Auch Volk verloren

  • Werbung

    Hallo liebes Forum, ich wende mich als Neuling mit einer Frage an Euch. Habe heute nach der AS-Behandlung ins Volk geschaut. Alle Bienen - bis auf die Königin und ca 10 Getreue - sind weg. Keine toten Bienen in der Beute, Futter kiloweise vorhanden, 12 tote Milben nach einer Woche Behandlung auf der Windel. Keine sonstigen Anhaltspunkte für eine Bienenkrankheit. Ich habe keine Ahnung was da los ist. Das Volk war immer mittelstark, nie etwas Besonderes passiert. Wenn die Königin auch weg wäre, könnte ich das ja vielleicht noch verstehen - aber die sitzt inmitten des verbliebenen Dutzends und guckt genauso doof aus der Wäsche wie ich. Hat irgendwer eine Idee?

    Vielen Dank schon mal!

  • Das bräuchten wir zunächst nähere Daten:

    - Wie lange nach der AS-Behandlung ist der Bienenverlust aufgetreten?

    - Wie genau hast Du behandelt bzw. dosiert?

    - Wann hast Du behandelt?

    - Liegen tote Bienen vor der Beute?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo, ich habe jetzt aktuell seit einer Woche behandelt mit 200 ml 75%iger AS im Liebig-Dispenser. Heute in die Beute geschaut, um verdunstete Menge zu kontrollieren. Gähnende Leere, daher Beute komplett durchgesehen und den beschriebenen Zustand entdeckt. Vor der Beute sind auch keine toten Bienen.

  • Hallo,


    Bin zwar kein AS Behandler, aber der Zeitpunkt war sicherlich zu spät.

    Temperatur zu tief, als schaden von der As sollten sie nicht genommen haben.

    Ich denke eher an Räuberei oder an schlechter Chefin..... Kahlflug



    Grüße Stefan

  • Hallo Flip,

    die Temperatur war aus meiner Sicht auf jedenfall zu nierdrig. Ist überhaupt etwas verdunstet oder ist die Flasche ausgelaufen?

    Es ist jetzt zwar zu spät, aber für die Zukunft empfehle ich Dir die Seite

    https://www.bienenkunde.rlp.de/

    und dort Varroawetter nach PLZ.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Flip auch dir ganz herzlichen Dank fürs Teilen. Das ermöglicht anderen Anfängern wie mir das Lernen.


    Bei deiner Beschreibung ist mir sofort ein Abschnitt aus dem „Ritter“ in den Kopf gekommen:


    „ Ein zuvor starkes Volk bricht innerhalb weniger Tage völlig zusammen, dabei verlassen die meisten Bienen innerhalb weniger Stunden das Nest. Zurück bleibt die Königin mit wenigen Bienen, dem entsprechend der Jahreszeit mehr oder weniger ausgebauten Brutnest sowie den Waben mit Futter. Da es dazu meist im Spätsommer oder Herbst kommt, enthalten die Völker noch das gesamte Winterfutter.“ (Quelle: Ritter „Bienen gesund erhalten“ 2. Auflage Ulmer Verlag)


    In einer Theorie-Prüfung würde ich also antworten: „Volkszusammenbruch nach Varroaschaden“


    Es wäre toll wenn Du uns noch an Bildern von Bienen und Waben teilhaben lassen könntest.

  • Hallo Flip,


    gab es vorher schon eine Behandlung? Ist das ein Volk oder ein Ableger. Erzähl doch nochmal etwas zu der Historie von dem Volk.


    Grüße

    Mike


    P.s.: Diese Jahr habe ich schon öfter (als in den vergangenen Jahren) von Kahlflug im Herbst gehört, das macht einem selbst fast schon Angst.

  • Hallo zusammen, erst mal vielen Dank für Eure Hilfe. Deichkind, Bilder kommen morgen - also eher von den Waben als von den Bienen, die sind ja fort. Eisvogel: Ja, ca.100 ml sind verdunstet, also minimal weniger als pro Tag vorgesehen, der Rest Säure war noch in der Flasche. Wenn es ein Varroaschaden war, warum sind dann so wenig tote Milben auf der Windel?


    Gruß Flip

  • Ich bin zwar auch erst seit ca. 7 Jahren dabei aber von einer gezielten und sinnvollen As-Behandlung um diese Jahreszeit habe ich noch nie gehört. Wo lernt man das? Auch in Deutschland? Hier sind es nachts max. 10 Grad und auch über Tag verdunstet doch kaum etwas. Ich glaube das die Behandlung mehr geschadet hat und deutlich zu spät kam. Trotzdem beste Grüße und alles Gute

  • Was hast du für ein Glück das Bienen nicht schreien können.

    Warum besuchst du nicht erst einen Kursus oder liest dich in die Materie ein bevor du dir Bienen anschaffst .

    Einfach nur schlimm und auch traurig

  • Jorge : Danke für den kompetenten, sachbezogenen und lehrreichen Hinweis. Das liebe ich so an den Foren - es gibt immer mindestens einen, der so richtig weiterhilft...

    Im Kursus (beim Lesen übrigens auch, habe gerade nochmal zur Sicherheit gegoogelt) wurde/wird durchaus eine zweite AS-Langzeitbehandlung im September/Oktober empfohlen, zulässig etwa nach Liebig bei Maximaltemperaturen ab 12 Grad. Da wird dann die Dochtfläche des Dispensers an die zu erwartenden Maximaltemperaturen angepasst - Verdunstung hat ja auch stattgefunden.

    Allen anderen ein ernst gemeintes Danke, ich bin wieder raus.