Volk tot und leer- Varroa oder Vergiftung

  • Nehmen die nicht.....also die die es nötig haben. Habs versucht.

    Nein, keine Milben. (könnte aber noch, wenn ich drüber nachdenke)

    Wetterbedingt gabs, nicht nur bei mir, in der entscheidenden Zeit, nicht den dringend nötigen Zuwachs in den Kisten. Die schwachen (geworden!) Völker (Ableger/Kunstschwärme) bewegten sich selbst mit geringer Fütterung schon an der Grenze des machbaren. Ich hab schon gefüttert was ging.

    Die holen das momentan auf, also die Bienen versuchen das....., klaro, auf Kosten des Winterfutters.

    Was für ein saublödes Jahr!

    Nein, es ist nicht nur bei mir so.......(so einige lügen mich nicht lächelnd an;))!

    Futterteig! Bis Februar wirds langen.

    Ma nicht durch die Rosa Brille gesehen....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Bienen, die nicht fressen, obwohl sie's nötig hätten....


    X


    Ich hab auch ein paar so Kandidaten. Kann man eigentlich auch jetzt schon wegräumen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Was ein Schei...

    :oops:


    Und leider hilft auch das späte zusammenwerfen und herumpäppeln da auch nichts mehr...

    :eek:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • mmmhh,

    ich freu mich nich so recht aufs Frühjahr!

    Vielleicht sehe ich "zu" schwarz, mag ja auch am grauen Wetter liegen.

    Jedenfalls hab ich noch nie so schwach eingewintert.


    Was passiert ist, werd ich offen sagen, wenns so weit ist.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Wie's futtermäßig aussieht, weiß ich nicht. Aber ich hatte im August genug gefüttert.

    Was mir allerdings sehr viel Kopfzerbrechen macht: Es gibt bisher sehr viel mehr Milben, als üblich. Hier gab es hintereinander zwei sehr gute Bienenjahre und nun werden die Milben massiv sichtbar.

    Manchmal habe ich den Eindruck, so richtig verstehen wir noch nicht, wie sich die Milben vermehren. Es muß Parameter geben, die wir noch nicht sehen.

  • Es muß Parameter geben, die wir noch nicht sehen.

    Da die Milbenvermehrung natürliche Grenzen hat, ist der ausschlaggebende Parameter die Behandlung. Schlägt die Behandlung ausreichend an, können sich die Milben nicht auf ein kritisches Niveau vermehren.

    Ich haben die starke Vermutung, dass starke Milbenjahre Jahre sind, in denen die Behandung nicht ausreichend anschlug. Das kann eigentlich nur bei AS passieren. Behandung im brutfreien Zustand mit OS oder MS muss ausreichende Ergebnisse liefern.

    Seit ich bedampfe, gibt es nur noch schlechte Jahre - für die Milbe.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich sags noch mal, sehr wenig Milben! Was da gerade an Vampiren heran wächst weiß (noch) ich nicht.

    Monate langer Pollenmangel mit Temps knapp unter 40 Grad. Beuten in der Sonne stehend. Nicht die geringste Tracht. Eiweißfütterung unterlassen.

    Ich könnte schon was ankreuzen!

    Was im Frühjahr noch steht, scheint dann irgendwie passende Genetik zu sein

    mmmmhh, wo Schatten ist MUß es Licht geben, auch das sehe ich, aber nur bei den Altvölkern die ungeschröpft geblieben sind.

    Mund abwischen, besser machen!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich haben die starke Vermutung, dass starke Milbenjahre Jahre sind, in denen die Behandung nicht ausreichend anschlug. Das kann eigentlich nur bei AS passieren. Behandung im brutfreien Zustand mit OS oder MS muss ausreichende Ergebnisse liefern.

    Es kann soviel daneben gehen, auch mit OS und sonstwas. Wären sie wirklich brutfrei, usw. - der verlässlichste Verbündete der Milbe ist das Ego des Imkers. Irgendwann wird er nachlässig, weil er's so drauf hat - die Milbe kann warten, und wenn die Chance kommt, isse da. Bei manchem alle drei, bei anderen dauert es zehn Jahre. Ist der Milbe alles egal, und der Imkerboom wirft noch ein paar Klütten zusätzlich in den Kessel.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Packt doch lieber bei dem warmen Wetter jetzt noch 5l flüssig drauf?

    Stehen schon drauf, Annahme ist am ersten Tag auch gut (da ist das Futter noch wärmer), nach der ersten Nacht dann nur noch zögerlicher.
    Die 2,5kg Beutel sind ja auch mehr als Notreserve gedacht.