Volk verloren

  • Werbung

    Hallo zusammen,,

    ich habe im diesem Jahr mit der Imkerei begonnen. Bin also noch Neuling. Im letzten Jahr habe ich einen Imkerkurs (5 Ganztagesveranstaltungen) absolviert und habe auch einen erfahrenen

    Paten. Von ihm habe ich im Juli 2 Völker (Kunstschwärme Buckfast) mit 2019er Königinnen.bekommen. Von Anfang an entwickelten sich beide Völker unterschiedlich. Das eine stärker als das andere. Varroabehandlung habe ich unter Aufsicht meines Paten mit "Bienenwohl" im September gemacht. Alles bei beiden gleichzeitig. Davor und danach gefüttert. Das Flugloch war beim Füttern und im Prinzip bis jetzt immer eingeengt.

    Heute bei einer ganz kurzen Kontrolle mußte ich feststellen, dass auf dem Gitter ca. 80 tote Bienen lagen und in den Waben gar keine Bienen mehr da sind. Die Königin ist weg. Eine verlassene Weiselzelle ist da. Das andere Volk sitzt auf 11 Waben und da sieht es eher "zu eng" aus.

    Habt ihr Vermutungen was die Ursache für den Verlust sein kann ? Kann es sein, dass das Volk jetzt noch geschwärmt ist ?

    Ich bin traurig :(.

    Viele Grüße

    Hartmut

  • Hallo Hartmut,

    habt ihr, Du und Dein Pate, das Volk genauer betrachtet als ihr gemerkt habt, dass es sich anders entwickelt als Dein verbliebenes Volk?

    Aus meiner sehr ferne Sicht, mit dem wenigen Infos die ich habe, vermute ich, das es ein schleichendes Ableben des Volkes gab. Eine mögliche Ursache könnte sein, das die Kg nicht vorhanden oder beschädigt war.

    Ich hoffe für Dich, dass das verblieben Volk gut durch den Winter kommt und Du mit diesem ins erste Imkerjahr starten kannst.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ich finde es auf jeden Fall mutig, sich hier als Anfänger mit so einem Thema vorzustellen. Da sind Keile vorprogrammiert.

    Dafür jedenfalls mein Respekt.


    Tipp: Rähmchen auf Küchenpapier ausschlagen und nach Milbenkot suchen.

    Na ja, ist halt passiert,leider, beschönigen bringt ja nix .Imkerkurs und Pate sind vorhanden mehr kann man als Neuimker ja nicht tun außer sich in einem guten Forum nochmals schlau zu machen..

    Wieso sollte es da Keile geben?

  • Ich finde es auf jeden Fall mutig, sich hier als Anfänger mit so einem Thema vorzustellen. Da sind Keile vorprogrammiert.

    Dafür jedenfalls mein Respekt.


    Tipp: Rähmchen auf Küchenpapier ausschlagen und nach Milbenkot suchen.

    dafür gibt es hier keine Haue - da hat hartmutdd nix falsch gemacht. Kurs, Paten - alles gut. Der Pate hat vielleicht etwas Haue verdient...

    Nicht entmutigen lassen und über den Winter mehr über die Varroa und unterschiedliche Behandlungsmethoden informieren.

    Viel Glück und im Winter die Restentmilbung des verbliebenen Volkes nicht vergessen. Die haben vielleicht gerade noch mal ordentlich Milben vom anderen abbekommen.

  • Unabhängig davon, ob die Ursache(n) gefunden wird/werden oder nicht: Mit Lebewesen gibt es immer mal wieder Überraschungen! Und gleich entwickeln sich Bienenvölker ohnehin oft nicht. Nicht zuletzt könnte für einen Anfänger das Risiko an Verlusten/Fehlschlägen erhöht sein. War jedenfalls bei mir so, wobei ich heute noch ob der Ursachen rätsele, vermute allerdings die bestimmungsgemäße (!) Ameisensäureverwendung.

  • Unabhängig davon, ob die Ursache(n) gefunden wird/werden oder nicht: Mit Lebewesen gibt es immer mal wieder Überraschungen! Und gleich entwickeln sich Bienenvölker ohnehin oft nicht. Nicht zuletzt könnte für einen Anfänger das Risiko an Verlusten/Fehlschlägen erhöht sein.

    Aha.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife