Erfahrungen mit der Ligustica ?

  • ... darum ist die Ligustica ja auch die Biene mit typischen Dauertrachten, wie z. B. in Skandinavien, chronoligisch bestehend aus:


    Weide, (Wild-) Obstblüte, Ahorn, Winterraps, Robinie, Weißklee, Rotklee, Linde, Hornklee, Steinklee, Sommerraps, Phazelia, Heide, dazwischen die vielen Wildblüher in Moor, Wald, Heide und auf extensiven (sandigen) Wiesen. Und das ganze am besten in kontinentalem Klima.


    Kälte scheint ihr nichts anzuhaben. Selbst die US- und Neuseeland-Linien überwintern hier einwandfrei. Was auffällt bei der Ligustica sind die absolute Schwarmträgheit und Sanftmut, dazu Wabenstetigkeit. Sie sitzen auf den Waben wie angeklebt, ganz das Gegenteil zur Dunklen Biene.


    Desweiteren fiel mir eine Vorliebe der Ligustica für Pollen aus Rosen auf. Merkwürdig ...


    Gruß
    KME

  • Alles klar. Es ist zwar nicht (mehr) "meine" Biene, aber wenn Du Tipps brauchst, sag gern Bescheid.


    Überrascht war ich diesen Sommer bei einem Besuch im Gartencenter "Dehner" in Kiel, dort extrem gelbe Ligustica-Bienen an blühenden Strauch-Hortensien beobachten zu dürfen. Und das in der Carnica-Hochburg Kiel. :p


    Es scheint tatsächlich Ligustica-Imker zu geben.


    Gruß
    KME

  • Hallo Reiner,
    doch, soll es geben, braune Ligustica.
    Beschreibt nicht Bruder Adam seine Ligustica, die er seinerzeit einkreuzte, auch als lederbraun?
    Und meinte er nicht, das diese die beste sei, jedenfalls besser als die goldgelbfarbig gezüchteten?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar, ja die gibt es, als Naturhybride im natürlichen Übergangsgebiet von Ligustica zu Mellifera im italienisch-französischen Grenzgebiet. Ich würde sie aber nicht mehr als Ligustica bezeichnen.


    Die echte Ligustica ist eindeutig leuchtend gelb, und bei vielen Zuchtlinien wurde intensiv auf Farbe ausgelesen, so dass manche Linien eine deutlich ausgedehntere (sprich die ersten 4 Tergite gelb) Gelbfärbung zeigen als manche Natur-Ligustica.


    Siehe weiteres Beispielsfoto.
    Gruß
    KME

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)


    Meine Erfahrungen mit der Ligustica:


    Die ersten bekam ich in KS aus Neuseeland.
    1,5kg Bienen mit Königin.
    Schöne große Königinnen.
    Die Schwärme (20St.) hab ich am 1 Mai bei einem schweren Gewitterregen in die Kisten geschlagen, keine Biene ist aufgeflogen, hätte ich auch nicht getan.
    Ich war naß bis auf die Unterhose, war echt schön :wink:
    Die Bienen entwickelten sich troz ausreichend Futter nicht so gut, gefressen haben die für 5.
    Auch wurden einige kalkbrütig.
    Bis in den Herbst machten Sie gerade mal 9 DAWA voll mit Bienen.
    Die Königinnen waren aber so schön das ich Sie in den Winter gehen habe lassen.
    Von den 20 St. hatten in der Zwischenzeit 5 die Königinnen gewechselt.
    Im Februar haben Sie noch gelebt und im März waren bis auf die 5 umgeweiselten Völker alle tot. :roll:
    Dies 5 waren dann auch nicht so toll und brauchen wiederum fast den ganzen Sommer um hoch zu kommen.
    Nichts desto trotz besorgte ich mir vom gleichen Anlieferer nochmal 20 St.
    Diese waren noch schlechter wie die ersten, 2 Vöker sind an der Kalkbrut eingegangen, 6 haben umgeweiselt.
    Durch die Erfahrung vom Jahr davor habe ich Sie alle im August mit Mini und Buckfast umgeweiselt.
    Nach 3 Wo. hab ich das Mini runter und war erschreckt.
    Keine Ligustica mehr vorhanden, nur noch Buckfast und das auf nur 6 Wa..
    Die Völker hatten Brut in allen Stadien und nun nicht mehr, keine richtig Gelbe mehr drin.
    Gott sei dank war der Winter nicht so streng und alle "Ableger" kamen durch und wurden super.
    Die nächste Erfahrung war nachdem etliche Völker (frag mich nicht warum) vor ca. 7 J. über den Winter gestorben sind.
    So etwas unter den Namen Buckfast zu verkaufen grenzt an Betrug!!!!!!!!!!
    Wenn ich nicht schon die Buckis gekannt hätte, wäre ich einer der heftigsten Gegner dieser Biene geworden.
    Die Bienen kamen aus Italien und waren soetwas von agressiv das sogar ich gelaufen bin.
    Du konntest nur in voller Montur und ich meine:
    Dicke Handschuhe, Gummistiefel, doppelten Überzieher und Hose und ja kein noch so kleines Löchen, das haben Die gefunden und du wars so voller Bienen an diesm Loch das du gerne zugemacht hast und das Loch gesucht hast :confused:
    Der Blasebalg vom Smoker war nur noch weiß-braun vor lauter Stacheln und selbst in den Smoker vorne sind Sie rein.
    Das Umweiseln war sehr schwierig, da sie selbst nach 14 Tg. die neue Königin abgestochen haben wenn du nur am Kasten reingelinst hast :evil:
    Getaugt haben die noch weniger als die Neuseeländer, d.h. der Honig wurde nur brutnestnah gelagert, Sie hatten dann nur noch eine handvoll Brut drinnen, brachten keinen Honig und Sie sind alle sowas von kurzlebig, das sich diese Rasse nur in warmen zum Durchbrüten geeigneten Ländern eignet.
    Also Italien(Süden) Neuseeland u.s.w.
    Wer sich das antun will gerne, auch die Kombination mit Ihr ist zu kurzlebig und braucht zu viel Futter.
    Das Thema hatten wir schon mal vor Jahren.
    Allso mein Fazit:
    Ich bin geheilt von solchen Experimenten, wenn ich mir das nochmal kaufen muß, weiß ich auf was ich mich da einlasse und werde erst versuchen mir hier bei uns welche zu kaufen, egal ob Carnica, Mix oder Buckfast, egal ob die Carnica mehr schwärmt und Sie etwas teurer sind(sind Sie wirklich nicht), das bekommt man alles in Griff, aber agressive, schwärmende, nichtstaugende Bienen, darauf kann ich gerne verzichten.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)
    ...
    Ich bin geheilt von solchen Experimenten, wenn ich mir das nochmal kaufen muß, weiß ich auf was ich mich da einlasse und werde erst versuchen mir hier bei uns welche zu kaufen, egal ob Carnica, Mix oder Buckfast, egal ob die Carnica mehr schwärmt und Sie etwas teurer sind(sind Sie wirklich nicht), das bekommt man alles in Griff, aber agressive, schwärmende, nichtstaugende Bienen, darauf kann ich gerne verzichten.


