Nährwertampel...

  • ... wird immer öfter durchs Dorf gejagt, und wird uns wohl auch nicht erspart bleiben...


    Honig wird dabei vermutlich sehr schlecht abschneiden, wegen dem hohen Gehalt an Einfachzuckern.


    Wie ist eure Einschätzung? Wird es dunkelrot, oder könnten Enzyme/Aminosäuren/Vitamine noch etwas retten, so dass es wenigstens hellrot werden könnte?

  • Unverarbeitete Naturprodukte bedürfen keiner Ampel, weil die Natur völlig ungeachtet irgendwelcher Ampelsignale einfach so produziert.

    Ampelsignale haben nur Sinn, wenn sie die Produktion beeinflussen können. Das ist bei Honig bekanntlich nicht der Fall.

  • Gepanschter Honig würde unter diese Regelung fallen, sofern man das Strecken zugäbe :S.


    Abgesehen von der Unsinnigkeit von "Ampeln" im Lebensmittelbereich


    (selbst die bereits existierenden Nährwertangaben führen bei vielen nicht zur Beachtung; die "Ampeln" ersparen ggf. das Lesen)


    ...würde eine natürliche Vollzuckernahrung mit enzymatischen Zusätzen und Mineralien kaum sinnhaft eingestuft werden können.


    Der Mensch ist, was er isst oder wie Paracelsus schon anmerkte: "die Dosis macht das Gift".

  • Zu Ampeln von Naturprodukten wurde m.W. noch nie eine "Sau durchs Dorf getrieben". Von rot/grün/gelb für Möhren, Äpfel, Gurken & Co. habe ich noch nie etwas gehört.

  • Für „gestreckten Honig sinnvoll“?

    Solch Zeug ist doch eh illegal - dafür gibt’s keine Regeln.


    Die Ampel ist für Leute gut, die „stolz“ drauf sind, die Inhaltsangaben nicht lesen bzw. verstehen zu können. Dafür dann ein einfaches, die Wahrheit holzschnittartig darstellendes Symbol …

    Wie weit ist es dann noch bis zum Verbot der rotbeampelten Nahrungsmittel?


    Inzwischen wird ja sogar VW schon blockiert wie einst die Kernenergie.

    Wo geht das alles noch hin?

    Wir werden wahrscheinlich eher an der Hysterie darum als am Klimawandel selbst zugrunde gehen.


    Grüße Ralf

  • Das Naturprodukte, was kein Gütemerkmal an sich ist, denn auch manches Schlangengift ist ganz natürlich und absolut tödlich.


    Die „Ampel“ ist eine grobe Vereinfachung, die eine Aussagekraft suggeriert, die sie nicht hat. Es sei denn, man nimmt das ganze Farbspektrum dazu.

    Dann ist es mit der Aussage aber nicht so dolle.

    Was man auch beachten muss: Ca 10% der Leute erkennen bei Ampeln nix, weil farbenblind.


    Grüße Ralf

  • Seit wann interessiert sich der Bürokrat dafür, ob seine Regelung sinnvoll ist?


    Die Sau wird nun mal durchs Dorf getrieben und wird uns folglich nicht erspart bleiben.

    Man darf sich über alles aufregen, aber man muss es nicht :-) Vielleicht Interessiert es die Bürokraten einfach, was die Mehrheit der Deutschen will, übrigens schon seit Jahren, und handeln entsprechend.


    Selbstverständlich kann und darf man hierüber geteilter Meinugn sein, alles im Leben hat Vor- und Nachteile. Das solche Symbole grundsätzlich wirken können, merke ich allerdings an mir selbst. Seit Lidl sein Fleisch mit einer Skala von 1 bis 4 kennzeichnet, lege ich dort tatsächlich deutlich mehr Produkte zurück ins Regal und greife stattdessen zu Alternativen mit höherer Bewertung. Ich bin mir auch ohne Skala durchaus bewusst, was Sache ist und dennoch ändert diese Skala mein Kaufverhalten - zum Besseren. Ich bin vermutlich nicht der Einzige, dem es so geht.


    Und selbst wenn nicht, was interessiert es mich ob die Nährwertangaben grün, gelb oder rot hinterlegt sind? Die Etiketten leuchten doch meist eh schon in allen Farben.


    Als Imker interessiert mich diese Ampel jedenfalls kein Stück weit. Zum Einen aufgrund der von ribes dargelegten Gründe - wir drucken ohnehin keine Nährwertangaben auf unseren Honig. Zum Anderen ist mein Käuferspektrum durchaus in der Lage meinen Honig als wertvolles, regionales Naturprodukt zu erkennen und zu würdigen. Daran würde auch die Ampel nichts ändern. Ob das was beim Umsatz der Flotten Biene im Aldi ändern würde interessiert mich herzlich wenig.

  • Ampeln haben sich nur im Straßenverkehr bewährenkönnen. Es gibt keine Ausnahmen!

    Moin,


    der Aussage kann ich nicht zustimmen. Die Nährwertampel für verarbeitete Lebensmittel halte ich für äußerst sinnvoll, zeigt sie doch ganz klar den Wahnsinn, mit dem uns Nestle, Unilever, Kraft & Co bombardieren, an. Eine Vielzahl an "Lebensmitteln" werden, vollständig irreführend, als vitalisierend, für Kinder und Jugendliche besonders geeignet etc. angepriesen. Es gibt ein nicht kleines Segment in der Bevölkerung, welches mit Nährwertangaben nichts anfangen kann. Da wird nicht hinterfragt, warum das Müsli extra für Kinder 28g Zucker (nicht Kohlenhydrate) auf 100g hat, Hauptsache ein entsprechendes Testimonial von irgendeiner unbedeutenden Person liegt vor, dazu eine quitschige Figur auf der Verpackung, und schon wird gekauft.


    Die Verfügbarkeit von billigen, massiv verarbeiteten, im Wesentlichen aus Kristallzucker und Palmöl bestehenden Nahrungsmitteln in Verbindung mit Unwissenheit in der Bevölkerung sowie einem immer ausgeprägteren passiven Lebensstil sind wesentliche Gründe für den immer weiteren Anstieg des BMI in Ländern mit hohem und mittleren Einkommen, schon bei kleinen Kindern.


    Allein das Lebensmittelampeln in Deutschland so vehement von der Konzernlobby und den oben genannten Verdächtigen bekämpft werden zeigt doch sehr deutlich, wie sinnvoll diese Kennzeichnung ist.


    So, und nachdem ich jetzt schon soviel gewütet habe: Eine Lebensmittelampel auf Honig ist natürlich vollkommen sinnlos und sollte nicht kommen, die Gründe dafür wurden schon genannt ;)


    Beste wutschnaubende Grüße


    Peter

  • Eine Vielzahl an "Lebensmitteln" werden, vollständig irreführend, als vitalisierend, für Kinder und Jugendliche besonders geeignet etc. angepriesen.

    Ob sich das mit der Ampel ändert? Ichweissnicht...


    Da wird nicht hinterfragt, warum das Müsli extra für Kinder 28g Zucker (nicht Kohlenhydrate) auf 100g hat,

    Naja, dass in einem süssen Müsli Zucker drin ist, finde ich persönlich nicht überraschend.


    Wesentlich problematischer finde ich Zucker in zB Fischkonserven oder gar Hering. Da würde ich keinen Zucker erwarten.