Weiselloses Volk und Ableger

  • Wer hat das getan? Ich habe auch nirgends geschrieben, dass ich sowas vor habe, oder?


    Das ist doch hier der Teil des Forums, in dem man als unsicherer Anfänger Fragen stellen darf, bei denen sich die alten Hasen wahrscheinlich vor Lachen auf die Schenkel klopfen, oder nicht?


    Also erstmal ne Weiselprobe. Sollte die negativ sein, was dann? Die Ableger nicht anrühren und ne neue Königin kaufen?

    Viele Grüße aus dem Bergischen
    Thomas

  • Also erstmal ne Weiselprobe. Sollte die negativ sein, was dann? Die Ableger nicht anrühren und ne neue Königin kaufen?

    Wenn W.-Probe negativ ist, haben sie ja eine Königin - unbegattet oder begattet. Dann verweise ich auf meine erste Empfehlung.


    Erst bei negativer W.-Probe und ab Mitte Sept. fehlender Stifte / Brut würde ich eine neue Königin besorgen oder auflösen.

  • Bitte, bitte, vergesst die verwirrenden Begriffe negativ und positiv, wenn es um die Weiselprobe geht. Es stiftet nur Verwirrung. Zellen angezogen oder nicht ist nicht länger zu schreiben, aber wesentlich eindeutiger.

    Das ist doch hier der Teil des Forums, in dem man als unsicherer Anfänger Fragen stellen darf, bei denen sich die alten Hasen wahrscheinlich vor Lachen auf die Schenkel klopfen, oder nicht?

    Nein, so einen Teil gibt es nicht. Nicht gleich beleidigt sein, wenn eine Antwort mal unangenehm ausfällt. Es wurde sehr wohl zu einem Königinnenkauf geraten. Aber den Status des Volkes kann man mit Angaben wie "schon eine ganze Weile" leider nicht sehr gut beurteilen. Und wenn ein Züchter nicht begeistert ist, wenn mühevoll aufzezogene Königinnen einfach so in Völker gesteckt werden, von denen man nicht mal ahnen kann, was die Bienen mit der Königin anstellen, habe ich da volles Verständnis für.


    Aus verdeckelten Weiselzellen, ohne zeitgleich noch Arbeiterinnenbrut zu finden, schlüpfen keine Königinnen mehr. Königinnen sind schneller als Arbeiterinnen.

    Nach bisheriger Beschreibung ist das Volk für mich hoffnungslos weisellos.

    Aber mach die Weiselprobe.

  • Stimmt, du nicht, aber es wurde einem Anfänger wie dir geraten.


    Mach die Weiselprobe!


    Werden Nachschaffungszellen angesetzt, dann kauf eine Königin und setze diese zu. Werden keine NZ angezogen?


    Dann würde ich das Volk auflösen.

    Nach 4 Wochen sollte jetzt eine Königin legen. Alles andere ist Drohnenbrütigkeit pur und bringt nur Stress und tote junge zugesetzte Königinnen...

    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Es wurde nicht geraten, eine Königin zu kaufen, sondern geschrieben, dass es welche zu kaufen gibt. Dürfte ein Unterschied sein, und ist ein Hinweis, dass nicht nur ein Auflösen oder Vereinigen in Frage kommt.

    Im Übrigen muss man, wenn man das Volk auflöst, oder mit einem Ableger vereinigt, auch sicher sein, dass keine Königin drin ist.

  • Man kann das schon als Empfehlung lesen. Man kann es offenbar auch anders lesen und es war dann wohl auch nicht als Empfehlung gemeint. Aber selbst die Option auf das Zusetzen einer neuen Königin halte ich in diesem Fall, bei der bestehenden Informationslage, für sehr ungünstig. Ich würde in diese Bienenmasse, zu dieser Jahreszeit, keine Energie mehr verschwenden.

    Selbst die eigentlich sehr sichere Weiselprobe kann zu den, jetzt schon recht herbstlichen Wetterbedingungen, zu Fehlinterpretationen führen. Nicht jedes weisellose Volk zieht jetzt noch Zellen, auch wenn ihm die Gelegenheit dazu gegeben wird. Insbesondere, wenn es schon länger weisellos ist. Man weiß halt hier nichts genaues.

    Das Fazit für die Zukunft wäre für mich, Besonderheiten an den Völkern, sofort irgendwo zu notieren. Das erleichtert die späteren Diagnosen unheimlich.

    Und ja, man kann auch jetzt noch die angesprochenen 2 Wochen warten (mit etwas Futter) um sicherer zu sein.

  • Bei mir habe ich in einem Ableger am Wochenende die ersten Stifte nach stiller Umweiselung entdeckt.

    Zeit zwischen Schlupf der neuen Königin und ersten Stiften etwas mehr als 3 Wochen. Bin guter Dinge, dass es noch ein ausreichend starkes Volk ergibt.

    Tatsächlich war der Ableger zwischen Auslaufen der alten Brut und ersten Stiften der neuen Königin nur 1-2 Tage brutfrei und deshalb noch recht stark...


    Stellt das Volk die Fütterung der alten Königin ein, wenn die neue kurz vor dem Stiften ist? ... Oder war das nun Zufall?


    Oder wartet die neue Königin mit Stiften bis die alte Brut ausgelaufen ist?


    Ein älterer Imker hat mir mal erklärt, dass es Probleme mit dem Hochzeitsflug der neuen Königin geben kann, wenn man eine Weiselprobe im Volk lässt...

    Sprich wenn das Volk keine Weiselzellen anlegt sollte man die zugesetzte Brutwabe (Weiselprobe) wieder entfernen, da die neue Königin bei noch vorhandener Brut manchmal nicht auf Hochzeitsflug geht...

  • Hallo Leute,


    angenommen die Prinzessin ist aktuell kurz vor dem Hochzeitsflug, wären meine Bedenken das sehr wenig bis gar keine Drohnen mehr unterwegs sind ?

    Bei meinen vier Völkern habe ich schon wochenlang keine mehr gesichtet.

    wie sieht es bei euch aus ?

    LG

    Martin

  • Es sind noch genug Drohnen vorhanden, auch wenn am eigenen Stand keine mehr gesehen werden.

    Bis Mitte/Ende September ist eine Begattung meistens noch möglich, zumindest in meiner Region.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Wollte nochmal Feedback geben.


    Aus verschiedenen Gründen konnte ich keine Weiselprobe machen. Bei der heutigen Durchsicht keine Stifte gefunden, das Volk ist ziemlich schwach.


    Soll ich jetzt auflösen?

    Viele Grüße aus dem Bergischen
    Thomas