    HAllo,


    danke für Deinen interessanten Bericht.


    Diese Unannehmlichkeiten haben dann aber nichts mit der Ligustica an sich zu tun, sondern mit schlechten Bienen bzw. schlechten Züchtern aus klimatsich völlig anders gearteten Regionen. Also bloß die Finger davon!!!


    Dagegen ist die Ligustica in Skandinavien durchaus eine hervorragende Biene, vom Niveau her vergleichbar mit einer guten Buckfast und sehr guten Carnica. Fast alle Imker Dänemarks und Schwedens arbeiten mit der Ligustica.


    Noch ein Wort zu Bruder Adams Erkenntnissen zur Ligustica: diese stammen aus den 1950er bis 1970er Jahren und können heute aufgrund des intensiven Bienenhandels und Züchtung heute gar nicht mehr gelten.


    Und man bedenke: auch in Italien wurden in den letzten Jahrzehnten massiv Buckfast, Carnica, aber auch andere Bienen, importiert. Von daher bin ich nach wie vor der Meinung: die beste Ligustica gibts in Skandinavien. :p Viele Buckfastimker holen sich von hier Material.


    Gruß
    KME

  • Diese Geschichte ist um 1980 herum auch bei Oliver Field in Britannien ganz ähnlich so passiert. Auch mit Königinnen aus Australien, Italien und Israel. Genau das Gleiche: Stecher, Kalkbrut, schlechte Überwinterung, kaum Honig, etc. Nachzulesen bei: Honey by the Ton, Oliver Field. Neuauflage bei Northern Bee Books.


    Für ihn waren diese Erfahrungen der ausschlaggebende Grund, mit der eigenen Königinnenzucht anzufangen und eine lokale Biene zu entwickeln.


    Gruß


    Bernhard

  • Zitat

    ...bloß die Finger davon...


    Zitat

    Noch ein Wort zu Bruder Adams Erkenntnissen...: diese ... können heute aufgrund des intensiven Bienenhandels und Züchtung heute gar nicht mehr gelten.


    Sorry für die Sinnentstellung - aber ich konnte einfach nicht widerstehen... :lol:

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • An fortlaufenden Sinnenstellungen deinerseits sind wir ja (fast) gewöhnt. Kein Grund sich zu entschuldigen.

  • Ich werde Sinnentstellungen und leeres Blahblah nicht hinnehmen. Einige andere erfahrene Imker hier haben ja mittlerweile ihr Schreiben völlig eingestellt, mittlerweile sind sie in der Tat "Unbeteiligte". Das finde ich ziemlich schade, denn ein Forum lebt von Beteiligung.


    Soll das Alles unbeantwortet bleiben? Soll ich den Unsinn nicht als solchen benennen? Einfach stehen lassen?


    Mir liegt es nicht, die Finger still zu halten.