Bau eines Bienenhäuschens geplant

  • Hallo zusammen,


    ich benötige mal Eure Hilfe.


    Wir planen für nächstes Jahr den Bau eines kleinen Bienenhäuschens für 5 Völker in unserem eigenen Garten hinterm Haus (Waldrandlage, Nähe Wochenendhäusern, außerhalb Bebauungsplan, RP Stuttgart, LK Ludwigsburg). Geplant ist in etwa eine Größe von ca. 2,5 x 2,5 x 2,0 m, also ca. 12,5 cbm.


    Hat zufällig jemand von Euch Erfahrung mit so einem Häuschen zwecks Genehmigung etc.? Ich habe von jemandem aus Baden hier im Forum gelesen, der ein Haus für 11 Völker + Lagerraum bauen wollte und sogar Besuch von einem Imkerfachmann bekommen hat zur Begutachtung.

    Die Dame auf unserem Bauamt kann man leider in solchen Fragen vergessen. Sie leitet alles etwas Anspruchsvollere sofort an das Landratsamt weiter.


    Könnt Ihr mir vielleicht auch sagen, auf was ich beim Planen achten muss?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße

    Denise

  • Warum den Aufwand für 5 Völker? Ist es nicht einfacher Magazine mit Deckel frei aufzustellen?

    Ableger oder gefangene Schwärme passen bei einer derart kleinen Stellfläche nicht mit in das Haus und beengt ist es zum Arbeiten darin auch.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hat zufällig jemand von Euch Erfahrung mit so einem Häuschen zwecks Genehmigung etc.? Ich habe von jemandem aus Baden hier im Forum gelesen, der ein Haus für 11 Völker + Lagerraum bauen wollte und sogar Besuch von einem Imkerfachmann bekommen hat zur Begutachtung.

    Genau das hab ich letztes Jahr hier in Baden gemacht und 11 Völker hatte ich da auch, aber ob ich hier davon geschrieben hab weiß ich leider nimmer ;)


    Mit etwas Glück kannst du gleich loslegen, denn die geplante Größe scheint keine Genehmigung zu brauchen:


    Verfahrensfreie Vorhaben


    1. Gebäude und Gebäudeteile

    a) Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten oder Feuerstätten, wenn die Gebäude weder Verkaufs- noch Ausstellungszwecken dienen, im Innenbereich bis 40 m³, im Außenbereich bis 20 m³ Brutto-Rauminhalt

    [...]

    Allerdings gilt dies nicht immer und überall (und meine Angaben sind sowieso ohne Gewähr). Mein Grundstück liegt in einem Landschaftsschutzgebiet, in dem erstmal gar nichts gebaut werden darf. Was ich auch gar nicht so verkehrt finde, da das Gebiet zur Naherholung genutzt wird und es die Landschaft hier schon verschandeln würde wenn alle paar Meter eine Hütte stände.


    Ich habe mich dann ans Bauamt gewendet und von dort folgende Antwort erhalten:

    Also das Amt für Umweltschutz kontaktiert. Hier wollte man dann eine Lageskizze, wo genau das Häuschen stehen soll haben, sowie eine Skizze wie das Häusschen aussehen sollte. Das war ruckzuck mit Google Earth und Power Point erledigt, eine grobe Skizze war hier ausreichend und wurde anstandslos akzeptiert. Der zunächst von mir angedachte Ort der Hütte wurde dann bemängelt, da er zu sehr im Sichtbereich läge. In einem Telefonat konnten wir uns dann aber schnell auf einen alternativen Standort einigen, mit dem ich heute sehr zufrieden bin. Besser als der zuerst Angedachte, Glück gehabt :)


    Kurz darauf habe ich dann ein Schreiben mit der Baugnehmigung erhalten, die an einige Auflagen geknüpft war um sicherzustellen dass sie möglichst unauffällig ist, u. a.

    • Standort so nah wie möglich an vorhandenen Gehölzen
    • gedeckte, rotbraune Töne für Dach und Wände
    • maximal Punktfundamente
    • mit einheimischen Pflanzen eingrünen

    Das klingt jetzt alles recht kompliziert, war es letztlich aber gar nicht. Wenige Mails, ein Anruf und das wars. Das Ganze ging auch recht zügig und der Kontakt war stets freundlich. Das einzige Ärgerliche waren dann die 60€ Verfahrensgebühr für die Genehmigung.


