Möglicherweise keine Königin in einem Volk

  • Ich hätte ganz naiv bei schönem Wetter das Minivolk einem anderen zugefegt, die Wahl der Königin den Bienen überlassen und die Waben ausgeschnitten und in leere Rähmchen reingequetscht. Ansonsten empfehle ich den Königinnenquetschern und Großimkern hier, dir im Frühjahr ein Volk zu spenden.

    Zugefegt und die Wahl der Königin den Bienen überlassen gibt ein Massaker. ManfredT das ist nicht naiv, sondern ein Massaker mit Ansage! Der sich einbettelnde Volksteil muß weisellos und unterwürfig einziehen und nicht als Bedrohung der eigenen Königin daherkommen! Ansonsten empfehle ich, als bekennender Königinnenquetscher, niemandem ein Volk zu 'spendieren', der Videos davon ins Netz stellt, das es damit nicht umgehen kann und hier dokumentiert, daß er es auch nicht verantwortungsvoll will.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Beim stillen lesen der Beiträge bin ich davon ausgegangen, dass es sich wohl nur mal wieder um ein etwas zu kleines Völkchen handelt, welches mit viel Optimismus über den Winter gebracht werden soll.

    Das hat wohl jeder Imker, gerade in den Anfangszeiten, schon versucht.

    Aber nach der Ansicht des Videos bin ich leicht erschrocken zu welch Fehleinschätzung Imker fähig sind.

    Das ist weder Volk noch Völkchen! Die Bienenmasse kann einzeln durchgezählt werden. =O Da kann man jede Biene persönlich mit Handschlag und Namen begrüßen.

    Meine Mini+ Begattungseinheiten mitte Mai sind stärker als dieses arme Häuflein Bienen.


    Und das ignorieren aller Hinweise von erfahrenen Imkerkollegen und das Festhalten an den eigenen falschen Lösungsansätzen empfinde ich mehr als dreist.

    Mit so einer Grundeinstellung bitte gar nicht erst nach einer Lösung fragen! Das vergrault alle, die sich so viel Mühe mit der Beantwortung von Fragen und Posts geben und fördert die „Dünnhäutigkeit“ so einiger...



    Viele Grüße und vielen Dank an Alle, die dieses Forum mit interessanten Inhalten füllen und durch ihre Erfahrungswerte, auch mir, die letzten Jahre unbewusst schon so viel geholfen haben.


    R-o-n


    Zum Schluss noch ein Zitat und dann begebe ich mich wieder in die Rolle des stillen Mitlesers.


    Dunning-Kruger-Effekt

    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

    – David Dunning



  • Ich hätte ganz naiv bei schönem Wetter das Minivolk einem anderen zugefegt, die Wahl der Königin den Bienen überlassen und die Waben ausgeschnitten und in leere Rähmchen reingequetscht. Ansonsten empfehle ich den Königinnenquetschern und Großimkern hier, dir im Frühjahr ein Volk zu spenden.

    Zugefegt und die Wahl der Königin den Bienen überlassen gibt ein Massaker. ManfredT das ist nicht naiv, sondern ein Massaker mit Ansage! Der sich einbettelnde Volksteil muß weisellos und unterwürfig einziehen und nicht als Bedrohung der eigenen Königin daherkommen! Ansonsten empfehle ich, als bekennender Königinnenquetscher, niemandem ein Volk zu 'spendieren', der Videos davon ins Netz stellt, das es damit nicht umgehen kann und hier dokumentiert, daß er es auch nicht verantwortungsvoll will.

    Bei vier bestens von mir geführten Völkern, die zu 100% durch den Winter kommen werden, kann von "das "es" damit nicht umgehen kann" keine Rede sein. Ich habe nun oft genug gesagt, dass ich aufgrund der gut geführten Völker dieses Volk hier nirgendwo hin auflösen kann. Ich habe aber dennoch eine Idee die mit dem Grundstücksbesitzer meines Pachtgrundstückes zusammenhängt. Ich darf darum bitten diese indirekte Hetze gegen meine Kompetenzen einzustellen. Belassen wir es einfach bei "einem Anfänger passieren auch mal Fehler" - da ich ja schließlich erst im Zweiten Imkerjahr mit eigenen Bienen bin. Vielen Dank. Weiterhin habe ich ja geschrieben, dass ich am Sonntag - ich komme aus Ulm - eine Entscheidung treffen werde, dabei werden logischerweise auch eure Ratschläge berücksichtigt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von DSchwenk ()

  • Ich darf darum bitten diese indirekte Hetze gegen meine Kompetenzen einzustellen. Belassen wir es einfach bei "einem Anfänger passieren auch mal Fehler"

    Das ist keine indirekte Hetze. Das ist direkte Kritik, bzw., meine Konsequenzen aus Deinem Auftreten hier.

    Zitat

    Ich habe nun oft genug gesagt, dass ich aufgrund der gut geführten Völker dieses Volk hier nirgendwo hin auflösen kann.

    Das ist halt Quark. Wird auch durch Wiederholung nicht besser. Du kannst immer auflösen, wenn andere Völker da sind.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich wage es nicht zu behaupten, dass meine Völker bestens geführt sind, geschweige denn alle

    100 % durch den Winter kommen.

    Ich gratuliere Dir zu Deiner Kompetenz im zweiten Imkerjahr. Da jegliches Leben aber endlich ist, spielt es keine Rolle, was Du mit diesen Bienen machst. Dein Auftritt, auch im Video, strotzt nur so vor Selbstüberschätzung. Aber ist alles Deine Sache. Bist eben ein Bienenhalter. Bei Wirbeltieren würde man Tierquäler sagen.


    Gruss

    Ulrich

  • Boah. Echt. Ich kann langjährige Nutzer verstehen, die es irgendwann bereuen, dass sie sich bei der Beantwortung von Fragen viel Mühe gemacht haben. Schade, aber ist so.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Moin, moin,


    Ende Juli gebildet, aus 1,65 kg Bienen mit legender Königin und dann im September beräubert, und mehr ist es nicht?

    Ende Juli ist eher spät.

    Die Mittelwände / Waben aber, die dieses Video zeigt, sind doch sicher nicht einen ganzen Monat oder mehr von einem Kunstschwarm dieser Größe mit legender Königin bewohnt gewesen...? Und dann erst durch Räuberei...?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Bei vier bestens von mir geführten Völkern, die zu 100% durch den Winter kommen werden, kann von "das "es" damit nicht umgehen kann" keine Rede sein. Ich habe nun oft genug gesagt, dass ich aufgrund der gut geführten Völker dieses Volk hier nirgendwo hin auflösen kann. Ich habe aber dennoch eine Idee die mit dem Grundstücksbesitzer meines Pachtgrundstückes zusammenhängt. Ich darf darum bitten diese indirekte Hetze gegen meine Kompetenzen einzustellen. Belassen wir es einfach bei "einem Anfänger passieren auch mal Fehler" - da ich ja schließlich erst im Zweiten Imkerjahr mit eigenen Bienen bin. Vielen Dank. Weiterhin habe ich ja geschrieben, dass ich am Sonntag - ich komme aus Ulm - eine Entscheidung treffen werde, dabei werden logischerweise auch eure Ratschläge berücksichtigt.

    Ich bin auch erst im 3. Imkerjahr und stelle fest, das ich NICHT vorher sagen kann, das meine vier Völker über den Winter kommen. Das wäre auch sehr vermessen ! Ich hoffe es natürlich und bin bestenfalls zuversichtlich.

    Ich versuche einfach nur die besten Voraussetzungen für meine Tiere zu schaffen, ganz simpel wie:


    Genügend Futter, genügend Bienenmasse und eine im Sommer durchgeführte ( später auch Winter) Varroabehandlung .

    Ich musste letzten Herbst auch ein Volk ( zu wenige Bienen, vorher beräubert) einem Anderen zusetzen. Die Entscheidung ist ja im ersten Moment auch nicht schön, aber notwendig.

    Dieses Volk ist tatsächlich im Frühling am stärksten gestartet( kann aber auch Zufall sein)


    Und nein, ich hatte nicht gleich im Forum gefragt und gefragt sondern erste Anlaufstelle: Imkerpate.

    Ein Grundsatz hängt mir noch immer im Kopf: " Man muss manchmal konsequent handeln.

    etwas tun" !

    Lg

    Martin

  • Ist je einerseits wieder mal so ein Chips Thread, leider auf Kosten der Bienen.


    Bitte mal ein wenig Selbstkritik - und es wäre schön, wenn Du mit den Youtube Videos so lange wartest, bis diese gewirkt hat.

  • Hallo ich mische nicht gerne ein, aber nach dieser langen und unfruchtbaren Diskission in diesem Faden muss es jetzt einfach sein.

    Ich empfehle aber sofern Zeit und Lust vorhanden, seine HP bzw. seine YT´s anzusehen (um gotteswillen nicht alle).

    Ich habe noch selten einen Neuimker gesehen der mit einer solchen Selbstgewissheit über sein "Hobby" berichtet. Ich halte dieses für eines der schlechtesten Beispiele zum Thema "Lerne imkern im Netz" das ich kenne.

    Gruß Eisvogel


    PS: Ich empfehle dem lieben Daniel sich einmal ohne Vorbehalte dem Imkerverein in ULM zu nähern.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk