Giftige Trachtpflanzen aufm Friedhof?

  • In einem Bienenbuch (Bienenkrankheiten) fand ich einen Verweis (nicht näher erläutert) auf giftige Trachpflanzen speziell auf Friedhöfen. Was könnte damit gemeint sein. Kümmern die Bienen wenn der Stock beispielsweise 1 km vom Friedhof entfernt wäre?
    Klingt alles n bisschen komisch ist aber ernstgemeinte Frage, will keine Negativerlebnisse für den Bien und für mich
    mfg
    fips

  • Hallo Fips, giftige Trachtpflanzen gibt es eigentlich nicht. Eigentlich heißt, das es Ausnahmen gibt. So soll der Pollen von einigen Hahnenfußgewächsen für Bienen nicht gut verträglich sein. Von Rhododendron gibt es in Anatolien Arten, deren Honig bei Menschen zu Vergiftungen führen kann. Aus der Antike ist überliefert, das das Heer von Alexander des Großen nach den Verzehr solchen Honigs an Durchfall gelitten haben soll. Eine weitere Ausnahme wären noch bestimmte Lindenarten. Wie Du siehst, vertragen die Bienen den meisten Nektar/Pollen. Sonst wäre die Symbiose Pflanze-Bestäuber recht sinnlos. Die Gefahr lauert nicht so sehr von giftigen Pflanzen, sondern vielmehr von vergifteten Pflanzen. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Fips,


    es könnte ja auch Pflanzenschutzmittel sein, was da mit Giftigen Freidhofpflanzen gemeint ist ! z.B. werden in Gärtnereien die Blattläuse mit Insektizieden behandelt, und da gibt es bestimmt auch welche die Giftig sind für unsere Bienen!


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Fips,


    so schlimm kann das mit den giftigen Trachtpflanzen nicht sein. Meine Bienen stehen ca. 500 m entfernt vom Stadtfriedhof und fliegen dort das ganze Jahr hin. Ich habe noch nichts Nachteiliges bemerkt und auf die Qualität des Honigs hatte dies bisher keinen Einfluß.


    Es grüßt herzlich


    Hans-Werner

    Viele Grüße aus Nordbrandenburg


    sendet Hans-Werner

  • Hallo Fips, verrat uns doch einmal den Titel und den Autor des oben von Dir angeführten Buches! Vielleicht hilft es uns ja bei der Beantwortung Deiner Frage weiter. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das Buch "Bienenkrankheiten" von Friedrich Pohl.
    Aber bisherige Äußerungen haben mich beruhigt, dass trotz relativer Nähe zum Friedhof die Bienen nicht vergiftet werden. Ich kann mir dann also auch nur vorstellen das die Sekundärvergiftung über Pflanzenschutzmittel gemeint sein könnte. Danke für alle Hinweise.
    mfg
    fips