Behandlungsarme Völkerführung

  • Hallo,

    paar Leute haben mich gebeten, über meine etwas andere Art, mit den Milben umzugehen, zu schreiben.

    “Keinimker“ fragte, seit wann ich es so minimalistisch handhabe.

    Es hat sich vor Jahren so ergeben, aus der Konsequenz, die Bienen

    ich war gespannt wie ein Flitzebogen! Nun gibt es endlich mal klare Worte und man lernt was neues wie es auch gehen könnte.

    Um das abzurunden....

    Im September gebe ich dann den Nassenheider mit 60 ml 85% über 10 Tage.

    Meistens reicht das.

    Als Hilfsmittel übers Jahr gebe ich schon

    mal natürlichen Kampfer in die Windel.

    Alter Falter, jetzt frag ich mich ob hier ein Troll alle veräppeln will oder ob es sein ernst ist ein eher normales Behandlungskonzept als minimalistisch hinzustellen?

    Vielleicht gut bei Verkaufsgesprächen mit Honigkäufern aber hier sind wir nicht die unwissenden Endverbraucher denen man was vom Storch erzählen kann sondern Fakten liefern muss.

    Perfekt auf den Punkt gebracht!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Guten Tag Zusammen.


    Auch ich habe etwas "genaueres" erhofft.

    Vielleicht findet sich dann genaueres, wenn die Diskussion weitergeführt wird.


    Mir ist vor allem nicht klar, wie mit dieser Vorgehensweise, den Bienen eine Chance gegeben wird, eine Strategie gegen die Milbe zu entwickeln?


    Welchen Zweck, erfüllt die MS Behandlung im Frühjahr?


    Lg sulz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sulz ()