Oxalsäure oder Oxalsäuredihydrat

  • Hallo miteinander!


    Ich habe diese Woche meinen Varrox-Verdampfer bekommen und bin nun in die Apotheke und wollte Oxalsäuredihydrat kaufen. Mein Apotheker hat aber nur Oxalsäure da. Ich habe zuerst gedacht das ist das gleiche, aber dann haben wir die chemischen Formeln verglichen, und es sind tatsächlich unterschiedliche Stoffe (es fehlen die 2 H2O Moleküle)


    Hat irgendjemand eine Ahnung ob Oxalsäure auch zum Verdampen genommen werden kann oder ob es unbedingt Oxalsäuredihydrat sein muss?


    Gruß Botze

  • Hallo Botze,


    es ist völlig egal, ob Du Oxalsre. oder Dihydrat zur Varroabehandlung nimmst.
    Lediglich die Mengen sind unterschiedliche, die Du nehmen mußt. Bei reiner Oxalsre. mußt Du weniger nehmen, um die gleiche Wirkung zu erzielen (über das "Verdünnungskreuz" ausrechnen).


    MfG
    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo zusammen,


    habe heute auch meinen Varroxverdampfer bekommen , ging in die Apotheke Oxalsäuredihydrat holen, auf der Dose steht aber Oxalsäure purum, denke das ist das falsche.:confused: Kann ich sie jetzt trotzdem verwenden, wenn ja wie lautet das Mischungskreuz--> habe unter Suche nichts dergleichen gefunden!
    Bin für eine Antwort sehr dankbar und verbleibe mit Gruss


    Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Rene, 
    wenn der Unterschied so groß ist, dann brauchst du nicht rechnen. So genau sind die Angaben bezüglich des Volumens einer Beute und der Dosierung sicher nicht. Die Bedenken gegen die technische Qualität sind bezüglich der Verunreinigungen. Der Preisunterschied ist deftig. Im Imkerhandel bekommst du diese Oxalsäure. In Donaueschingen hätten 500 g keine 5 € gekostet.


    http://shop3.syntana.de/b2csy/…RODUKTE&areaID=0000000348
    Neben der technischen Qualität mit einem Gehalt von 99,5% bieten wir noch eine aktuelle hochwertige Type mit einem Gehalt von 99,8 % an, welche sich durch einen geringen Eisen und Sulfatgehalt auszeichnet.
     
    Diese Formel heißt Kreuzregel, dazu gibt es unter diesem Stichwort Beispiel und auch Rechner. Diese Firma bietet auch Tabletten an.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Herbert,


    also wenn ich dich richtig verstehe, ist reine Oxalsäure und Oxalsäuredihydrat dasselbe?! Nun , ich bin kein Chemiker, habs halt nicht kapiert, werde mich bei der nächsten Warmfront ans Verdampfen machen.
    Vielen Dank für die Antwort
    Melli...!


    PS. Die reine Oxalsäure 500gr hat mich auch nur 8 Euronen (15 Fr. ) gekostet!:wink:

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Herbert,


    also wenn ich dich richtig verstehe, ist reine Oxalsäure und Oxalsäuredihydrat dasselbe?!


    Nein, ist nicht dasselbe. Oxalsäure hat ein Molgewicht von 90 g, Oxalsäuredihydrat (zwei Wassermoleküle pro Oxalsäuremolekül) hat ein Molgewicht von 126 g. Vom Dihydrat muss man also die 1,4-fache Menge nehmen, um die gleiche Menge Wirkstoff einzubringen wie bei reiner Oxalsäure.
    Für die Anwendung im Verdampfer wird wohl größtenteils Oxalsäure verkauft.


    Klaus

  • Hallo,
     
    ich verarbeite ein Dihydrat für Analyse, das war besonders teuer und wirkt sicher nicht besser. Beim Kauf war ich besonders schlau (für Rene - halbschlau) Wie Reiner schon sagt wird in der Regel Oxalsäuredihydrat bei den Imkern benutzt. Die Angaben der Hersteller solcher von Geräten für die Applikation beziehen sich immer auf das Dihydrat. Kritiker weisen immer auf die Verunreinigungen hin. Die sind auch bei techn. Ameisensäure sichtbar.
    Ob sie das Reine, wie ich, benutzen, weiß man allerdings nicht.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem verschneiten ,saukalten guten Morgen :)
    Wie ist dann das Mischverhältnis der Zwei wenn ich Sie träufeln will? :(
    Ich denke das ist dann ja auch anderst.
    Für Oxalsäure nimmt man eine 3,5% Lösung und für das Dihydrat? :O

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo Heike Aumaier,
     
    die Päpste der Oxalsäure (Radezky und Liebig) haben immer Dihydrat genommen und du sicher auch.
     
    http://www.mellifera.de/oxalbericht.htm
     
    Liebig in seinem Buch Seite 169/1998:Oxalsäuredihydrat ist kristallin und besteht aus etwa 71% Oxalsäure und 29% Wasser. Zur Herstellung der 3% wässerrigen Lösung werden 30g Oxalsäuredihydrat in 1 Liter Wasser gelöst.
     
    Weitere
     
    http://www.imkerhomepage.de/va…n_Oxalsaureverdampfer.pdf
    http://www.apistar.ch/mitloedi2.htm
    http://217.18.179.23/~alfranseder/deutsch/
     
    Selbst nach hartnäckigem Suchen fand ich keinen Anbieter für Oxalsäure, ich mein nicht reine, die gibt es auch bei Dihydrat.
     
    Schade Heike, dass du mir keine Antwort gegeben hast, jetzt muss Moritz ohne deine Erfahrung in Benin kämpfen.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo, Herbert,

    Zitat

    Zur Herstellung der 3% wässerrigen Lösung werden 30g Oxalsäuredihydrat in 1 Liter Wasser gelöst.


    Sorry, lies bei den Schweizern nach, es sind eben wegen des Molekularwassers 42g OS-Dihydrat erforderlich, um eine 3% OS-Lösung zu kriegen.
    *klugscheiß-modus-aus*
    :wink::p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hmm .... überall liest man aber 3,5% Oxalsäuredihydrat und überall wird auf 500ml Wasser nur 17,5g Oxalsäuredihydrat gegeben. Kann mir einer eine Quelle nennen, wo nicht von "dihydrat" gesprochen wird ? Selbst im Bundesgesetzblatt wird von Oxalsäuredihydrat gesprochen. Deshalb ist eine 3,5% Lösung auch mit 35g auf 1 Liter zu mischen.


    Bundesgesetzblatt: KLICK MICH und nach "Oxalsäuredihydrat" suchen.


    *EDIT*
    HIER bei den Schweizern wird auch nur mit Oxalsäuredihydrat gearbeitet ..... und die empfehlen 35g Oxalsäuredihydrat auf ein Liter Wasser ....


    *EDIT2*
    Simon war schneller :D

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Mit 42 g kommt man noch nicht ganz an die "legendäre" italienische Mischung heran. Um die erforderliche und verträgliche Menge an OS dreht es sich hier:
    http://www.alp.admin.ch/themen/00502/00515/00519/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu/8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmmc7Zi6rZnqCkkIN0fXZ8bKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh2+hoJVn6w==
    Zur Verträglichkeit der angesetzten Lösungen findet man Folgendes:
    "Unter bestimmten Bedingungen ist die 45 g-Lösung allerdings weniger bienenverträglich."
    Empfohlen wird in Folgeversuchen und weiteren Publikationen im Allgemeinen eine Lösung von 35 g Oxalsäure in einem Liter Wasser. Ob nun ein Liter Wasser zur OS gegeben wird, oder ob das Gesamtvolumen inklusive OS ein Liter ergeben sollte, ändert kaum etwas an der Wirksamkeit und Verträglichkeit.
    Was isn das Molekularwasser? Bei Brigitte.de bin ich nicht schlau geworden: http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=68916
    Wikipedia hat es nicht im Angebot.


    Gruß
    Simon