Brauche mal euren Rat

  • Ab und an 4 kg mit zwei langen Armen heben und einige Sekunden halten fällt eher unter leichtes Krafttraining/Rumpfstabilisation als unter Rückenbelastung. Andere Leute geben für sowas im Fitnesscenter Geld aus. Vom Nixtun und Dauerschonen wird ein Rücken auch nicht stark. Im Vergleich dazu ist die leider bei vielen Imkern vorhandene Plauze viel rückenschädlicher. Das Herumwuchten voller Zargen ist selbstverständlich etwas anderes. Wobei auch das mit weniger Bauch und etwas Training wesentlich weniger in den Rücken geht als im "Komfortzustand".

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 in Bad Karlshafen an der Weser.

  • Mir sind die Grossformat zu schwer zum arbeiten und mein Rücken zu wertvoll.

    Komischerweise kenne ich ein paar Imker, die aufgrund von Rückenproblemen die Betriebsweise von Zander auf Dadant umstellen möchten. Problem ist halt nicht die großformatige Brutwabe, sondern der vollzargige Honigraum.


    Grüße vom Apidät

    Aber da könnte man ja auch einzargigen BR nehmen und als HR jeweils 1/2 Zargen (Zander).

    2x 1/2 Zarge ergibt ja sich eine Vollzarge und man kann die Rähmchen weiter verwenden. Auch sind sie zum herunterheben deutlich leichter. ;)


    Bildschirmfoto 2019-09-12 um 13.09.58.png

  • Möglichkeiten bietet der Imkereibedarfshandel viele. Schon mal damit gearbeitet? Ich kenne keinen und das hat wahrscheinlich seine Gründe.

  • Oh, ein Imkerkollege hat das auf seinen Zargen und ist davon ganz angetan, vor allem im HR. Er hatte auch immer Probleme mit den sauschweren HR und kommt so viel besser klar. Größentechnisch ist ja kein Unterschied zu normalen Zargen, und eben konnte er auch seine bisherigen Rähmchen weiterhin nutzen.

  • Bitte aufpassen mit den Halbenzargen...

    Diese sind nach außen nur sehr schlecht isoliert.

    Bei uns war es dieses jahr nach aufsetzen der Honigräume sehr kalt - die Wände waren voller Kondenswasser.

    Wir haben die ausgetestet für meine Frau...

    leider gab es kaum Honig zu ernten.

  • Komische Halbzargen...

    Haben die auch nur die halbe Wandstärke, weil diese schlechter isoliert sind?

    Halbzargen heisst nicht halb so dick sondern "halb" so hoch....

    Wobei die Abwärme nach außen... Angeblich egal ist, da es angeblich in der Beute genauso kalt ist wie außen, weil die Kugel warm ist...

    Wobei, meine Thermokamera zeigte auch etwas anderes, da man, wenn man die Kugel mit der Kamera erkennt, diese die Wände sehr wohl, partiell. Erwärmen müssen.

    Es scheint wohl ein anderes Problem gewesen zu sein bei Deiner Frau.

    Jedenfalls eine Interessante Ansicht.

    Ich vermute eher dass das Raumvolumen der Beute nicht mit der Bienenmasse harmoniert.

    Was nix mit Flach oder Voll zu tun hat.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bei den halben Zargen (halbe Breite nicht halbe Höhe) gibt es welche, die dann jeweils 5 Waben aufnehmen und nebeneinander genau so breit sind wie eine ganze Zarge. Die Wände sind dann bei manchen Ausführungen etwas schlanker, um den Platz für die notwendigen Wände zwischen den beiden halben Zargen rauszuholen, bei andern Ausführungen stehen diese einfach außen über oder haben als Abtrennwand zwischen den beiden Hälften nur ganz dünne Platten, die sich dann gerne mal verziehen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Da braucht es keine Säge.

    Es gibt alles fertig in Flachzarge.

    Bei Dadant auch Honigraumzarge etc. genannt.

    Nur muss man andere Rähmchen verwenden, was dann wieder die Sparmeister auf den Plan ruft.


    Halbe Zargen... Die würde ich nur bei der Völkervermehrung verwenden.

    Dies dann mir einem Speziellen Boden, damit 2 Völker parallel auf einem Standplatz geführt werden.

    Aber, jedem das seine.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Ich denke da ernsthaft drüber nach, viele Jahre viele schwere Kisten machen doch Knie Hüften Rücken zu schaffen.....

    Wie schon an anderer Stelle geschrieben ließe sich das auf Knien, Hüfte und Rücken lastende Gewicht auch körpernäher reduzieren. 😎 Vom günstigeren Schwerpunkt ganz zu schweigen. Eine volle HR-Zarge wäre bestimmt drin. Das ist zugegebenermaßen schwieriger als Beuten-Sägen, würde aber 24 h am Tag entlasten.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 in Bad Karlshafen an der Weser.

  • So So....:(

    Dein bisheriger Jammer über vieel zu schwere HR (ohne Plauze aber gerade wohl beabsichtigt nich ganz ohne Häme, aber dafür mit ohne Muskeln) erinnert mir gerade. Und das bei bei einer Völkerzahl, die mit den Fingern einer Hand zu zählen sind.:P

    Ich denke dir geht vollkommen ab, was es heißt den ganzen Tag in voller Sonne schwere Dinger hin und her zu schwingen. mit und ohne Bauch. Ich bezweifle dein Interesse, stark gebauten Imkern....

    Übrigens erwischt das in gleichem Maße, Leute die die Butter aus dem leeren Topf kratzen, ebenso.

    Aber so ist das, mit den Leuten die nich wissen was harte Arbeit ist.

    Wennst Fehler findest behalt die für dich:D

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen