Abfüllkanne mit 2. Hahn oben und Feinfiltersieb - Siegerland vs CFM

  • Werbung

    Bei sehr hellen Blütenhonig hatten wir immer wieder schwarze Pünktchen im Cremehonig. Abhilfe hatte das Melitherm gebracht. Eine Weile haben wir den Schleuderhonig durch Melitherm gelassen, in Eimer gefüllt und kaltgestellt.

    Durch die Heißluft Entdeckelung war der Schleuderhonig sehr sauber.


    Unser zäher bayerischer Waldhonig braucht aber sehr lange durch Melitherm.

    Die beim Blütenhonig störenden Pünktchen sieht man beim Waldhonig eh nicht. Daher das Metallsieb fürs Meli bei Riffert in Ö angeschafft. Erhöht die Standzeit schon. Allerdings ist ein voller Seihsack unterm Betrieb schöner zu wechseln



    Nächste Evolutionsstufe:

    Um die Arbeitsdauer des Melitherm zu erhöhen die Melitherm Kanne so tief stellen dass gerade ein Eimer unter den Auslauf passt.

    Zweite Kanne mit innenliegenden Spitzsieb/ Heizung nehmen, oberen Auslauf der zweiten Kanne als Einlauf fürs Melitherm nehmen.

    Funktioniert. Man muss allerdings den Schleuderhonig recht hoch heben.

    Ist also ein Vorfilter fürs Meli.


    Damals hatte ich den gefilterten Blüten-Honig gleich geimpft, kaltgestellt und dann vorm abfüllen nur mehr angewärmt, gerührt und abgefüllt.


    Zum Zustand heute waren noch ein paar mehr Evolutionsstufen notwendig.

    Mittlerweile kläre ich den Honig nur noch in den großen beheizten Pötten.



    Gruß Max

    Wer die Bienen wirklich retten will, der helfe den Imkern!

  • Bei 300 kg / Tag, führt eigentlich kein Weg an ein einem (oder mehreren) vernünftigen Klärfass (Klärfässern) vorbei.

    Die Abfüllmaschine zum umpumpen in´s Fass nehmen, das nimmt den ganzen Stress und das gepritschel mit Honig. Beim Schleudern hab ich keine Zeit zum Eimerle hier und Eimerle da.

    Das gibt eine homogene Charge und nach Klärung ist dann auch schon wieder sauber und man kann dann in Ruhe schauen was man mit dem Honig macht.

    Das geht zwar über die Ursprungsfrage hinaus, spart aber einige Zwischenschritte (€).

  • black.peterle

    Ich nehme auch das Klärfass zur Bildung einer halbwegs homogenen Charge. An der Schleuder wird nur grob gesiebt.


    Siebst du den Honig eigentlich trotzdem (abgesehen vom vermutlich vorhandenen groben Vorfiltersieb direkt an der Schleuder)? Oder reicht dir die reine Klärung und danach direkt ins Glas? Bei Wald- ebenso wie bei cremigen Blütenhonigen?

  • Servus Hornet,

    ich schleudere in den CFM Separator, der fördert neben dem reinigen auch gleich das ganze auf die Höhe, dass der Honig anschließend durch ein Spitzsieb in eine 100 kg Kanne fließt. Von dort wird er dann in das jeweilige Klärfass gepumpt. Das hat den Vorteil, dass ab dem Spitzsieb nix mehr reinfallen oder fliegen kann. Wachsreste sind eigentlich dann keine mehr drin, aber abschäumen tut schon noch gut. Ab da geht es dann entweder gleich ins Glas, den Eimer oder Rührer.

  • Hallo,

    ich denke ich gehe 2021 auch in Richtung 2x150l Klärfass.

    Für den momentanen Melithermeinsatz werde ich mir einen kleinen Siegerlandkübel mit 2tem Hahn kaufen. Schaden tut es nicht und das sind nur 20€ Unterschied zum Standardkübel. Dazu hole ich mir dann noch testweise ein starres 30cm Einhängesieb von Lyson. Mal schauen, evtl. klappt es ja, wenn nicht habe ich nur ca. 40 Tacken in den Sand gesetzt.
    Der Honig Wachs Separator ist schon eine andere Liga, auch preislich...;)


    Grüße Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Hallo,

    ich denke ich gehe 2021 auch in Richtung 2x150l Klärfass.

