Reinigen von Rahmen

  • Hallo Imker,
    ich habe mir drei Dadant Beuten gekauft bin aber noch kein Imker (hab ja auch noch keine Bienchen)
    Ausser den Beuten besitze ich noch gar nichts. In den Beuten sind aber die Honigwaben noch drin. Wie kann ich die Rahmen denn jetzt saubermachen?. Was muss ich mir dafür besorgen. Da ich Hobbyimker werden möchte, mit drei vier Völkern würde sich ja so eine teure Wachsschmelzmaschine bei mir überhaupt nicht lohnen. Hat jemand einen Tipp für mich DANKE IM VORRAUS

  • Entwedr Du besorgst Dir einen Sonnenwachsschmelzer. Wo die Waben eingelegt werden und durch Sonnenkraft wird das Wachs geschmolzen, die Drähte können wiederverwendet werden.
    Man kann die Waben auch mit einem Messer ausschneiden, wobei sie dann neu gedrahtet werden müssen.

  • Hallo danke für den Tipp,
    aber ich bekomme ja jetzt nicht mehr genug Sonne für den Sonnenwachsschmelzer oder?
    und im Frühjahr will ich schon alles für die Bienen parat haben.
    Und wenn ich den Wachs rausschneide dann sind die Rähmchen ja total versaut, wie bekomme ich die denn sauber?

  • Hallo Jürgen,


    deine Frage kann ich schon verstehen.
    Also:
    Sonnenwachsschmelzer sind eine feine Sache, aber nichts für unsere Winter.
    Wenn Du die Rähmchen mit einem kräftigen (alten) Messer rausschneidest, hast du schon mal die Rähmchen wieder frei. Diese kannst Du danach wieder mit entweder dem gleichen Messer oder -wenn vorhanden- mit einem Stockmeissel abkratzen. Das genügt in der Regel.
    Leere Waben kannst Du im Imkerfachhandel abgeben und gegen Mittelwände tauschen. Volle Honigwaben heben sich in einer leeren Beute auf.
    Wenn Du die Rähmchen gerade in der Hand hast, schau sie dir kritisch an:
    Sind sie noch ganz, noch stabil ?Wenn ja, ok.
    Wenn das Holz allzu schwarz ist, evtl. noch mit Löchern von Wachsmotten o.ä. dann mach ein schönes Feuerchen damit, brennt wie Teufel.
    Dann kannst Du -als Anfänger bastelt man ja gerne - über Winter neue bauen oder kaufen.
    Und sieh zu, dass du mehr als genug hast, im Frühling wird sehr oft die Zeit knapp.


    Viel Spass, und ich freu mich auf weitere Fragen


    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Sitzen denn die Wachsmotten in dem Holz ? Reicht es nicht wenn man die Rähmchen abflämmt?
    Weiß du vieleicht wo man eine Bauanleitung für so einen Sonnenwachsschmelzer herbekommt?


    Und erst mal tausend Dank für die wertvollen Tipps


    Gruß Jürgen

  • Abflämmen muss nicht unbedingt sein.
    Abkratzen genügt voll und ganz. Die Dinger brennen höllisch schnell.
    Die Wachsmottenkokons findest du überall, die Maden bohren sich sogar in Holz.
    Eine Bauanleitung für Sonnenwachsschmelzer findest Du vielleicht sogar hier im Forum, ich habe leider keine.


    Grüsse


    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Imker,
    ich habe mir drei Dadant Beuten gekauft bin aber noch kein Imker (hab ja auch noch keine Bienchen)
    Ausser den Beuten besitze ich noch gar nichts. In den Beuten sind aber die Honigwaben noch drin. Wie kann ich die Rahmen denn jetzt saubermachen?. Was muss ich mir dafür besorgen. Da ich Hobbyimker werden möchte, mit drei vier Völkern würde sich ja so eine teure Wachsschmelzmaschine bei mir überhaupt nicht lohnen. Hat jemand einen Tipp für mich DANKE IM VORRAUS


    Hallo Juergen;
    Das wird etwas klebrig-dreckige Arbeit, die Raehmchen von den alten Honigwaben zu befreien. Aber musst mit einem Messer an den Draehten entlang schneiden und das Groebste entfernen.
    Dann nehme ich eine kleine Tonne (ca.100 cm Durchm. mit Luftzufuhr unten) und lege darueber einen Eisenstab. Daran haenge ich die vorgesaeuberten Raehmchen auf und lasse die Wachsreste bei kleinem Feuer abschmelzen. Damit toetest Du auch eventuellen Befall der Wachsmotte.
    Die Raehmchen muessen so sauber sein, dass Du neue Mittelwaende einloeten kannst.
    Kosten fuer eine alte kleine Tonne, in die Du unten ein faustgrosses Loch schneiden musst, sind gering.
    Na dann mal f.f. - Klaus.

  • Hallo Klaus,
    nach fast 9 Jahren sollte der Jürgen langsam wissen, wie er Rähmchen säubert, wenn er überhaupt noch mitliest....


    Ich habe keine Tonne, ich lege die grob gesäuberten Rähmchen in einen großen Keramikkübel, der steht bei mir in der Wohnstube, ist mit Schamotte ausgemauert und an den Schornstein angeschlossen. Darin habe ich einen Gußeisenrost, auf dem die Rähmchen sauber aufgeschichtet werden und dann lasse ich Wachs- und Holzreste bei großem Feuer abschmelzen. Damit töte ich nicht nur die Wachsmotten, sondern auch Sporen, Keime, Lignin und Zellulose. Übrig bleibt ein sauberer Edelstahldraht, den ich dann zur Wiederverwendung an den Schrotthändler übergebe.
    Gut, der Kachelofen war nicht so billig, aber der Aufwand ist sehr gering und ich hab es gemütlich warm.

  • Hallo Klaus,
    nach fast 9 Jahren sollte der Jürgen langsam wissen, wie er Rähmchen säubert, wenn er überhaupt noch mitliest....


    Ich habe keine Tonne, ich lege die grob gesäuberten Rähmchen in einen großen Keramikkübel, der steht bei mir in der Wohnstube, ist mit Schamotte ausgemauert und an den Schornstein angeschlossen. Darin habe ich einen Gußeisenrost, auf dem die Rähmchen sauber aufgeschichtet werden und dann lasse ich Wachs- und Holzreste bei großem Feuer abschmelzen. Damit töte ich nicht nur die Wachsmotten, sondern auch Sporen, Keime, Lignin und Zellulose. Übrig bleibt ein sauberer Edelstahldraht, den ich dann zur Wiederverwendung an den Schrotthändler übergebe.
    Gut, der Kachelofen war nicht so billig, aber der Aufwand ist sehr gering und ich hab es gemütlich warm.


    Hallo Hans;
    Scheibenkleister!
    Ich glaubte die letzten Beitraege zu lesen - aber die waren ja schon sieben Jahre alt! Und da bist Du im Recht - inzwischen sollte es der Juergen gelernt haben.
    Pass aber mit dem Verbrennen von Wachs im Kamin auf: Da entsteht ein Russ, der trotz Schornsteinfeger uebrig bleibt. Habe trotz chemischem Russentferner nach Verbrennen von Oliven- oder Tannenholz zweimal Kaminbraende gehabt - und das ist kein Pappenstiel.
    Also dann lassen wir den Juergen mal gewaehren.
    Frohe Imkergruesse - Klaus.