Honig aus dem Ausland (Sardinien) kaufen

  • Hallo zusammen,

    nachdem unsere Honigernte dieses jahr nur etwa 30 kg beträgt und wir uns bereits vom Imkerpaten einen Eimer Frühjahrshonig besorgt haben dachte ich an das "importieren" von Honig aus Sardinien (Urlaub Anfang Oktober).

    Direkt vom dortigen Imker, Pinien, Orangenblüte, und was es dort sonst noch so gibt.

    Was spricht dagegen? Risiken, Gefahren?


    Viele Grüße ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Was spricht dagegen, nochmal heimischen Honig bei Kollegen zu kaufen?

    Wäre das nicht viel einfacher?


    Kaufst du auch neuseeländische Äpfel, wenn es zeitgleich bei uns auch frisch geerntete Äpfel gibt?


    Kannst du deinen Kunden im nächsten Jahr dann auch eigenen Pinien- und Orangenhonig liefern, wenn sie dann lieber den verlangen, weil der ja "mal was anderes ist" und "letztes Jahr so gut geschmeckt hat" und weil man "normalen, heimischen Honig ja eh immer und überall bekommt"?

  • Da gibts Kollegen die haben was über! Der Imkermakt grüßt!

    DIE solltest du besser unterstützen, es kommt schon genug billiger Honig aus dem Ausland...

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Also bei uns in der Gegend hat es durchweg deutlich weniger Honig als in den letzten Jahren.

    Die Kollegen aus dem Verein haben selbst zum Teil fast nichts.

    Also mal sehen was mich anspringt.

    Klar kann das nicht mit einem Waldhonig konkurrieren, aber den gab es dieses Jahr auch nicht.

    UND:

    Nein ich kaufe keine Neuseeländischen Äpfel wenn es bei uns welche gibt. (Gibt es auch deutlich weniger, wir selber haben fast Totalausfall.)

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Transportkosten werden auf Grund des Urlaubs wohl gegen 0 gehen. Im Wohnmobil hat es Platz - die Kinder gehen nicht mehr mit.

    Klar kaufe ich nur Honig, der mir schmeckt. (Und auch sonst gut aussieht.)


    Danke ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Also keine Ahnung ob sich das lohnt (wohl eher nicht)

    Und Kunden habe ich auch niooch nicht so viele - aber um wenigstens denen was bieten zu können?

    Vielleicht lass ich das ja.

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Ich empfehle Dir, das nicht zu tun. Du musst das als Fremdfabrikat verkaufen. Wie wäre das, wenn dann später immer wieder bei eigenen Produkten gefragt wird, ist das denn auch wirklich eigener Honig. Du stellst damit Deine Glaubwürdigkeit und die Ernsthaftigkeit Deiner Imkerei zur Diskussion.

  • Wieso nicht!?!

    Nutze den Honig als Ergänzung zu deinen eigenen Honig.

    Den Honig aus Sardinien kannst du eh hier nicht ernten und mir ist es lieber, den dortigen Imker zu unterstützen als wenn das über Grosshandel und Co nach hier kommt.

    Nur bitte nicht an deine eigenen Bienen verfüttern.


    Zudem würde ich direkt mal ein paar Königinnen ordern. :saint:

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Wichtig ist es, dass du den Honig als nicht "deutsch" kennzeichnest ( du kannst, wenn du dich scheust Sizilien drauf zu schreiben auch EU Produktion aufs Glas schreiben ) und im neutral Glas anbietem. Komm nicht auf die Idee, diesen im DIB Glas zu vermarkten. Das kann dich sehr teuer zu stehen kommen. Das haben schon andere gebracht und diese Imker sind vor Gericht gezehrt worden - falsch Deklarierung von Lebensmitteln - man kann durch die Pollenanalyse sehr gut rausbekommen, wo ein Honig herkommt.