Erfahrungen mit der Ligustica ?


  • Hallo Matthias,
    ich bin absolut nicht deiner Meinung, dass hier unter die Gürtellinie geschlagen wird. Ich finde 5 Monate Forum sind zu wenig, um dies so sagen zu können. Du hättest früher dabei sein sollen, als hier noch "bäuerleinische" Sitten geherrscht haben, da wehte der Wind etwas rauher. Ein jeder wird sich helfen können, falls er angegriffen wird oder von den anderen Mithilfe erwarten können, aber ich finde, du verallgemeinerst das Thema, du kannst ja nächstes Mal rettend dem "Beleidigten" beistehen, aber einer Verallgemeinerung, wie sie aus deiner Feder stammt ist immer und überall ungut und leicht in den Raum geworfen, müsstet vielleicht doch mehr in Richtung Süden ziehen. Dass dieses "Schatzkästchen" zerschlagen wird, diese Angst habe ich nicht, da hilft der "harte Kern" der Stammtischler schon zusammen, aber wie heißt es doch immer so passend - Wie man in den Wald hineinschreit, so hallt es zurück. Wenn du die Beiträge aufmerksam verfolgst, wirst du mir recht geben müssen.


    @ Hallo biene.at€
    da werde ich deinen Rat befolgen müssen und meine perizin und bayvarolverseuchten schwarzen Waben nicht mehr benutzen . Danke für den Tip!

  • Hallo Miteinander !


    Ich weiß nicht ob es mir als Neulich in diesem Forum zusteht zu kritisieren. Ich bin vor ein paar Tagen auf Eure Diskussionsrunde gestossen und dachte mir, endlich eine vernünftige Runde, die mit Wissen und manchmal auch mit freundlicher "Gehässigkeit" ihre Meinungen austauscht. Ich habe seit 18 Jahren Bienen und weiß wie schwer der Anfang ist. 15 Imker = 15 Meinungen, da muß man halt das Passende aussortieren, manchmal funktioniert was, ein Jahr darauf geht das Gleiche voll daneben. Unsere Bienen lassen sich eben nicht erziehen wie ein Hund.


    Es ist auch hier so, daß ich nicht Alles übernehmen will. Ich sortiere eben aus und probiere.


    Zum Schluss meine Bitte: Sticheleien ja, sie gehören dazu und fördern das Gesprächsklima aber bitte keine Streitereien. Wenn jemand einen anderen angreift, dann sollte er sich zumindest zu erkennen geben und sich nicht hinter einer E-Mail Adresse verstecken.


    In der Hoffnung auf weitere schöne Diskussionen verbleibe ich

    mfG, Rohringer Franz
    aus dem schönen Salzkammergut

  • Hallo alle miteinander,


    nachdem das 'Klima' in diesem Thread aufgetaucht ist, gebe ich auch meinen (Honig-)Senf dazu:


    Auch mir stößt der seit einigen Wochen teilweise sehr polemische Ton einiger Emails sehr unangenehm auf. Unterschiedliche Meinungen und 'Weltanschauungen' gehören zum Leben und machen die Sache interessanter, aber ein freundlicher und sachlicher Ton gehört dazu.


    Als ich zum Forum stieß, habe ich auch die Mails aus 'Religionskriegszeiten' gelesen - und war froh, dass der Stammtisch heutzutage ein solch 'zivilisiertes' Forum ist. Ich habe mich aber in den letzten Tagen schon ein paarmal dabei erwischt, mich selbst zu fragen, ob ich ins Imkerforum gucken wil oder lieber doch nicht, weil ich mir dadurch manche Ergüsse erspare ...


    Das Forum ist super, und ich habe durch seine Mitglieder schon unheimlich viel gelernt, aber ich möchte hier *gerne* reingucken.
    Klar kann man niemandem einen Maulkorb umbinden, und streiten darf man auch, aber beides geht auch 'zivilisiert'.
    Und ich habe gar nicht erst vor, mit jemandem über die Bedeutung von 'zivilisiert' zu streiten, auch wenn die Gleichung "2 Imker = 3 Meinungen" auch manchmal stimmt. ;)


