Bienen im Winter isolieren / einpacken?

  • Hallo,


    ich lese schon seit einem halben Jahr mit gr0ßem Interesse die Beiträge im Forum. Da ich noch "Jungimker" bin, habe ich eine Frage:


    Meine 4 Völker stehen in einem kleinen Beschlag im Garten (kein Bienenhaus) in den die Kälte (jedoch keine Nässe / Regen) eindringen kann. Soll ich meine Kästen mit Styropor abdecken und isolieren?


    Gruß Roland

  • Nein, Bienenvölker müssen nicht Isoliert werden. Die Bienen erwärmen nur die Wintertraube nicht den Raum. Meine Bienen stehen im Wald mit offenem Gitterboden. Wichtig ist nur Schutz vor Zugluft (Wind).

  • Hallo Roland!
    Die Ventilation ist sehr wichtig. Die Bienen haben kein Angst von Kälte, das grosste Gefahr ist die Feuchtigkeit. Natürlich man soll auch Zugluft sich vermeiden.
    Wir haben in Lettland kältere Winter und bei uns ist nicht gewonht die Bienen in Bienenhaus zu halten. Sogar viel nordlicher-in Finland wo die Temperaturen sind viel niedriger (bis -40 Grad),die Bienen überwintern gut ohne Bienenhaus.
    Ich verwende 5 cm Styroporplatten von beide Seiten, oder getrocknete Tarnen von eine Seite und Styropor von andere.
    Man kann natürlich sehr viel über diese Einwinterungsmassnamen schreiben und jeder Imker hat seine Weise und auch Umstände, aber allegeimene Regel ist wie schon gesagt -die Kälte macht nichts, wenn die Völker stark sind, dei Futter haben und Trockenheit.
    Ich wünsche dir und anderen deutschen Imker einen schönen Winter und früher Frühling, weil ich glaube das uns allen fehlt das Summen:)))
    Grüsse aus Lettland! Ainars

  • Guten Abend, Einars,


    herzlich willkommen hier im Forum.
    Es freut mich persönlich außerordentlich, einen Kollegen aus den Baltischen Ländern begrüssen zu dürfen.
    Ich hoffe, Du wirst uns noch einiges an Informationen über die Imkerei in einem Land, das von uns doch lange Zeit nicht nur durch Sprachgrenzen getrennt war. liefern.
    Europa wird bunter, ich freue mich darauf.


    Grüsse


    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Herzlichen Dank, Michael!
    Ich finde dieser Forum sehr interessant. Auch wenn wir unterschiedliche Klima, Natur und Imkerweise haben, man kann sehr vieles lernen und erfahren. Das ist Freude eigene Erfahrung weiter zu geben, nicht nur die Information bekommen. Ich sehe, das viele Mitglieder erlauben sich diese Freude:)
    Ich glaube das wir Imker haben was Gemeinsames. Vielleicht das ist ein genetisches Fehler, der erlaubt uns allen die Freude von Bienenhaltung und Zusammensein mit Natur zu bekommen, auch wenn nicht jedes Jahr die Honigtöpfe sind voll:)) Ich glaube auch das es gibt kein Hobby-Imker der heimlich (ganz, ganz tief) träumt nicht, Berufimker zu werden:)
    Nocheinmal, vielen Dank für herzlichen Empfang!
    Ainars

  • Hallo Johann,


    ich finde das für unnötig, man brauch so was eigentlich nicht, ich überwintere jedes Jahr solche Minivölkchen und das ohne Extraeinladung, meist ohne Probleme, am besten Windgeschützt, mit genug Futter und sind der Stärke mit dem Kästchen angepasst, überwintern diese Völkchen eigentlich ganz problemlos, das einzige was ich mache, ich prüfe bei milden Wetter die Völkchen, nehme diese mit in den Keller und kontrolliere ob genug Futter noch vorhanden ist, meist ist das so Anfang Januar, kommt aufs Wetter an.
    Bei bedarf erfolgt eine Varroabehandlung mit Milchsäure oder auch Bienenwohl, weil ich diese Völkchen ab der Begattungskästchengröße nicht mit AS behandle, weil es einfach zu wenige Bienen sind, und zu schwierig in der Dosierung.

  • Hallo zusammen!


    Ich habe seit dem Sommer drei Bienenstöcke. Ich habe alle drei auch gut gefüttert.
    In den lezten Tagen habe ich bei einem den Holzdeckel abgenommen und gesehen dass der große Teil des Futters auf der rechten Seite der Beute eingelagert ist.
    Da hat sich bei mir die Frage gestellt ob die Bienen nur in Richtung der Wabengassen wandern können oder ob sie auch dieses Futter erreichen können.
    Danke.

  • Hallo ueggbiene,
    die Bienen haben es dahin getragen und werden es auch da wieder wegholen.
    LG Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Noch ein kleiner Hinweis, die Bienen haben oft den Wintersitz dort, wo die Sonne am meisten auf die Beute scheint

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Noch ein kleiner Hinweis, die Bienen haben oft den Wintersitz dort, wo die Sonne am meisten auf die Beute scheint


    hallo Drobi,
    das wusste ich vorher nicht. Trefft das auch beim Kaltbau zu? Ich dachte, wenn sie genug Futter haben, dann immer hinter dem Flugloch und später wandern sie dem Futter nach nach hinten oder zu Seite! Ich habe gestern noch einen kleinen Reserve-Kö-Ableger mit Honig gefüttert, weil ich auf der Windel gesehen habe, dass er ganz hinten weit weg vom Flugloch sitzt.
    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo


    Bei deinem Ableger kann es sein, das da eben hinten die wärmste Stelle ist, da gibt es keine Regel. Man kann auch sagen das Brutnest oder die "dunkelsten" Waben, am meisten bebrütet, oder warum auch immer. Aber jetzt noch füttern ist nicht optimal.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)