Steuernummer auf Rechnungen angeben ?

  • Hallo Imkerkolegen !


    Meines Wissens hat sich 2002 etwas im Steuerrecht getan, und auf ausgewiesenen Rechnungen muß immer die Steuernummer mit draufstehen damit es die Steuerprüfer in Zukunft einfacher haben (im laufenden Jahr werden wohl aber auch noch Rechnungen ohne Steuernummer geduldet).
    Gibt es da für Rechnungen von Imkereien sprich für den landwirtschaftlichen Bereich eine Ausnahmeregelung ?


    Beste Grüße


    Frank

  • Lieber Fank Osterloh, Liebe Imkerkolleginnen und -kollegen,


    Seit dem 1.Juli 2002 wird vom Gesetzgeber die Ausweisung der Steuernummer in Rechnungen gefordert.
    Er erhofft sich hierdurch eine bessere Transparenz der Umsatzsteuer und damit ein schnelleres Erkennen von Vergehen. Da wir bei uns nur eine Steuernummer haben, unter der alle uns betreffenden Steuerarten zusammengefaßt sind, u.A. auch die Einkommensteuer, wird ein Mißbrauch dieser Nummer befürchtet. Das Gesetz steht deshalb auch in der Kritik. Laut Auskunft mehrerer Steuerberater entstehen dem Rechnungsempfänger keine Nachteile beim Fehlen der Steuernummer. Allerdings kann er die Angabe der Nummer verlangen.


    Als Imker zählen wir zu den pauschalierenden Landwirten. Damit dürfen wir in Rechnungen die Umsatzsteuer (MWSt.) für landwirtschaftliche Produkte von, zur Zeit, 9%, ausweisen. Da wir jedoch nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind, muß diese ausgewiesene Umsatzsteuer gegenüber dem Finanzamt auch nicht erklärt und der Überschuß abgeführt werden. Der Gesetzgeber erspart hiermit dem kleineren Landwirt die Verrechnung der Vorsteuer mit der Umsatzsteuer, die mit 9% für ausgeglichen angesehen wird.


    Der Einzel- oder Großhändler dem wir eine Rechnung ausstellen, kann dann die von uns ausgewiesene Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen. Er wiederum stellt bei seiner Weiterberechnung, den für Nahrungsmittel gültigen reduzierten MW-Steuersatz von derzeit 7% in Rechnung. Durch die Differenz der zwei Steuersätze gewinnt er 2% die er nicht an das Finanzamt abführen muß. Bei Preisverhandlungen sollte man auf diesen Vorteil des Händlers ruhig einmal hinweisen, wenn dieser den Preis drücken will.


    Noch ein Hinweis zur Rechnungsstellung: Bis zu einem Rechnungsbetrag von 100,-- EUR, reicht der Vermerk: "inklusive 9% Mehrwertsteuer". Bei Beträgen die darüber liegen muß der Netto- Mehrwertsteuer- und Bruttobetrag einzeln ausgewiesen werden.


    Ich wünsche gutes Verhandlungsgeschick und faier Preise.

    Mit besten Imkergrüßen
    Klaus Spürgin

  • Hallo Klaus Spürgin,


    danke für Deine ausführliche Antwort zum Steuerrecht.
    Doch ich möchte nun wirklich ganz genau wissen, ob ich auf meiner Rechnung, die ich meinem Bäcker (Wiederverkäufer) schreibe, meine private Steuernummer rauf MUSS oder nicht? Ich weise ihm gegenüber meine 9% USt. aus, die ich wegen Geringfügigkeit dem Fiskus :evil: nicht anrechne. Die Imkerei ist bei mir Hobby (mit 10 Völkern) und meine Steuernummer zeige ich ungern herum.


    Mit imkerlichem Gruß!


    Ronny
    www.hof.mahler.de