Brutschaden in Jungvolk nach AS Behandlung

  • Was soll das Geschreibsel, du kannst mir nicht mal annähernd das Wasser reichen wenn es um die Imkerei geht. Ich bin nicht hier um zu lernen das habe ich schon lange hinter mir. Man muss auch mein geschriebenes nicht lesen man kann mich ja ignorieren.;) Das Ich hier schreibe hat Hand und Fuss und ist nicht von irgendwelchen Leuten übernommen. Hoffe doch habe mich deutlich ausgedrückt.

    Klar und deutlich! Köstlich! 😂👍

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Auch wenn das Selbstbewußtsein noch so groß ist, man hört nie auf zu lernen.
    Im Moment bin ich mir nicht so sicher ob Deine besserwisserischen Beiträge zu einem guten Forumklima beitragen oder ob wir gut darauf verzichten können.
    Ich hoffe mich ebenfalls deutlich ausgedrückt zu haben.

  • Können wir wieder zum Thema zurück kommen? Queen im Ableger noch da?


    M.

    Wohl wahr.... ich bin immer noch frustiert, dass trotz korrekter Anwendung bei den vorgesehenen Temperaturen solche Schadbilder auftreten können. Mit dem Nassenheider Pro hatte ich letztes Jahr auch Jungbienenverluste, aber da war es noch recht warm gewesen im September.

    Gruß Wiebke

  • Wenn AS optimal funktioniert hat gibt es Bienenverluste, besonders unter den Jungbienen. Das ist so wenn man seine Völker über den Winter bringen will.

    Die Völker gleichen den Verlust wieder aus. Um diese Zeit sollte eigentlich die AS

    Behandlung beendet sein.


    Freundliche Grüße drohnenfreund 368.

  • Wow, cool!

    Ich hol mal den Hammer raus und alles was nicht bei 3 weg ist, hat halt Pech gehabt.

    Ja, wenn ich tote Bienen in der und vor der Beute sehe, hat die AS gewirkt, auch bei den Varroen, ganz bestimmt.

    Das halbe Volk ist halt auch weg, aber egal, Hauptsache ich habe behandelt, und zwar richtig...

    Mich wundert es allerdings, mit welch wenig Demut dem Tier, hier der Honigbiene, begegnet, der man sich als Imker ja verschrieben hat, für sie zu sorgen.

    Mich graust es, wenn ich einen Haufen toter Bienen sehe. Dann fühle ich mich schlecht und bin der Meinung, etwas falsch gemacht zu haben.

    Dass es anders geht, machen uns die Länder um Deutschland herum und weltweit vor.

    Zum Glück brauche ich seit Oxalsäure im Sprühverfahren zugelassen ist oder Varromed, nicht mehr auf die AS-Keule zurück zu greifen. Damit gehören ein Haufen toter Bienen der Vergangenheit an!

    Wer auf die Materialschlacht Bock hat, kann auch komplett auf Chemie verzichten und TBE mit Fangwabe, Scalvini o.ä. machen.

    Es gibt genug Möglichkeiten, keine AS mehr in die Beuten zu kippen.

    Wer sagte noch so schön: "Zum Glück geben Bienen keinen Ton von sich, denn sonst würden sie bei AS schreien!"

    Und wer meint, es gibt nur AS, und die muss als richtige Keule kommen, sonst taugt das nichts, hat die letzten 368 Jahre nicht über den Tellerand geschaut......

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: