Ameisensäurebehandlung - Oeffnung des Fluglochs

  • Eigentlich war die Temperatur zu niedrig für eine 65% ASbehandlung mit dem Nassenheider Pro

    In der Bedienungsanleitung steht:

    "Achtung: Der Verdunster ist von +10°C bis +35°C einsetzbar!

    Den sogenannten „ Varroawetterbericht“ bitte nicht beachten, denn dieser gilt nur für veraltete Ameisensäure-Verdunstungsmethoden ohne automatische Anpassung der Verdunstung."


    Ich glaube nicht, dass in Luxemburg weniger als 10°C waren. :)

    Eine weiter Behandlung würde ich nicht sofort dranhängen. Wie war der Milbenfall während der Behandlung? Bis 14 Tage nach der Behandlung kann ein verstärkter Milbenfall erfolgen, weil mit schlüpfender Brut auch geschädigte Milben fallen. Wenn er nach 14 Tagen immer noch hoch ist, dann muss noch eine Behandlung erfolgen.


    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • In der Bedienungsanleitung steht:

    "Achtung: Der Verdunster ist von +10°C bis +35°C einsetzbar!

    Dann lügen alle, die von vom Soll abweichenden Verdunstungsmengen berichten?

    Oder sind die dann wieder alle zu blöd, den Rest der Anleitung zu lesen, zu verstehen und umzusetzen?

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Der Einsatzbereich von 10 bis 35 Grad sagt ja aber noch nichts über die tatsächliche Verdunstungsmenge aus die ja von der Außentemperatur abhängt.

    Der Milbenfall ist extrem stark. Ich hatte besonders ein Volk im Auge, bei dem ich während der Behandlung das Brett jeden Tag kontrolliert habe und es war jeden Tag voll mit Milben. Solch einen starken Befall habe ich bisher noch nie gesehen.

    Die anderen habe ich gestern kontrolliert, also am Ende der Behandlung, die ich wie gesagt am 3.9. begonnen habe, und sie waren bei allen Völkern mehr oder wenig voll mit Milben.


    Soll ich trotzdem eine Pause machen und noch ein Stück auffüttern vor einer nächsten Behandlung?

    Eine 2. Behandlung auch mit 65% oder wegen des extrem starken Befalls auf 85% zurückgreifen, resp. durch Mischen beider eine stärkere Konzentration als 65% aber weniger als 85% erreichen?

  • Berggeist ,

    Gegenfrage... dann lüge ich wenn ich eine Abweichung von der Sollmenge nicht bestätigen kann?

    Es gab auch kein Königinnenverlust, kein aus der Brutgehen oder volle Beutenfronten, wie sie das ein oder andere Mal zu sehen sind.

    Es gab in einem Fall einen erhöhten Totenfall, so muss ich zugeben. Hier lag es aber in der Tat an meiner Nachlässigkeit auf die ich nicht stolz bin.

    Die Fehleranfälligkeit beim Nassenheider Pro ist und bleibt vorhanden, sei es eine Undichtigkeit an der Verschraubung, falsche Dochtwahl bzw. fehlerhafte Dochte und letztendlich ein Kontakt zwischen Docht und Fließtuch welche zu einer erhöhten AS Konzentration führen.

    Eine erhöhte Verdunstungsmenge fällt spätestens am nächsten Tag bei der empfohlenen Kontrolle auf und hier sollte der Imker denn handeln. Ich behaupte man merkt es auch am Verhalten der Bienen als solches wenn man sich die Zeit nimmt und hinsieht.

    Ich bin nicht wirklich ein Befürworter der AS Säuredusche aber noch weniger sage ich das es normal ist wenn die Beutenfront mit Bienen gefüllt ist während der Behandlung...

  • Darum sollte/kann man von jedem Volk einen Ableger erstellen und später die Altvölker behandeln mit AS die vorhandenen Brutwaben einschmelzen und die Bienen von diesen Völkern abfegen..

    Zu welcher Betriebsweise gehört das denn? Würde ich in den schlimmsten Träumen nicht drauf kommen.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Darum sollte/kann man von jedem Volk einen Ableger erstellen und später die Altvölker behandeln mit AS die vorhandenen Brutwaben einschmelzen und die Bienen von diesen Völkern abfegen.;).


    Freundliche Grüße drohnenfreund 368.

    Also meine Völker sollen Honig produzieren und keine Ableger!

    Ja das ist das grosse Problem.Fast alle wollen das ihre Bienen Zentnerweise Nektar anschleppen. Und jammern das sie zu wenig finden, und den Bauern auch noch die Schuld geben. Denn man wisse, das die Bienen für sich brauchen um zu überleben finden Sie allemal. Der Imker ist der gierige. ;)


    Freundliche Grüße drohnenfreund 368.

  • dann lüge ich wenn ich eine Abweichung von der Sollmenge nicht bestätigen kann?

    Nein. Das habe ich auch nicht behauptet. Aber es funktioniert halt nicht immer so reibungslos, wie der Hersteller es dem Anwender glauben machen will. Ich bin nicht der einzige, der dies schon erfahren musste. Es gibt so einige Beschreibungen, die in diese Richtung gehen.

    Ich will aber noch nicht mal ausschließen, dass es in den meisten Fällen wie erwartet funktioniert.

    Aber wenn behauptet wird, es muss nur die Temperatur zwischen 10 und 35 Grad Celsius liegen, und es funktioniert immer, ist das nun mal falsch.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."