Anzahl Brutwaben Ende August

  • Hallo Imkerfreunde,


    die Brutnester sind zumindest bei meinen Völkern seit Trachtende stark zurück gegangen.

    Ich bin mir nicht mehr sicher was eine zufriedenstellende Anzahl an Brutwaben aktuell ist. Natürlich mit Blick auf die nötige Anzahl an Winterbienen.

    Meine stärksten Völker haben aktuell (alle Brutflächen pro Volk zusammengerechnet) jeweils ca. 3-5 Bruwaben, die schwächeren 1-3.


    Was sind für euche normale/gute Werte?


    Ich imker im Zandermaß, wobei ich mir sicher bin andere Kollegen sind auch froh um Antworten in deren Format, um ebenfalls die Lage einschätzen zu können.


    Besten Dank

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.

  • Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt u.a. von den Trachtverhältnissen und vom Alter der Königin ab. 3 bis 5 Zander-Brutwaben sind völlig O.K.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt u.a. von den Trachtverhältnissen und vom Alter der Königin ab. 3 bis 5 Zander-Brutwaben sind völlig O.K.

    Danke fürs Feeback. Inwiefern hängt die Tracht damit zusammen? Futterzufuhr durch Tracht ergibt mehr Brut?

    Das Alter der Königin vermute ich mal soll heißen junge Königin legt kräftiger?

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.

  • Ehrlich gesagt: im August schaue ich nicht in die Völker. Wozu auch? Um die Aufzucht der Winterbienen zu stören? Oder um der Königin beim Stiften das Händchen zu halten?


    Ende September schaue ich einmal hinein um zu entscheiden, was Anfang Oktober vereinigt werden soll.

  • Ich nehm auch Abstand vom übermäßigen getracke und controlling (speziell in dieser Jahreszeit)

    Hab (in meiner kurzen Zeit als Imker) oft genug feststellen müssen, dass die Natur sich nicht an meine Excel-Tabellen hält.

    Ich habe in meinen Völkern kurzfristig extrem Unterschiede im Brut und Sammelverhalten festgestellt, was sich dann meist aber recht schnell wieder relativiert hat. Wenn ich jetzt angenommen einen Durchschnittswert von 5 Brutwaben nehme und dann ein Volk finde wo vllt. gerade nur 2 Brutwaben drin sind. Und mich dann bekloppt mache und das Volk dadurch falsch behahandle ist meiner Meinung nach dadurch die Gefahr größer Fehler zu machen als wenn man 1-2 Monate abwartet.


    Schaue momentan kaum rein. beobachte eher obs den Völkern gut geht. Kontrolliere kurz Futterstände und Varroa-Befall. das ist für mich wichtiger.

    Und da ich genug Völker und Ableger habe, macht es mir nichts aus wenn ich hier im Herbst welche zusammenlegen müsste (was ich aber nicht mal glaube).

    Die Bienen werden sich schon was denken bei ihrem Brutverhalten und sicherlich haben sie das über die Jahrtausende besser perfektioniert als ich in meinem noch hoffentlich langen Imkerleben je lernen werde zu verstehen :P


    Was ich eher unterbewusst tue, dass ich mir mal die Brutflächen anschaue.. Also ob die soweit gesund aussehen. Also wenn ich die mittlere Brutwabe rausziehe und keine Brut sehen würde oder ein gestörtes Brutverhalten, dann würde ich mir auch Gedanken machen und genauer nachschauen. Aber ihnen trotzdem eine gewisse Zeit geben bevor ich hier groß was veränder.

  • Habe gestern mal wieder durchgeschaut aber vornehmlich um zu prüfen ob die Queens die Varroabehandlung gut überstanden habe. Habe dabei aber dann auch ein Volk gefunden, das schon erste Milbenschäden zeigte und da gleich die komplette Brut rausgenommen. Das Volk sitzt in so einer Schmuckbeute und da tappe ich mangels Varroaschieber immer etwas im Dunklen bei der Behandlung. Ein anderes hatte tatsächlich die Queen verloren und bekam gleich ein Volk aufgesetzt.


    Fazit: So ab und an gezielt schauen aber so komplett und regelmässig wie im Mai mache ich das nun auch nicht mehr. Brutflächen dokumentiere ich nur grob, allenfalls brutlose Völker erwecken mein Interesse...


    M.

  • Danke fürs Feeback. Inwiefern hängt die Tracht damit zusammen? Futterzufuhr durch Tracht ergibt mehr Brut?

    Ja, und mit Tracht ist vor allem auch Pollentracht gemeint. Ohne Pollen keine Brut. Durch Füttern mit verdünnter Zuckerlösung lässt sich um diese Jahreszeit die Bruttätigkeit verbessern.

    Das Alter der Königin vermute ich mal soll heißen junge Königin legt kräftiger?

    Junge Königinnen (also diesjährige) gehen später aus der Brut.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)