    Für den momentanen Melithermeinsatz werde ich mir einen kleinen Siegerlandkübel mit 2tem Hahn kaufen. Schaden tut es nicht und das sind nur 20€ Unterschied zum Standardkübel. Dazu hole ich mir dann noch testweise ein starres 30cm Einhängesieb von Lyson. Mal schauen, evtl. klappt es ja, wenn nicht habe ich nur ca. 40 Tacken in den Sand gesetzt.
    Der Honig Wachs Separator ist schon eine andere Liga, auch preislich...;)


    Grüße Thomas

    würde ich nicht machen.

    Damit es richtig klärt braucht der Behälter eine (Boden) Heizung,

    Die Heizung ist bei CFM mit Einbau teurer als der Behälter an sich.

    Folgerichtig würde ich zu einen 300kg Behälter raten anstatt 2x mit 150kg.



    Ich habe einen kleinen 400kg Behälter von Holtermann ohne Heizung den ich darum nicht mehr (gerne) nehme und mal bei Gelegenheit abgebe.


    Gruß Max

    Wer die Bienen wirklich retten will, der helfe den Imkern!

  • Hallo, noch eine kleine Nachfrage...;)

    Könnt Ihr bitte mal bei Gelegenheit den Abstand des oberen Ablaufs zur Oberkante des Abfüllers bei euren kleinen Kübeln (CFM, Siegerland) messen? Am besten von Oberkante Abfüller zu Oberkante Ablaufrohr.
    Hintergrund ist der: Geller kann den Abfüllkübel von CFM nicht vertreiben. Dort gibt es den Abfüller nur von Siegerland... Ich vermute, dass der obere Ablauf bei dem CFM tiefer sitzt als bei dem Siegerland und somit die Überlaufgefahr geringer wäre.
    Wenn beide recht ähnlich vom Abstand her sind wäre der Hersteller egal und ich kann den Siegerland beim Geller holen und muss nicht den Abfüller separat bei CFM bestellen...

    Thx


    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Hallo, noch eine kleine Nachfrage...;)

    Könnt Ihr bitte mal bei Gelegenheit den Abstand des oberen Ablaufs zur Oberkante des Abfüllers bei euren kleinen Kübeln (CFM, Siegerland) messen? Am besten von Oberkante Abfüller zu Oberkante Ablaufrohr.
    Hintergrund ist der: Geller kann den Abfüllkübel von CFM nicht vertreiben. Dort gibt es den Abfüller nur von Siegerland... Ich vermute, dass der obere Ablauf bei dem CFM tiefer sitzt als bei dem Siegerland und somit die Überlaufgefahr geringer wäre.
    Wenn beide recht ähnlich vom Abstand her sind wäre der Hersteller egal und ich kann den Siegerland beim Geller holen und muss nicht den Abfüller separat bei CFM bestellen...

    Thx

    Würde mich au interessieren, habe gerade den ähnlich aufgebauten Kübel von SIPA an meinen Händler zurückgegeben, da der untere Hahn bei dem 1,5cm über dem Bodenblech eingeschweißt war. Noch ist in Klärung ob es sich um eine Fehlproduktion handelte, oder ob das immer so ist.

  • Hallo,

    Der Abstand beim 50 kg Kübel vom oberen Auslauf bis zum Boden sind 42,5 cm.

    Die Siebe beim Geller für den 50 kg Kübel sind ausverkauft.

    Der.geringe Preisunterschied zwischen 35 kg und 50 kg lohnt nur einen 50 kg....

    Den kann ich aber bei mir nicht direkt unter die Schleuder stellen.

    Da bleibt aber der Eimer mit dem Edelstahlfrittensieb stehen....


    Viele Erfolg.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Der Abstand beim 50 kg Kübel vom oberen Auslauf bis zum Boden sind 42,5 cm.

    Nett von dir, aber genau das wollte ich eigentlich nicht wissen...;)

    Könnt Ihr bitte mal bei Gelegenheit den Abstand des oberen Ablaufs zur Oberkante des Abfüllers bei euren kleinen Kübeln (CFM, Siegerland) messen? Am besten von Oberkante Abfüller zu Oberkante Ablaufrohr.

    Als Sieb wird ein Lyson Kunststoffsieb oder ein Spitzsieb zum Einsatz kommen.

    Die Frage von el schnorro nach dem bodenebenen Ablauf ist auch interessant.


    Grüße Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...