    Grüße aus dem sonnigen Rheinland,


    Hedwig

  • Wenn Carnica-Züchter nicht nach Farbe züchten, wonach dann? Versuch doch einmal eine braune, eine schwarze oder gelbe Biene einer Carnica- Herkunft an die Frau/an den Mann zu bringen! Die Käufer verlangen doch eine graue Biene, wenn sie eine Carnica haben wollen. Alle sonstigen guten Eigenschaften dieser Biene finden wir in anderen Herkünften auch, wenn nicht sogar in ausgeprägterer Form. Hier im Norden brauchen wir schon eine robustere Biene, da können Carnica aus den Alpen ohne einen "Schuss" Mellifera nicht mithalten! Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo liebe Imker(innen),


    @Franz-Xaver: Da muß ich mich schon an das halten was ich selbst vorgegeben habe. (Nicht gleiches mit gleichem.....).Mein Colt sitzt ja manchmal auch ganz schön locker. :D Ein Teil der Leute empfinden das aber offensichtlich ähnlich wie ich. Und ob man *erst* 5 Monate dabei ist oder länger, hm, meine Empfindungen zu einer Sache sind nicht unbedingt an jahrelange Erfahrungen gebunden. o.k. Meine Idealisten-Brille hab´ ich halt oft auf, mein Fehler wenn diese Sichtweise mit der Realität nicht zu vereinbaren wäre.


    Aber was eigentlich wichtiger ist: Was denkt sich wohl ein Gast der -Erfahrungen zur Ligustica- sucht, und sich seitenweise durch diese Beträge arbeiten muß ???


    Bis demnächst


    Gruß


    Matthias

  • Hallo
    Also Lothar von dir hätte ich mir schon erwartet, das du die Zuchtziele kennst - ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das diese sehr wesentlich von der Rasse abhängen.
    Jedenfalls bin ich persönlich noch nie auf die Idee gekommen, bei meinen Bienen in eine bestimmte Farbrichtung zu selektieren - ich hätte dazu auch keine Möglichkeit - meine Bienen haben immer die gleiche Farbe. Womöglich würde ich aber andersfärbige sogar besonders gut verkaufen können, bei uns hat niemand soetwas und damit wäre es ja etwas besonderes...... :P
    Mich würde interessieren was an deiner Lage im hohen Norden so problematisch ist. Wichtig ist eine gute Auslese - optimal über einen längeren Zeitraum. Ich imkere in über 1200m Seehöhe - obwohl ich nie soviel Honig ernten werde wie Kollegen mit 400 od. 500m, würde ich mit keinem tauschen. Auf einen momentanen Aufputsch durch eine andere Rasse verzichte ich gerne - ich habe eine bestens an meine Gegend angepasste Biene.
    mfg
    L.

  • Hallo L. (Warum schreibst Du Deinen Namen nicht aus?) Mir sind die Zuchtziele schon klar, meine sehen aber etwas anders aus. Die Farbe spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Nur wenn ich eine Carnicatypische Biene haben möchte, würde ich mich bei anderen Farben als bei Grau doch schon wundern. Das Ihr in Österreich durch die lange Zucht der Carnica in einigen Landesteilen (Ihr habt ja auch noch große Gebiete mit Nigra) zu farblich einheitlichen Bienen kommt, wundert mich da weniger. Unsere Landbiene hat mit der Zunahme des Carnica-Anteils auch eine mehr oder weniger graue Farbe bekommen. So hoch im Norden wohne ich nun auch nicht! Bei uns beginnen gerade die Mittelgebirge. Das Wetter ist hier ziemlich vom Atlantik bestimmt. Im Sommer ist der Regen nur ein paar Grad wärmer :lol: Bis der Frühling bei uns mal richtig loslegt, vergehen schon mal ein paar Wochen. Kein Vergleich zum Gebirge, wo die Krokusse schon durch den schmelzenden Schnee gucken! Da müssen die Völker schon warten können. Und wenn im Sommer es wirklich mal zwei bis drei Tage schön ist, kommt dann auch schon die nächste Regenfront! Das fördert dann die Schwarmlust ungemein! Beim nächsten Sonnenstrahl hängen dann die Schwärme am Baum. Wenn Deine Bienen das mitmachen, probiere ich sie gerne bei mir aus! Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar
    Also als erstes - ich nehme mich selbst nicht so wichtig, alsdas ich jedesmal meinen vollen Namen angeben müsste... :wink:
    - es ist einfach kürzer so - wer mich kennenlernen will bzw. näheres über mich und meine Gegend erfahren will soll doch einfach unter www.lungau.de/bienen nachsehen (übrigens eine der besten seiten im web... aus meiner sicht)
    Also zur "Farbzucht" - auch wenn bei uns alle Bienen grau sind - es wird nicht auf Farbe ausgelesen- das ist so!
    Es zählen andere Kriterien - wir haben eine gut angepasste und selektierte Biene und sind damit zufrieden. Wir stellen uns nicht die Frage was ein Hybrid bringen kann, sondern was er zerstören würde. Für die meisten Gegenden in der BRD erübrigt sich diese Frage - bei uns nicht.
    mfg
    L.

  • Wie Du schon richtig schreibst, habt Ihr für Eure Gegend eine gut sekektierte Biene. In meiner Gegend bringt mir die reine Carnica aus den Alpengebiet nur Nosema und Schwärme! Schwärme kann ich von der Landbiene auch ohne Kosten für "Reinzucht" bekommen, habe dann aber den Vorteil, einer robusten Biene. Nicht das man jetzt denkt, das ich gegen die Carnica oder sonst eine Rasse bin! Jeder Imker sollte die Bienen halten, mit denen er glücklich ist, er sollte daraus aber nicht einen Alleinanspruch erheben, und andere deshalb bevormunden. Toleranz unter den Imkern, Gen-Vielfalt unter den Bienen, das sollte doch möglich sein, oder? Um einmal auf das eigentliche Thema Ligustica zurück zu kommen: Ausser einer für unsere Verhältnisse zu lange Brutdauer mit Tendens zum Durchbrüten im Winter, kann ih bei ihr nicht viel negatives entdecken. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar,


    danke das Du wieder zum Thema zurückgefunden hast. Wenn Du Erfahrung mit der Ligustica hast hätte ich da noch ein paar Fragen. Wie sieht es denn mit der Krankheitsanfälligkeit aus und wie winterfest ist den Deiner Erfahrung nach die Ligustica? Oft hört man das diese nicht so winterhart sein soll. Und wie kalt wird es denn bei Euch im Winter?


    Lieber L. hier ein kleiner Tip, es gibt auch die Signatur in diesem Forum. Diese kann man erstellen und im Profil angeben das diese immer angefügt werden soll wenn man Beiträge schreibt - dann kann man sich die Tiparbeit dafür sparen. Übrigens, auf Deiner Web-Site ist unter den drei Bienenwesen, im Kapitel "Bienenvolk", keine Carnica abgebildet, die Bilder gleichen eher eine Buckfast oder einer Ligustica - Carnica Kreuzung :P ...



    Danke
    Franz

  • Hallo zusammen,


    es wird hier immer wieder behauptet, daß die Ligustika nicht Winterhart genug sei und anfällig gegen Brutkrankheiten ist. Das kann man so nicht gelten lassen. Es gibt Legustika´s die sind sehr Winterhart und die ersten Bienenstämme welche eine Resistenz gegen Am. Faulbrut hatten, waren Legustika-Abstammungen!
    Wer Bienen hält und es versteht zu Selektieren, der kann letztendlich aus jeder Biene die Eigenschaften herraus selektieren welche er gerne möchte! Beim Selektieren selbst kann es schon vorkommen, daß wenn bestimmte Eigenschaften herrausgebildet sind, andere (negative) Eigenschaften auch damit verbunden sind!
    Die Beste in jüngster Zeit züchterrisch bearbeitete und auf, für den wirtschaftlich arbeitenden Imker brauchbare Eigenschaften, Selektierte Biene ist die Buckfast!
    Kein anderer als ein Mönch, der nicht von existensellen Sorgen eingeschränkt ist, kann so etwas je Leisten! Dies ist auf der ganzen Welt so annerkannt, nur im deutschsprachigen Raum hat man damit Probleme, warum auch immer!
    Ich will damit die Leistungen aller anderen Züchter nicht schmälern, aber die meisten von ihnen wollen und müssen auch von den Bienen was erwirtschaften!


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan,


    warum man mit dem Mönch im deutschsprachigen Raum
    Probleme hat könnte ich Dir sagen !
    Aber denke selber einmal nach.
    Es gibt auch im deutschsprachigen Raum Züchter, welche
    zum Nulltarif selektieren und testen zum Wohle anderer.


    Gruß Martin

  • Hallo Martin,


    erläutere das bitte genauer! Wie geht Selektion umsonst? Sage uns doch bitte warum Deutsche mit Bruder Adam Probleme haben!

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.