    Hoffe das hilft, ansonsten gerne nachfragen.

  • Jelle : Wir haben derzeit nur 2 Wirtschaftsvölker und 2 Ableger, die zur Gewinnung von Jungköniginnen dienen. Mehr als 5 Völker sollen es eigentlich nicht werden.


    Llecter : Vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort. Sie hilft mir sehr weiter. :*

    Ich muss mal schauen, ob wir schon in das Landschaftsschutzgebiet fallen oder nur angrenzen. Aber die LBO scheint ja schon mal für unser Vorhaben zu sprechen.

    Den Beitrag, den ich meinte, passt genau zu Dir, war aber von Eisvogel (habe es gerade nochmal nachgeschaut). ;)

    Mit den Auflagen könnten wir auch gut leben. Zumal die Beuten jetzt schon etwas versteckt und direkt an Sträuchern und Waldrand stehen. Danke!

  • Ich hab mir ein Blockbohlenhaus mit einer Wandstärke von 40 mm gebaut, "BxT: 380 x 280 cm". Das lag knapp unterhalb der 20 cbm, wofür die man im Badischen auch im Landschaftsschutzgebiet keine Baugenehmigung braucht. Mit grünem Anstrich und halb von Sträuchern verdeckt fällt es kaum auf.

    Das Häuschen dient nur für den ganzen Krempel den man als Kleinimker so braucht. Meine 5 Bienenvölker selbst, stehen im Windschatten des Häuschen auf Stapeln alter Terrassenplatten. Die freie Aufstellung bietet bei Arbeit an den Völkern große Vorteile.

    Gekümmert hat das keine Behörde. Für die gilt der Grundsatz, "Wer viel fragt, kriegt viele (meist blöde) Antworten.

  • Das lag knapp unterhalb der 20 cbm, wofür die man im Badischen auch im Landschaftsschutzgebiet keine Baugenehmigung braucht.

    Diese Aussage verwundert mich ein wenig. Da dich der Wahrheitsgehalt aber sowieso nicht interessiert, wie später zu lesen ist, ist es wohl auch sinnlos, nach der Quelle zu fragen.

    Gekümmert hat das keine Behörde.

    Da wäre ich mir nicht so sicher.

  • Ja ich weiß, es können schnell mehr Völker werden. Aber es soll alles im bearbeitbaren und finanziellen Rahmen bleiben.


    Wir erhoffen uns von dem Häuschen einen Lagerplatz für die Beuten, Zubehör, Futter etc. sowie einen Wetterschutz für Beuten und Imkerin. Da die Beuten am Hang stehen, würden wir durch das Häuschen auch versuchen, alle auf eine Höhe zu bekommen. Und ich müsste nicht mehr alles immer bergauf und bergab schleppen. Wir werden ja nicht jünger.


    Generell würde ich auch einfach nach der LBO gehen und anfangen zu Bauen. Wir haben aber sehr nette Nachbarn, die schon wegen meinen Hühnern gemotzt haben und das Häuschen würde genau in ihrer Blickrichtung stehen. Daher möchte ich mich gerne absichern. Aber schlafende Hunde wecke ich auch ungern. :/

  • Das lag knapp unterhalb der 20 cbm, wofür die man im Badischen auch im Landschaftsschutzgebiet keine Baugenehmigung braucht.

    Sorry, das ist Quatsch. Im Landschaftsschutzgebiet brauchst du diese Genehmigung. Was denkst du, warum es ein Landschaftsschutzgebiet ist?


    Ich kann nur dringend jedem raten diese Genehmigung einzuholen, wenn man im LSG bauen möchte. Die Behörde wird vermutlich nicht auf eigene Faust nach nicht genehmigten Anlagen suchen, dafür ist es in der Tat zu unbedeutend. Aber es gibt genügend missgünstige Nachbarn, Korinthenkacker die dort ankreiden... Scheint hier in konkreten Fall ja schon einen solchen Problemnachbarn zu geben.


    Aus diesem Grund hab ich übrigens auch einen Foliendruck der Baugenehmigung an mein Häusschen gepinnt.

  • Nach längerer Suche habe ich nun herausgefunden, dass unsere Grundstücksgrenze die Grenze zum LSG bildet. Theoretisch gilt dann noch gerade so die LBO. Ich habe aber jetzt sicherheitshalber mal das Amt für Umweltschutz angeschrieben. Mal sehen, was die Damen und Herren dazu meinen.