Wirtschaftsvolk zu schwach

  • Hallo Zusammen,


    habe mal wieder eine Frage....


    Eins meiner Wirtschaftsvölker entwickelt sich im Gegensatz zu meinem anderen Volk und den 2 Schwärmen extrem schwach.

    Ich imkere auf Zander 1-Zargig und beobachte seit der Honigentnahme Mitte Juli dass die Brut extrem schwindet. Habe nur noch Brut auf c.a. 4 Waben.

    Es sind alle Stadien von Brut vorhanden und auch Platz zum Stiften. Aber irgendwie scheint die Königin dies nicht zu nutzen. Es ist noch eine große Bienenmasse vorhanden.

    Habe gestern mit der Auffütterung begonnen.

    Wie soll ich weiter machen ??? ;(;(

  • Brut auf 4 Waben Zander ist vermutlich ausreichend. Wenn das Volk viele Bienen hat und keine Tracht herrscht, wird es sich jetzt auf die Erbrütung von Winterbienen konzentrieren. Dazu braucht es ungefähr 2 voll bebrütete Zanderwaben (=12000 Zellen). Bedenke, dass noch mindestens 2 Zyklen erbrütet werden (=24000 Brutzellen).

    Schätze also ab, wieviel voll bebrüteten Zanderwaben deine Brut entspricht. Wenn dabei 2 Waben herauskommen, besteht kein Grund zur Sorge.

    Gruß Ralph

  • Varroa hab ich bis gestern behandelt. Werde in den nächsten Tagen die Windeln einschieben und mal kontrollieren. Gefallen sind während der Behandlung sehr viele, da es aber mein erstes Imkerjahr ist kann ich es schwer beurteilen. Hatte den Nassenheiderverdunster mit großem Docht 10 Tage im Volk.

    Ich werde heute Mittag nochmal ran gehen und Bilder von den Brutwaben machen, damit ihr es genauer seht.

    Gefüttert hab ich vor der Behandlung 3kg Zuckerwasser 3:2. Futter ist auch noch im Volk enthalten aber nicht sehr viel.


    Die Windel sah in etwa 3 mal so aus:

  • Dünnflüssig (1:1) in kleinen Portionen (1L alle 4 Tage oder so) weiterfüttern und den Milbenfall in 14 Tagen bewerten. Dann ist evtl Restbrut geschlüpft und der natürliche Milbenfall pendelt sich wieder ein.

    Die Schwachen Völker haben mE. entweder "schwache" Königinnen oder ein Milbenproblem. Oder beides...

    Wenn alles gut ist, dann machen sie nach der AS-Behandlung noch einmal sehr große Brutflächen, ansonsten besser vereinigen.


    Gruß Jörg

  • Wenn das auf dem Bild der Milbenfall über die gesamte Behandlung ist, dann ist das nix :)

    Und eigentlich sagt der Milbenfall nach/während der Behandlung nur, dass die Behandlung (zumindest halbwegs) wirksam war.

    Mich würde mehr der natürliche Milbenfall (=verbliebene Milben) interessieren.


    Gruß Jörg

  • auch Platz zum Stiften. Aber irgendwie scheint die Königin dies nicht zu nutzen. Es ist noch eine große Bienenmasse vorhanden.

    Also wenn Bienenmasse vorhanden ist und die Königin den Platz nicht nutzt, dann bleibt doch nur Hunger und /oder Spermavorrat?


    Dünnflüssig (1:1) in kleinen Portionen (1L alle 4 Tage oder so)

    ???


    Alle 4 Tage 1 Liter 1:1 wären etwa 1kg pro Woche? Und da haben sie ja noch nicht einmal etwas verbraucht... Wird das nicht ein wenig eng mit dem Einfüttern?

  • Gut. Ich hätte noch 'in meiner Gegend' schreiben müssen.

    Ich füttere die Völker Mitte September auf ihr Endgewicht. Im Moment haben sie vielleicht 5-10kg drin. Jetzt will ich Brut.

  • Ach Jörg, auf einem meiner Stände haben ein paar Völker jetzt schon mehr als das Endgewicht. Viel mehr. Es gibt da mindestens 12 Stände von Kleinst- und Kleinmkern im 1500 m Radius und daher kommt's, das Gewicht :(. Ein Elend isses ...


    Cheers,

    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Und jetzt sind wir wieder so richtig in Fahrt!

    Die doofen Anderen! Nur gut, dass es sie gibt! Sonst müsste man eventuell selbst schuld sein.

    Aber meine WV sind auch randvoll und ich suche keine Schuldigen! Pollen wird eingetragen. Milben so wenig wie seit Jahren nicht in den Völkern.

    Eben aus dem Grunde.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?