Balkonbienen - der neueste Trend!

  • Werbung

    Da der soziale Wohnungsbau bekanntlicherweise im "failed state" Berlin nicht aus den Pötten kommt und dank Mietendeckel-Diskussion auch nicht kommen wird, treibt die Stadtimkerei immer dollere Blüten. Neuster Trend: Bienen-ohne-box auf dem Balkon, voll Bio im Naturbau und garantiert ohne giftige Anstriche, unnatürliche Beutenabmessungen, solarer Sonnenkraft-Energieeinstrahlung und Freiluft-Klima. Gefunden in Pankow:

    Und noch besser: Nicht mal GEMELDET war dieser Bienenstand und der Bienenhalter war sogar IN URLAUB gefahren um uns dann von dort aus anzurufen.

    Unglaublich sowas! Klar, dass wir da nun wieder die Kartoffeln aus dem Feuer...äh, die Bienen vom Haus....holen mussten...


    Aber nett, wir konnten sogar die Queen finden...ganz natürlich ungezeichnet.


    Etwas gesmokert und man konnte mal die ganze Pracht sehen - seit Anfang August sollen sie da nun hängen und hatten schon ordentlich Blatthonig gemacht:



    Nun ja, nun sitzen sie wieder ganz konventionell auf 5 Dadant-Rähmchen, in die wir die Wabenzungen eingebaut hatten. Honigkranz nach unten damit das besser hält im Rähmchen mit Strippe drum.


    Die kamen dann in die Schwarmfangbox, die wir praktischerweise gleich neben den Bienensitz an die Balkondecke hängen konnten.

    Dann hat sich der Dadant-Smoker des Kollegen auch sehr bewährt um die Damen aus dem Dachkasten zu treiben.


    Bis dato hatten wir die Queen nur am Anfang gesehen und hofften immer, sie wäre schon irgendwo dabei gewesen...und dann finde ich die doch tatsächlich mit ein paar Getreuen auf dem Balkonboden!


    Flugs gezeichnet und übers Flugloch zulaufen lassen - und nun dürfen sie da noch ein bisserl hängen ehe der Kollege sie dann im Abend abholt und innerhalb des Bezirks verbringt.


    Macht ganz schön Arbeit, so eine Bio-Imkerei. 3 Stunden für 2 Personen. Aber man darf diese illegale Balkonbienenhaltung einfach nicht noch unterstützen...reinstes Animal-Hoarding war das...tststs ;)


    Melanie

  • Der Klimawandel läßt grüßen!

    Da ich öfter in Florida bin sind mir solche Bilder nicht fremd.

    Interessant wäre trotz aller Bedenken gewesen, wie das weiter gegangen wäre.

    Solche Floskeln wie biobienenhaltung haben hier doch keine Berechtigung.

    Oder geht bestimmten Leuten einer ...?😔

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Die Nachbarin, die die Blumen giesst, meint, sie seien Anfang August definitiv nicht da gewesen. Waben waren durchweg Jungfernbrut mit ersten verdeckelten Zellen ohne zuvorigen Brutdurchlauf. Passte also alles mit den Angaben und ich habe keinen Zweifel dass sie wirklich erst so spät da angekommen sind....ev. vagabundierten sie vorher ja noch herum.


    Sie hat uns auch reingelassen, also kein Einbruchsdiebstahl😁


    Und wer wissen will wie das weitergegangen wäre: ich habe bisher drei solcher Fälle gehabt wo wir nicht mehr tätig werden konnten und die samt und sonders vor Weihnachten abgestorben sind. Die schaffen das nicht ohne schützende Höhle... mag mal irgendwann anders sein wenn der Klimawandel noch mehr wandelt aber bisher war es immer so.


    M.

  • Und wer wissen will wie das weitergegangen wäre: ich habe bisher drei solcher Fälle gehabt wo wir nicht mehr tätig werden konnten und die samt und sonders vor Weihnachten abgestorben sind. Die schaffen das nicht ohne schützende Höhle... mag mal irgendwann anders sein wenn der Klimawandel noch mehr wandelt aber bisher war es immer so

    danke, das finde ich sehr interessant. Ich hätte gewettet, dass sie es in Berlin schaffen könnten. Das Klima ist dort ja 9 Monate warm und vor allem trocken, im Winter zwar kalt, aber meist auch recht trocken. Und dann auch noch Innenstadtklima und hoch oben an einem Gebäude, unter dem Dachvorsprung, wo es eher wärmer ist. Ganz tief zwischen die Waben gedrängt hätte ich mir vorstellen können, dass sie die seltenen Regentage und den kalten Wind abkönnen. Wirklich warm ist es ja in normalen Kisten auch nicht.


    Wir haben auch mal so ein frei gebautes Nest abgebaut, 70cm lange Waben, mitten im Wald an einer großen Buche in 8m Höhe, auf 550m in Oberbayern, das ist schon ein anderer, vor allem feuchterer Winter, die hätten es auch nicht geschafft.