverwendung vorhandener Waben und Gewohnheiten des Imkers sicherstellt. Durch die breiten Aussenwände wird der Nachteil der Kürze des DNM ausgeglichen. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Leute,
    die Segeberger gibt es nur in DNM. Hat jemand Erfahrungen mit DNM - Übergröße ( 330 mm ), d.h. 2 Zargen übereinandern, aber für den Brutraum die Übergroßen DNM-Rähmchen, damit der Brutraum nicht durch die 2 Rähmchen getrennt wird. Spart ja auch ne Menge Arbeit und der Brutraum kann besser genutzt werden.


    :roll:


    Ralf Patjens

  • Hallo Ralf, sind 330 mm Höhe nicht 1,5 Normalmaß? Doppelte Höhe wäre bei 223 mm Höhe "gewöhnliches" Normalmaß doch 446 mm? Ich kenne keine Biene, die solch eine Wabenfläche braucht. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, Ralf, hallo, Lothar,


    330mm IST 1,5 Normal. Ich hab echte doppelte, aber ich geb es grad wieder dran :-? , weil es zu umständlich ist.
    Du mußt beim Rein-und Rausnehmen sehr gut aufpassen, weil du sie sonst verkantest, vor allem in der inneren Lücke zwischen den zwei Zargen.
    Die Brutflächen so am Stück sehen natürlich bombastisch aus :lol: , aber es ist einfach zu umständlich und dauert alles viieel zu lange.
    Ganz nebenbei ist die Ablegerbildung mit den normalen Waben auch einfacher...
    Ich hoffe ja, daß meine Finanzen es hergeben, im nächsten Jahr wenigstens die Hälfte auf Dadant umzustellen, wenn nicht, müssen sie halt noch eine Saison im Styropor bleiben.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne, Hallo Lothar,
    meine Mädels hocken noch auf 1,0 DNM, d.h. 223 mm hoch.


    Wenn ich das so richtig rauslese, ist mein als Übermaß gemeintes Maß 330 mm für euch schon normaler Alltag, hab ich Recht ? :roll: 
    Ich werd mir wohl vom Weihnachtsmann erst mal ein Dutzend Imkerei-Fachbücher wünschen, dann stell ich vielleicht nicht mehr solche Fragen. :wink:


    Ralf Patjens

  • Hallo zusammen, meine Mädels hocken auch noch auf 223 mm hohen Normalmaß, aber im Frühjahr hoffe ich sie auf Kuntzsch-Hoch umsetzen zu können. Für dieses Maß habe ich mich entschieden, da es bei Verwendung in der Golzbeute gut für meinen Rücken ist. Dank der Anpassungsfähigkeit unserer Bienen werden sie sich wohl an ein neues Arbeitsgerät (und nichts anderes ist eine Bienenbeute) gewöhnen. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • das ist der Varioboden von BienenVoigt+Warnholz.
    Habe davon jetzt 10 ein Jahr im Einsatz.
    Von vorne vom Flugloch an steigt der Gitterboden nach hinten schräg an.
    Nach meinem Empfinden waren diese Böden im Frühjahr fast ganz sauber im Vergleich zu den anderen, wo, wie Du schon schreibst, der Gitterboden tiefer wie das Flugloch liegt.


    Fragen zur längerfristigen Haltbarkeit kann ich noch keine beantworten, aber in dem einen Bienenjahr war ich mit diesen Varioböden sehr zufrieden.
    mit Gruß